1. Startseite
  2. Frankfurt

Amtsgericht Frankfurt: Streit um Cannabis-Geruch artet aus

Erstellt:

Von: Oliver Teutsch

Kommentare

Bewohner erhält vom Amtsgericht Schutz vor seinem drohenden Nachbarn.

Einem Bewohner im Frankfurter Norden stank es ein Mal zu oft. Als er beim Kochen im Juni 2021 Cannabis-Geruch in seiner Wohnung wahrnimmt, sucht er auf dem Balkon das klärende Gespräch mit dem Nachbarn, der dort nur durch eine Sichtschutzwand von ihm getrennt ist.

Bereits zweimal zuvor hatte der Mann mit dem Nachbarn geredet, weil er sich durch den Cannabis-Geruch gestört fühlte. Doch diesmal ist der Ton rauer. Als der Nachbar abwiegelt, droht der Belästigte, den Vermieter einzuschalten. „Dann komm rüber und wir klären das wie Männer“, soll der Nachbar laut einem Urteil des Amtsgerichts Frankfurt geantwortet haben. Als der Eingeladene nun droht, die Polizei einzuschalten, heißt es vom Cannabis-Balkon: „Wenn du das machst, dann hole ich fünf Jungs, die machen dich weg.“

Der Bedrohte lässt sich nicht einschüchtern und informiert die Polizei. Ein Streife des 14. Reviers erscheint bald mit einem Durchsuchungsbefehl und bemerkt in der Wohnung ebenfalls einen Cannabis-Geruch und findet eine Feinwaage und Verpackungstütchen, aber kein Cannabis.

Abstand halten

Dem Mann mit der feinen Nase ist jetzt aber wohl doch nicht mehr ganz wohl in seiner Haut denn er stellt beim Amtsgericht einen Antrag auf Gewaltschutz. Das Amtsgericht geht in seiner Einschätzung von einer „ernstlich gemeinten Drohung“ des Feinwaagen-Besitzers aus und untersagt ihm für ein halbes Jahr, sich seinem Nachbarn auf weniger als fünf Meter Nähe zu nähern. Da das in einem Mehrfamilienhaus nicht immer einfach ist, hat das Amtsgericht vorgesorgt. Sollte sich zufällig eine Annäherung ergeben, werde der Antragsgegner aufgefordert, den räumlichen Abstand „unverzüglich wiederherzustellen“. Lediglich auf den Balkonen mit der Sichtschutzwand gelte das Verbot nicht, verfügt das Amtsgericht und untersagt auch eine Kontaktaufnahme „mit Fernkommunikationsmitteln“.

Wie die Sache nach dem halben Jahr weitergehen wird, ist unklar.

Auch interessant

Kommentare