Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Stadtführerin Silke Wustmann
+
Eine Skulptur des Frankfurter Mundartdichters Friedrich Stoltze auf dem Hühnermarkt in der Neuen Altstadt.

Cannes

Neue Frankfurter Altstadt für Preis nominiert

  • Christoph Manus
    VonChristoph Manus
    schließen

Planungsdezernent Mike Josef (SPD) wertet die Nominierung der neuen Altstadt für den Mipim-Award als Bestätigung für den von der Stadt eingeschlagenen Weg.

Bei der internationalen Immobilienmesse Mipim in Cannes könnten Mitte März gleich zwei im vergangenen Jahr fertiggestellte Frankfurter Bauprojekte mit einem Mipim-Award ausgezeichnet werden. In der Kategorie Stadterneuerung ist neben je einem Vorhaben aus China, Taiwan und Russland die Neue Altstadt nominiert, die in den vergangenen Jahren auf dem früheren Gelände des Technischen Rathauses zwischen Dom und Römer entstanden ist.

Planungsdezernent Mike Josef (SPD) wertet das als Bestätigung für den eingeschlagenen Weg. In der Frankfurter Altstadt werde der urbane Nutzungsmix lebendig, der Städte auszeichne und lebendig mache. „Ich denke, unsere neue Altstadt hat beste Aussichten, den Preis zu holen“, sagt Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD).

In der Kategorie Industrie und Logistik hat die neue Messehalle 12, die nach Plänen des Büros Kadawittfeldarchitektur in Frankfurt entstand, Chancen auf den Preis. In dieser Kategorie ist sogar noch ein zweites Gebäude aus der Region nominiert: das vom Büro Henn entworfene Merck Innovation Center in Darmstadt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare