1. Startseite
  2. Frankfurt

Alte Oper Frankfurt: Ein Platz für außergewöhnliche Talente im Tanz

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andreas Hartmann

Kommentare

Jillian Davis ist eine der größten Tänzerinnen der Welt

Mit Superlativen ist das ja so eine Sache, gerade in der Kunst: das wertvollste Bild? Der schönste Schauspieler? Die beste Musikerin? Bei Jillian Davis darf man allerdings mit Fug und Recht behaupten: Hier kommt eine der größten Tänzerinnen der Welt nach Frankfurt in die Alte Oper, und das im Wortsinne – denn die US-Amerikanerin ist sage und schreibe 1,88 Meter groß, im klassischen Tanz eine ganz, ganz außergewöhnliche Erscheinung. Der Weg auf die Bühne war allerdings steinig, wie die 29-Jährige im Gespräch mit der FR berichtet.

Die Eltern, Milchbauern aus Pennsylvania, förderten das Talent der Tochter schon früh. Die Teenagerin zog alleine an die Westküste, fast viereinhalbtausend Kilometer und mehrere Zeitzonen vom heimatlichen Bauernhof entfernt, um dort eine Schule zu besuchen. „Doch dann bin ich immer weiter gewachsen“, erzählt sie.

fünf tage tanz in der alten oper

Das New Yorker Complexions Contemporary Ballet, eines der profiliertesten US-Ensembles für modernen Tanz, gastiert vom 12. bis zum 16. Juli in der Alten Oper Frankfurt. Die 16 Tänzerinnen und Tänzer treten jeweils um 19.30 Uhr auf, am Samstag zusätzlich noch um 15 Uhr.

„Star Dust – From Bach to Bowie“ wird choreographiert von Dwight Rhoden, der unter anderem schon mit Nina Simone, U2, Paul Simon, Prince und Patrick Swayze zusammenarbeitete.

Der künstlerische Leiter der Company, Desmond Richardson, ist hierzulande kein Unbekannter. Er tanzte einst bei William Forsythe im Ballett Frankfurt und stand schon mit Madonna, Prince, Elton John und Michael Jackson auf der Bühne.

Karten gibt es in der Vorverkaufsstelle der Alten Oper, bei Frankfurt-Ticket unter Tel. 069/13 40 400 sowie online unter: www.bb-promotion.com oder www.tickets-direkt.de aph

Zahllose Absagen bekam sie, trotz ihres guten Tanzes. Um die hundert dürften es gewesen sein, meint sie. Aber sie gab nicht auf – und ist seit 2014 Ensemblemitglied des Complexions Contemporary Ballet, geht mit ihrem Ensemble auf Welttournee, steht auf der Bühne und choreographiert inzwischen auch selbst. Mit ihrer Körpergröße ist sie auch international immer noch die absolute Ausnahme. „Ich kenne vielleicht zwei, drei Tänzerinnen, die ähnlich groß sind“, meint sie.

In vielen Ballett-Companien könnte man wohl auch 2022 Szenen beobachten, die sich nicht wesentlich von denen des impressionistischen Malers Edgar Degas unterscheiden, und selbst das Plakat des Complexions Contemporary zitiert das Tutu der klassischen Ballerina – nur steckt darin ein muskelbepackter, tätowierter Tänzer mit nacktem Oberkörper und Glatze, der selbstvergessen durch die Luft wirbelt.

Davis’ Company, bei der sie seit 2014 tanzt, das ist eben eine wirklich sehr, sehr bunte Truppe, worauf schon der Name hindeutet, „Complexion“ lässt sich übersetzen mit Hautfarbe, Teint, aber auch Charakter. „Ich liebe meine Truppe, weil sie so vielfältig ist“, sagt sie lachend. Kein Tänzer, keine Tänzerin gleicht den anderen, für Individualität ist hier Platz. Divers und bunt will das Ensemble sein, in jeder Hinsicht, groß, klein, homo- oder heterosexuell, und letztlich kommt es darauf ja auch gar nicht (mehr) an auf der Bühne. Und warum sollte man als Tänzerin nicht größer sein als die meisten Partner auf der Bühne? „Jedenfalls ist es sehr schön, in dieser Community zu sein“, sagt sie. Dass sie vielleicht ein Vorbild für jüngere Tänzerinnen und Tänzer sein könne, die sich von Absagen und Widerständen nicht entmutigen ließen, das freue sie.

Das Programm hat der bekannte Choreograph Dwight Rhoden seinem Ensemble geradezu auf den Leib geschneidert; es ist eine Hommage an Johann Sebastian Bach, dessen Musik er besonders liebt und verehrt, und David Bowie. „Wir haben doch alle ein bisschen was von Bowie mit seinem Glitzern, seinem Funkeln und seiner Magie“, meint Davis. Aber Bach, Altstar der Klassik-Begeisterten, wie fügt sich der denn dazu? „Ich weiß nicht warum, aber es passt!“

Jillian Davis hat lange für ihre Bühnenkarriere gekämpft – und gab trotz zahlloser Absagen nicht auf. bb-promotion (2)
Jillian Davis hat lange für ihre Bühnenkarriere gekämpft – und gab trotz zahlloser Absagen nicht auf. bb-promotion (2) © Steven Trumon Grey

Auch interessant

Kommentare