Naturschutz

Alles für die Biene

  • Thomas Stillbauer
    vonThomas Stillbauer
    schließen

Es ist Herbst. Langsam heißt es daher Abschied nehmen für dieses Jahr, aber es gibt noch Neuigkeiten und Preise.

Was machen eigentlich die Bienen im Herbst? Ein paar sieht man noch mit den Hummeln um die verbliebenen Blüten surren, den letzten Nektar sammeln, aber jetzt geht es auch schon sehr darum, den Bienenstock mit der Königin und den Eiern fürs nächste Jahr zu wärmen. Da ist Homeoffice angesagt für mehrere Tausend Arbeiterinnen pro Standort.

Die Menschen, die sich für Bienen stark machen, haben jetzt mehr Zeit – etwa, um Preise entgegenzunehmen. „Bee Sossenheim“, die Nachbarschaftsinitiative für ein bienenfreundliches Sossenheim, wird von der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet. Motto der Gruppe „Net schwätze! Schaffe!“

Und was machen die bienenfreundlichen Sossenheimerinnen und -heimer? Was schaffen sie? Beispielsweise ein Insektenhaus. Anders als im Insektenhotel können die fliegenden Gäste dort dauerhaft einziehen und ihre eigenen Wände errichten. Außerdem pflanzt Bee Sossenheim (englisch Bee heißt Biene) Hecken und Obstbäume, baut Mauern und Eidechsenburgen, gibt Tipps für Blühpflanzen – alles für die örtliche Stadtnatur.

Die Initiative im Westen kämpft auch hartnäckig um eine zertrampelte Wiese und versucht die Passantenströme geschickt drumherum zu lenken, selbst wenn Zeitgenossen regelmäßig alles wieder kaputtmachen, ob Zaun oder Hecke. Die Fülle der guten Taten ist Grund genug für die UN-Dekade, den Einsatz für die Artenvielfalt zu würdigen. Am 17. Oktober wird gefeiert.

Ein Hotel speziell für Wildbienen

Wo wir gerade bei Bienenunterkünften sind: Auf der Cofunding-Plattform Startnext haben die Hobbyimker Kai Stahr und Markus Lehleiter ein Hotel speziell für Wildbienen konzipiert. Wieso? „Ein großer Teil der in Baumärkten und im Internet vertriebenen Insektenhotels ist nicht für Wildbienen geeignet und außerdem kein schöner Anblick“, sagen sie.

Dort seien außerdem oft Wildbienen und ihre Fressfeinde in ein und demselben Hotel untergebracht. Also haben Stahr und Lehleiter selbst eine solche Behausung entwickelt und bieten sie nun zum Kauf an. Ihre Ziele: Wildbienen effektiv helfen, ökologische Nischen schaffen, Menschen die Natur näher bringen. Den Bausatz fürs Hotel – eineinhalb Meter hoch, in 60 Minuten montiert, beliebt bei 30 Wildbienenarten, sagen die beiden Erfinder – offerieren sie unter www.wildbienenhotel.eu und noch bis zum 18. Oktober zum Vorzugspreis (75 Euro) unter startnext.com/wildbienenhotel.

Was gibt es sonst noch Wissenswertes für Bienen und ihre Freunde im Herbst? Hier: Frühblüher. Doch, die lassen sich jetzt schon pflanzen. Das Frankfurter Bildungsprojekt „Bienenretter“ hat seine Herbstaktion bereits im September gestartet und unterstützt Kitas, Schulen, Vereine und Umweltgruppen mit Nachwuchsarbeit dabei, für die Insektenwelt des nächsten Jahres vorzusorgen. Mehr dazu auf der Internetseite des Projekts unter www.bienenretter.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare