1. Startseite
  2. Frankfurt

Alle City-Glocken zusammen in Frankfurt

Erstellt:

Von: Thomas Stillbauer

Kommentare

Keine Sorge: Nur der Weihnachtsmarkt ist vorbei – die zugehörige Weihnacht findet statt. Das Stadtgeläut auch.
Keine Sorge: Nur der Weihnachtsmarkt ist vorbei – die zugehörige Weihnacht findet statt. Das Stadtgeläut auch. © Renate Hoyer

Das Große Stadtgeläut an Heiligabend und die „Lange Nacht“ in der Weißfrauenkirche sorgen wür weihnachtliche Atmosphäre – und es gibt noch mehr zu erleben.

Das große Stadtgeläut, die „Lange Nacht“ in der Kirche, heiliger Ballsaal und Weihnachtsgarten am Stadion: In Frankfurt ist an Heiligabend und an den Feiertagen einiges los.

Das Warten aufs Christkind im Zoo ist freilich ausgebucht. Rein in den Zoo darf man aber trotzdem und mit den Tieren warten, bis es so weit ist. Oder in den Zirkus gehen: Der „Great Christmas Circus“ am Ratsweg hat an diesem Samstag um 14 Uhr Vorstellung (Sonntag und Montag 15 und 18.30 Uhr).

Publikumsmagnet Nummer eins ist am Heiligabend das große Stadtgeläut. Von 17 Uhr bis 17.30 Uhr sind zehn Innenstadtkirchen mit insgesamt 50 Glocken zu hören, darunter die Gloriosa im Kaiserdom, zwölf Tonnen schwere Primadonna unter den Frankfurter Klanggusskunstwerken. Tausende werden sich das Konzert anhören, meist auf dem Römerberg, wo der Weihnachtsmarkt vorbei ist. Wer will, kann das Geläut auch daheim hören. Auf der Internetseite frankfurt.de ist es am Weihnachtswochenende anzuklicken.

Die Straßenbahnen meiden an Heiligabend zwischen 16 und 19 Uhr die Altstadt. Die Linie 11 endet dann am Hauptbahnhof beziehungsweise am Börneplatz, die 12 am Willy-Brandt-Platz beziehungsweise an der Konstablerwache. Aber die U-Bahnen 4 und 5 fahren zwischen Hauptbahnhof und Konstablerwache.

Niemand allein

Und nach dem Geläut? Öffnet um 17.30 Uhr die Diakoniekirche Weißfrauen (Weser-/Gutleutstraße) zur „Langen Nacht am Heiligen Abend“. Um 18 Uhr beginnt ein Diakoniegottesdienst. Um 19.30 Uhr folgt ein festliches Weihnachtsessen „für alle, die bleiben mögen“. Weiter geht es um 23 Uhr mit Musik in der Kirche und draußen. Um 1 Uhr läuft ein Nachtfilm, um 2.30 Uhr gibt es Tee aus dem Samowar und Raum für Ruhe. Am ersten Feiertag wartet um 8 Uhr das Weihnachtsfrühstück, und erst um 10 Uhr am Sonntag schließt sich die Kirchentür.

Seit 2004 ist Weißfrauen an Heiligabend für alle offen. Gemeinschaft im Warmen statt Einsamkeit unter der Mainbrücke. Wegen Corona pausierte das Angebot zwei Mal. Jetzt haben sich wieder mehr als 50 freiwillige Helferinnen und Helfer gemeldet, um da zu sein für die Gäste auf 136 Plätzen an langen Tafeln. Dies Art Nächstenliebe, sagt Anja Tonn aus dem Team: „Das ist ja eigentlich Weihnachten.“

Gelegenheit zum ausgelassenen Feiern gibt es anderswo. Die Batschkapp öffnet ihren heiligen Ballsaal – „Holy Ballroom“ – am Samstag von 23 Uhr bis Sonntag, 7 Uhr, in der Gwinnerstraße 5 mit Glühwein und Party. Und die Glitzerwelt des Christmas Gardens am Waldstadion hat am Sonntag und Montag von 17 bis 22 Uhr geöffnet.

Auch interessant

Kommentare