+
Seit fast einem Jahr wird das Gotteshaus renoviert.

Bockenheim

Aggressive Wurzeln

  • schließen

Vier große Platanen verzögern Sanierung der Frauenfriedenskirche. Die Stadt wird sie wohl fällen lassen.

Zwischen 22 und 25 Meter sind sie hoch, die vier Platanen, an der Frauenfriedenskirche zur Hedwig-Dransfeld-Straße hin stehen. Die fast sieben Monate dauernde Zwangspause bei der Sanierung gehen vor allem auf ihr Konto. Denn die prächtigen Bäume haben mit ihren Wurzeln fast die gesamte Bodenfläche der Kirche – immerhin rund 400 Quadratmeter – unterlaufen. Seit Sommer klafft der Boden weit offen. Ein „unglaublicher Anblick“, sagt Pfarrer Joachim Braun.

Um das Gebäude sanieren zu können, müssen die Platanen weg, sagt das Grünflächenamt. Auch die Kirchengemeinde sieht keine Alternative. Eine sogenannte Wurzelsperre – ein Graben mit einer Vorrichtung, die Wurzeln unterirdisch vom Fundament der Kirche fernhält – müsse einen Mindestabstand von 6,5 Metern zur Kirche haben, sagt Bernd Roser vom Amt. Weil die Bäume dann zur Seite der Hedwig-Dransfeld-Straße abbrechen könnten, bestehe aber ein zu hohes Risiko.

Das Thema sei für ihn „auch nicht erfreulich“, so Roser. Das Amt habe alles darangesetzt, die Bäume zu erhalten. Nun wird das Gutachten der Stadtverordnetenversammlung vorgelegt – die Gemeinde hofft auf grünes Licht. Der Ortsbeirates 2 hat in seiner jüngsten Sitzung bereits Verständnis signalisiert. So sagte etwa Thomas Gutmann (Grüne), er sehe „die Notwendigkeit“ der Fällungen.

Während der seit fast einem Jahr andauernden Sanierungsarbeiten hält die Gemeinde ihren Gottesdienst im Gemeindesaal Sankt Marien ab. Doch Pfarrsekretärin Kerstin Stoffels ist langsam ungeduldig. Der Saal, in dem nur rund 120 Menschen Platz finden, sei kein dauerhafter Ersatz, es fehle auch an Atmosphäre. Durch die Verzögerung stiegen die Kosten, so Stoffels. Rund 2,3 Millionen Euro waren zu Beginn der Arbeiten veranschlagt – das Bistum Limburg, das Land Hessen und die Kirchengemeinde sollten sie gemeinsam tragen.

Das Grünflächenamt will nun prüfen, ob Neupflanzungen von „mittelgroßen“ Bäumen auf einem anderen Abschnitt der Hedwig-Dransfeld-Straße möglich sind. „Deutlich mehr Bäume als heute“ wären wünschenswert, sagt Roser. Und auch die Kirche will sich für einen Ersatz für die vier Platanen einsetzen: Die Gemeinde würde Baumpatenschaften übernehmen. „Das Grün in Bockenheim soll erhalten bleiben“, sagt Pfarrer Braun.

Wer sich die freigelegten Wurzeln ansehen möchte, kann am Sonntag, 3. Februar, um 12.30 Uhr zu einer öffentlichen Besichtigung der Baustelle kommen. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare