Anita Honis

Abschied von Anita Honis

  • schließen

Bewegende Trauerfeier für die Sängerin und Balalaika-Wirtin auf dem Südfriedhof.

Viel Musik gab es zu hören am Dienstag beim Abschied von Anita Honis, der kürzlich 84-jährig verstorbenen Sängerin und Wirtin der Sachsenhäuser Balalaika-Bar. Eine Stunde lang reihten die Trauernden auf dem Frankfurter Südfriedhof Lieder und Erinnerungen aneinander. Ein großer Moment, der länger hätte dauern dürfen, viel länger. 

„Das ist ein trauriger, aber auch wundervoller Anlass“, sagte der Sänger Horace Mac, ein enger Freund der Familie. Wundervoll, weil sich die Gelegenheit ergab, gemeinsam in der vollbesetzten Trauerhalle an die Frau zu erinnern, die stets ein offenes Haus und ein offenes Herz hatte. „Wenn sie gab, gab sie von ganzem Herzen“, sagte Mac: „Sie wird immer bei uns sein.“ 

Anita Bohländer, wie sie offiziell seit der Hochzeit mit dem Frankfurter Jazz-Urgestein Carlo Bohländer hieß, hatte in der Bar Abend für Abend gesungen, selbst im hohen Alter stieg sie noch oft die Treppe herab, und sofort änderte sich die Klangfarbe im Raum. Mit Liedern wie „Moon River“ und „Somewhere Over The Rainbow“ traf Mac diese Stimmung am Dienstag perfekt. Juliana da Silva sang „Bridge Over Troubled Water“ mit der bewegenden Zeile: „Sail on Anita Girl“, Kollegin Lorelay trug „Mr. Bojangles“ bei und ein irisches Duett mit Danny Kelly. „Sie war einzigartig“, sagte da Silva, „als Mensch und Musikerin.“ John Bohländer, der Sohn der Verstorbenen, werde das Vermächtnis der Eltern fortführen, sagte Horace Mac. Die Balalaika bleibe bestehen – „Anita is still alive“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare