Wirtschaft

800 Arbeitsplätze bei Sanofi bedroht

  • Florian Leclerc
    vonFlorian Leclerc
    schließen

Der Arzneimittelhersteller Sanofi will in Frankfurt rund 800 Stellen streichen. Wirtschaftsdezernent Markus Frank führt Gespräche mit der Firmenleitung, um sie doch noch zu retten.

Der Magistrat will Hunderte Arbeitsplätze retten, die der Arzneimittelhersteller Sanofi abbauen will. Das kündigte Wirtschaftsdezernent Markus Frank (CDU) in der Fragestunde im Römer an. „Wir befinden uns in Gesprächen mit der Geschäftsführung von Sanofi Deutschland. Wir müssen neue Themen und Aufgaben für den Standort in Höchst finden.“ Der Standort Frankfurt müsse besser sein als andere Standorte. Konkret wurde er nicht.

Sanofi hat angekündigt, sich aus der Forschung zu Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zurückziehen zu wollen und auf Krebstherapien zu setzen. Der Kurswechsel betrifft rund 800 Arbeitsplätze am Standort Frankfurt, ein Zehntel der dortigen Belegschaft. Am Industriepark Höchst produziert Sanofi das Insulin Lantus.

SPD-Fraktionschefin Ursula Busch bezeichnete den drohenden Arbeitsplatzabbau als „einschneidend“. Stadtverordneter Gregor Amann (SPD) wies darauf hin, dass Sanofi 2019 knapp drei Milliarden Euro Gewinn gemacht habe und den Gewinn im ersten Halbjahr 2020 sogar habe steigern können. Nico Wehnemann (Die Partei) wurde vom Stadtverordnetenvorsteher wegen einer herben Verbalattacke auf das kapitalistische System gerügt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare