Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Mühlheimerin Claudia Steinlein kämpft gegen den Jugendwahn in der Modewelt.
+
Die Mühlheimerin Claudia Steinlein kämpft gegen den Jugendwahn in der Modewelt.

Modestadt Frankfurt

Ü-50-Bloggerin: „Mode ist alterslos“

  • Kathrin Rosendorff
    vonKathrin Rosendorff
    schließen

Claudia Steinlein (56) kämpft gegen Altersdiskriminierung in der Modewelt. Für ihren Style wird die Mühlheimerin auch von jungen Frauen auf Tiktok gefeiert.

Als Erstes erscheint im Video ein Frauenbein, über das eine Leopardenmuster-Nylonstrumpfhose gezogen wird. Dann taucht die Besitzerin des Beins auf: Claudia Steinlein, die einen beigen Rolli überzieht, darüber ein halboffenes, weißes Oversize-Hemd. Die dunkle Hose kombiniert sie mit einem knallroten Lippenstift, den sie aufträgt. Schließlich wirft sie lässig eine Handtasche über die Schulter. Am Ende macht sie den Travolta-Finger aus „Saturday Night Fever“ zum Bee-Gees-Sound. Über 46 000 Menschen folgen der 56-jährigen Mühlheimer Fashion-Influencerin auf Tiktok.

„Ich will zeigen, dass man sich auch als Frau mit über 50 noch modern anziehen kann, ohne sich dabei lächerlich zu machen“, betont Steinlein. Wenn Frauenzeitschriften schrieben, ab 45 dürften Frauen keinen Mini mehr tragen, dann sei das Altersdiskriminierung und bevormundend. „Jede Frau soll für sich selbst abwägen: Sehe ich damit gut aus? Kann ich mit dem Teil rumlaufen? Ich selbst trage jetzt nicht mehr bauchfrei, weil ich das nicht mehr mag. Nicht weil andere es mir vorschreiben.“

So kombiniert sie Trendteile wie Baggy Jeans mit einem klassischen schwarzen Pulli. Die Handtasche trägt sie meist wie angesagt: vorne, diagonal über der Schulter. Steinlein ist auch Vorbild für 25-Jährige, die ihren Stil feiern. „Mode ist alterslos“, betont sie beim Interview auf dem Außengelände des alten Frankfurter Uni-Campus in Bockenheim. Ihr bislang meistgesehenes Tiktok-Video, in dem sie ein langes, gestreiftes Strickkleid trägt, ist bislang 3,7 Millionen Mal geklickt worden. Ihr Account heißt wie ihr Blog: „Glam Up Your Lifestyle“: Es geht um Mode, Beauty, gesunden Lebensstil. Aber sie erzählt auch Persönliches, wie sie beispielsweise mal Tinder ausprobiert hat. Nicht ihr Ding. „Ich schreibe, wie mir der Schnabel gewachsen ist“, sagt sie und lacht.

Keine Falten weg auf Fotos

Angefangen hat alles vor acht Jahren, als ihre erwachsene Tochter ihr sagte: „Mama, mach doch einfach mal einen Blog.“ Sie habe ihre Tochter erst mal fragen müssen, was das eigentlich ist, ein Blog. Warum hat die Tochter ihr zum Blog geraten? „Ich glaube, weil ich sie genervt habe mit meinen Mode- und Beautythemen. Sie dachte: Soll meine Mutter das mal der Welt erzählen, und ich habe meine Ruhe“, sagt Steinlein. Ihren Blog habe ihr damals die Tochter eingerichtet. „Mittlerweile kann ich meiner Tochter Sachen auf Instagram und Tiktok beibringen.“

Modeserie

Vom 6. bis 8. Juli 2021 soll die erste Frankfurt Fashion Week stattfinden.

Ab 2022 ist geplant , sie sogar zweimal im Jahr auszurichten. Auch die Berlin Fashion Week wird weiterhin saisonal organisiert. Aber kann Frankfurt Mode?

In unserer Serie stellen wir regelmäßig lokale Designerinnen, Modemacher und Ladenbesitzerinnen vor.

Sportmarkengründer, Handtaschendesignerinnen und Schuhmacher sind ebenso dabei wie auch Fashion-Influencerinnen. jkö/rose

Einen Filter über ihre Fotos lege sie nie drüber: „Ich mache auch keine Falten weg. Warum auch?“ Schon in der Schulzeit habe die gebürtige Offenbacherin versucht, ihre Kleider anders zu kombinieren, als die anderen Mädchen das in der Schule getan hätten. „Kim Wilde fand ich unheimlich toll. Sie trug einmal so ein braves, grünes Kleid, aber so ein bisschen rockig gestylt. Bis heute ziehe ich gerne Kleidchen an, aber ich schaue, dass ich sie mit derben Stiefeln kombiniere: Meinen Style würde ich mit zwei Worten beschreiben: easy und schick.“

Sie sagt: „Als ich anfing, gab es noch nicht so viele Mode-Bloggerinnen in Deutschland in meinem Alter. Vielleicht zehn; mittlerweile sind es mehr.“ Und zu Beginn sei ihr Blog ein Hobby gewesen. „Ich hatte nicht gedacht, dass ich damit Geld verdienen könnte.“ Mittlerweile arbeite sie mit kleineren Mode- und größeren Kosmetikfirmen wie L’Oréal zusammen.

„Unter normalen Umständen, also vor Corona, gab es Monate, da konnte ich mit meinem Blog so viel verdienen, dass es mehr war als mein eigentliches Nettogehalt.“ Steinlein arbeitet als Speditionskauffrau. „Viele sagten: Mach dich selbstständig mit deinem Blog. Du könntest davon leben. Aber ich habe von Anfang an gesagt: Das kommt für mich nicht in Betracht. In meiner Firma bin ich jetzt 40 Jahre. Ich wäre blöd, wenn ich diesen Job aufgeben würde, und in drei, vier Jahren interessiert sich keiner mehr für mich.“

Durch ihre Kooperation mit L’Oréal war Steinlein schon zu Events in Cannes oder der Berlinale eingeladen. Aber obwohl sie im Netz erfolgreich sei, gebe es vonseiten der großen Modelabels dann doch eine Altersdiskriminierung. „Anfangs dachte ich, dass ich die Chance hätte, auch mit den großen, teueren Modelabels, die ich gerne trage, eine Kooperation einzugehen. Aber das ist leider nicht so. Diese Labels wollen nicht gerne mit Frauen in meinem Alter zusammenarbeiten. Außer es sind prominente Frauen. Sie bevorzugen ganz junge Mode-Influencerinnen. Das finde ich sehr schade.“ Warum tun sie das? „Einmal wegen der Reichweite, und weil sie sich mit der jungen Generation mehr identifizieren und sich die jungen Käuferinnen heranziehen wollen.“

Was sagt Steinlein eigentlich zu Leuten, die Mode ablehnen? „Es gibt Menschen, die kleiden sich einfach nur, damit sie angezogen sind. Das muss man akzeptieren.“ Sie lacht los.

Glam Up Your Lifestyle: Der Blog auf: www.glamupyourlifestyle.com Videos auf Tiktok: www.tiktok.com/@glamupyourlifestyle und Instagram_ www.instagram.com/glamupyour lifestyle

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare