Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sevinc Yerli will mit ihrer Frankfurt Fashion Lounge etwas Mode-Glamour in die Stadt bringen. renate Hoyer
+
Sevinc Yerli will mit ihrer Frankfurt Fashion Lounge etwas Mode-Glamour in die Stadt bringen. renate Hoyer

Frankfurt Fashion Week

25 Meter langer Laufsteg an der Alten Oper zur Fashion Week

  • Kathrin Rosendorff
    VonKathrin Rosendorff
    schließen

Die erste Frankfurter Fashion Week ist pandemiebedingt eine digitale Veranstaltung, aber es gibt auch ein paar echte Shows in der Stadt. Eine davon ist die Fashion Lounge Frankfurt. Die Veranstalterin ist Sevinc Yerli, die jungen Designerinnen und Designern eine Bühne geben will. Und zwar unweit der Alten Oper.

An dem Tag des Interviews schüttet es aus Eimern. „Drücken Sie uns die Daumen, dass es nächste Woche nicht regnet, sonst müssen wir alles umplanen“, sagt Sevinc Yerli. Die 43-jährige Frankfurterin hat unter einem der Sonnenschirme des Restaurants „Schönemann“ am Frankfurter Opernplatz Schutz vor dem Regen gesucht. Und genau dort zwischen der Alten Oper, den Bäumen und dem „Sofitel-Frankfurt-Opera“-Restaurant werden auf 600 Quadratmetern am kommenden Dienstag und Mittwoch Models über einen 25 Meter langen Runway laufen. Unter freiem Himmel.

100 Gäste dürfen zuschauen. Wie Yerli sagt, müssten sie laut Ordnungsamt wegen der Pandemie verkleidete Bauzäune aufstellen, damit nicht plötzlich Massen an Leuten stehen blieben und zuschauten. „Ich hoffe, im nächsten Sommer wird das anders sein.“

Yerli, die ein eigenes Modelabel namens Chili Bang Bang hat, organisiert die Frankfurt Fashion Lounge. Es ist eine der wenigen Veranstaltungen, die rund um die Frankfurt Fashion Week in der Stadt ablaufen. Denn die Messe selbst wird pandemiebedingt nur aus digitalen Konferenzen bestehen.

Wie kamen Sie darauf, einen 25 Meter langen Laufsteg unter freiem Himmel an der Alten Oper zu organisieren, Frau Yerli?

Ich habe mich von Anfang an gefragt: Was können wir machen, was witzig und cool ist? Und da kamen mir Bilder aus New York und Mailand in den Kopf, wo Models über Zebrastreifen laufen, und ich erinnerte mich auch an dieses berühmte Zebrastreifen-Bild der Beatles. Also dachte ich: „Wir machen einen 25 Meter langen Zebrastreifen, über den die Models laufen. Das ist dann der First Cross Walk Frankfurt Runway. Ich arbeite seit zehn Monaten an diesem Projekt. Viele waren kritisch. Ich habe aber immer daran geglaubt, dass wir im Juli 2021 ready sind, um ein Open-Air-Event stattfinden zu lassen. Wir dürfen 100 Gäste einladen. Es kommen Fachpublikum, Einkäufer, Influencer, Presse. Aber es gibt auch ein kleines Kontingent an Tickets für Menschen, die gerne zuschauen wollen, zu kaufen.

Wie kam die Mode eigentlich in Ihr Leben?

Als ich acht Jahre alt war, hat mein Bruder mir von Escada Prospekte mitgebracht, weil ich so gerne gezeichnet habe. Schon da fing ich an, Marken wie Escada oder Chanel zu beobachten. Für mich war die Mode-Welt immer faszinierend. Aber zunächst habe ich in der Beauty-Branche angefangen. 1999 habe ich bei Dior eine Ausbildung zur Visagistin gemacht. Zwei Jahre lang hatte ich in Nürnberg ein Atelier mit Versace-Make-up. Die Idee, ein eigenes Modelabel zu gründen, hatte ich 2012, meine jüngste Tochter war damals zwei Jahre alt. Ich wollte nicht mehr nur Hausfrau und Mutter sein. 15 Jahre war ich als dreifache Mutter aus der Arbeitswelt raus. Meinem Mann machte ich eine klare Ansage: „Deine Frau macht sich selbstständig, mach dich darauf gefasst.“ 2014 habe ich dann als Quereinsteigerin in Frankfurt mein eigenes Mode-Label Chili Bang Bang gegründet. Ich bin als kleines Label nach Berlin zu den Messen gefahren, habe dort ausgestellt, war bei vielen Events, habe alle Partys mitgenommen, um zu networken. Ich habe versucht, die Einkäufer auf den Partys zu schnappen. Ich bin alle Wege gegangen, um mein Label tatsächlich auch zu etablieren.

Und wie entstand die Idee mit der Frankfurt Fashion Lounge?

Ich wollte meine Expertise weitergeben. Ich habe 2019 zum ersten Mal die Frankfurt Fashion Lounge im Moxy Hotel auf der Hanauer Landstraße veranstaltet. Damals waren zehn Brands da. Ich habe schon da gemerkt, die Leute haben Interesse und diese Bühne ist perfekt für Designerinnen und Designer, die noch nicht das große Geld haben. Als bekannt wurde, dass ein Teil der Fashion Week von Berlin nach Frankfurt kommt, dachte ich: „Jetzt kannst du deine Marke richtig groß aufstellen.“ Ich habe mir wichtige Partner gesucht, um das überhaupt stattfinden zu lassen, denn wir bekommen kein Geld von der Messe Frankfurt. East West Models unterstützen mich mit ihren Models, die Famous Face Academy macht die Beauty Lounge und das Sofitel Opera Hotel schließt sein Restaurant für zwei Tage, das wird unser Backstage-Raum. Mein Konzept ist aufgegangen, dass wir eine kleine Bühne, aber ganz exklusiv am schillerndsten Platz von Frankfurt für lokale Designerinnen und Designer bieten, die bei der offiziellen Fashion Week weder den Raum bekommen noch die Kosten dafür hätten tragen können.

Zur Person

Sevinc Yerli ist die Organisatorin der Frankfurt Fashion Lounge. Die deutsch-türkische Unternehmerin wird 1978 in Nürnberg geboren und wächst dort auf. Sie arbeitet seit mehr als 20 Jahren in der Beauty- und Fashionbranche. 2014 gründet sie in Frankfurt ihr Modelabel Chili Bang Bang. 2017 wird sie von Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir als beste „Neugründerin Hessen“ gewürdigt, ein Jahr später wird sie von der Stadt Frankfurt als „Herausragende Persönlichkeit mit Migrationshintergrund“ geehrt. Die Mutter von drei Kindern, die mit Crytek-Gründer Avni Yerli verheiratet ist, betreibt zudem die Charity- und Networking-Plattform „Joy’s Women Club“. Mit mehr als 300 Unternehmerinnen aus dem Raum Frankfurt veranstaltet sie monatlich Events. Der Club unterstützt Vereine und Initiativen, die speziell mit Frauen und Kindern arbeiten. rose

Tickets

Die Frankfurt Fashion Lounge wird am 6. Juli um 14 Uhr von Oberbürgermeister Peter Feldmann offiziell eröffnet.

Ein Highlight der Frankfurt Fashion Lounge ist am 7. Juli die Runway-Show des Frankfurt Style Awards. Junge Nachwuchsdesigner:innen präsentieren ihre Kollektionen aus den Jahren 2019 und 2020.

Für die insgesamt acht Laufsteg-Shows und für die Diskussion über Nachhaltigkeit in der Mode gibt es limitierte Tickets unter: https://frankfurtfashionlounge.de/tickets Die Show-Tickets kosten 59 Euro.

Darüber hinaus inszenieren 20 Modelabels am 7. und 8. Juli ihre Kollektionen im Showroom im Sofitel Frankfurt Opera. Der Eintritt ist kostenlos, aber auch hier muss man sich online vorab anmelden: https://frankfurtfashionlounge.de/tickets

Es wird auch einen Showroom im Hotel geben, nicht?

Ja, am 7. und 8. Juli. Da geben wir Designerinnen und Designern die Möglichkeit, Gespräche mit Einkäufern zu führen, aber auch ihre Kollektion an Kunden zu verkaufen. Der Showroom ist offen für alle und kostenlos, man muss sich aber vorab online registrieren. Ich werde mir im Showroom auch eine Ecke schnappen. Aber der Runway ist für andere Künstler reserviert, da will ich mich als Veranstalterin zurückhalten.

Wie sieht das Programm auf der Bühne aus?

Wir haben am ersten Tag den Frankfurter Jung-Designer Samuel Gärtner, der seine erste Modekollektion präsentiert. Außerdem ist der 6. Juli für das Thema Nachhaltigkeit reserviert, dazu wird es ein Panel mit verschiedenen Sprecherinnen geben. Die gebürtige Portugiesin Teresa Zipin, die in Frankfurt lebt, präsentiert ihre aus recycelten Polyamidfasern hergestellte Bademode-Kollektion „Marée Haute“. Übrigens noch ein Grund, warum ich sie unbedingt im Programm haben wollte, ist, dass es bei ihr nicht nur Größe XS gibt, sondern auch große Größen. Also das ist Mode für alle Frauen. Bei meinem eigenen Label gibt es nur One-Size.

Und was passiert am zweiten Tag?

Dann präsentieren unter anderem die Frankfurter Nechia und Cem Mustafa Abaci ihre Kollektionen in einer gemeinsamen Show und als Music-Act wird Snap! auftreten. Als Abschluss wird es am Abend eine Charity-Hairshow geben. Die Frankfurter Star-Friseurin Hatice Nizam hat extra eine eigene Modekollektion für die Show entworfen: Frankfurter Prominente wie die TV-Moderatorinnen Jennifer Knäble, Laura Karasek und Sonya Kraus werden auftreten. Der Erlös geht an den Verein Mainlichtblick, der kranken Kindern Wünsche erfüllt. Wir wollen auch soziale Verantwortung tragen.

Was machen Sie, wenn es heftig regnen sollte?

Dann wird die komplette Lobby vom Sofitel zum Runway.

Interview: Kathrin Rosendorff

Lesen Sie hierzu auch: Große Pläne für Frankfurt Fashion Week 2022

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare