1. Startseite
  2. Frankfurt

175 Jahre Nationalversammlung in der Paulskirche: Festakt mit Bundespräsident

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Florian Leclerc

Kommentare

Zum Jahrestag der Nationalversammlung in der Paulskirche werden Festivitäten vorbereitet. Foto: Michael Schick
Zum Jahrestag der Nationalversammlung in der Paulskirche werden Festivitäten vorbereitet. © Michael Schick

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier will zum Jahrestag am 18. Mai 2023 in die Paulskirche nach Frankfurt kommen. Die Stadt plant Festtage, das Netzwerk Paulskirche auch.

Die Stadt Frankfurt will die Feier zum 175. Jahrestag des Einzugs der deutschen Nationalversammlung in die Frankfurter Paulskirche am 18. Mai 2023 mit vier Festtagen begehen. Zum Festakt am 18. Mai, der auf Christi Himmelfahrt fällt, würden Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und die Ministerpräsidenten der Bundesländer in die Paulskirche eingeladen, sagte der Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD): „Es ist ein Fest von nationaler Tragweite.“

Vier Tage lang, von 18. bis 21. Mai 2023, soll die Paulskirche im Zentrum von Veranstaltungen stehen, führte Feldmann aus. Diese fänden unter anderem im Frankfurter Kaiserdom St. Bartholomäus, dem Jüdischen Museum und dem Romantikmuseum statt.

Auf dem Römerberg und am Main würden Bühnen für die Oper Frankfurt und die Brüder-Grimm-Festspiele Hanau aufgebaut. Das Büro Schramm für Gestaltung in Offenbach hat ein Logo zum Jubiläum entworfen, über dessen finalen Entwurf noch entschieden wird.

Führungen

Unter dem Titel „Update Demokratie. Der Revolution von 1848 auf der Spur“ bietet die Tourismus + Congress GmbH historische Führungen an, die sich mit der Geschichte der Paulskirche und der Frankfurter Altstadt beschäftigen.

Die Route führt von Römerberg durch die neue Altstadt zur Paulskirche. Die einstündige Führung ist jeden zweiten Mittwoch im Monat, jeweils um 15 Uhr.

Tickets kosten 16 Euro beziehungsweise 12,80 Euro ermäßigt. Buchen lassen sich die Tickets unter: www.frankfurt-tourismus.de fle

Die städtische Tourismus und Congress GmbH bietet schon jetzt Führungen zum Paulskirchenjubiläum an. Historiker Hannes Pflügner führt nebst anderen vom Römer durch die neue Altstadt zur Paulskirche und informiert dabei etwa über den Frankfurter Mundartdichter Friedrich Stoltze, der sich in der demokratischen Bewegung von 1848 engagierte - und über das Steinerne Haus, das einst ein Treffpunkt für die Fraktion der rechtskonservativen „Ultramontanen“ – Bayern, Österreicher, Preußen – war.

Oberbürgermeister Feldmann, der einen Teil der Führung übernahm, wies auf die Bedeutung des Handels in Frankfurt hin. Seine These: Die Geschäftstätigkeit in der Messestadt hätte konkurrierende Handelspartner zusammengeführt und kriegerische Konflikte vermieden. In seinen Worten: „In Frankfurt werden auch Feinde eingeladen und bewirtet.“

Für das „Netzwerk Paulskirche“ kündigten Dominik Herold und Paula Macedo Weiß weitere Veranstaltungen an. In der Woche von 12. bis 17. Mai 2023 seien die „Tage der Demokratie“ geplant, an denen sich etwa 40 Organisationen beteiligten. Ein Höhepunkt sei die „Global Assembly“, eine globale Versammlung mit internationalen Expertinnen und Experten, in der die Demokratie über die Landesgrenzen hinaus weitergedacht werden soll. Das Netzwerk Paulskirche sei offen für weitere Beteiligung.

Informationen gibt es per E-Mail an hallo@netzwerk-paulskirche.de und auf www.netzwerk-paulskirche.de

Historiker Hannes Pflügner führt auf den Spuren von 1848 durch die Altstadt. Foto: Rolf Oeser
Historiker Hannes Pflügner führt auf den Spuren von 1848 durch die Altstadt. © Rolf Oeser

Auch interessant

Kommentare