+
Eva Katharina Prüfer.

Interview

„1300 Würstchen, 280 Liter Bier“

  • schließen

Eva Katharina Prüfer organisiert den Neujahrsempfang der Stadt Frankfurt.

Mehr als 1000 Gäste werden am Donnerstagabend zum Neujahrsempfang der Stadt Frankfurt erwartet. Die Festrede im Römer hält Christine Lagarde, Präsidentin der Europäischen Zentralbank. Die Organisation des Abends obliegt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des städtischen Protokolls und ihrer Chefin Eva Katharina Prüfer.

Frau Prüfer, wie läuft die Auswahl der Gäste des Empfangs ab?
Zunächst muss man sehen, dass die Zahl der Menschen, die sich gleichzeitig in den Veranstaltungsräumen im Römer aufhalten können, begrenzt ist. Mehr als 1400 Personen lassen die baulichen Gegebenheiten nicht zu. Bei der Auswahl der Gäste geht es darum, einen breiten Querschnitt von Personen der Stadtgesellschaft Frankfurts und der Region abzubilden.

Wie viel wird an einem solchen Abend gegessen und getrunken?
Üblicherweise sind das etwa rund 1300 Würstchen und 280 Liter Bier – mit und ohne Alkohol. Es gibt aber auch noch Wein, Apfelwein und diverse alkoholfreie Getränke.

Die Einlasskontrollen dauern seit einigen Jahren länger als zuvor. Wurden die Sicherheitsvorkehrungen erhöht?
Richtig ist, dass wir unter Berücksichtigung der allgemeinen Sicherheitslage die Vorkehrungen an übliche Standards angepasst haben. Dazu zählt etwa, dass Einladungen nur noch namentlich erfolgen. Einladungskarten dürfen nicht weitergegeben werden.

Was passiert eigentlich, wenn sich mal ein Gast so richtig danebenbenimmt?
Für heikle Situationen ist ein Procedere abgestimmt. Gegebenenfalls üben wir das Hausrecht aus.

Interview: Georg Leppert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare