Johannes B. Kerner.
+
Johannes B. Kerner.

Kolumne

Sieben Gründe, Johannes B. Kerner gut zu finden

  • Tanja Kokoska
    vonTanja Kokoska
    schließen

Johannes B. Kerner - man muss ihn einfach gernhaben.

1. Kerner mag Zeitungen. „Das ist ein Lebensgefühl. Ich liebe dieses Knistern und Rascheln des 
Papiers, und den Geruch mag ich auch. Da bin ich gern der Letzte von gestern, wenn’s denn jemand so sieht.“ Da sagen wir ganz eigennützig: Guter Mann!

2. Er pflegt das Understatement. „Was ich mache, ist doch nun wirklich keine große Kunst. Ich baue keine Kirchen und male keine Bilder.“ Stimmt – seine Shows sind so berechenbar wie „Malen nach Zahlen“. Aber auch das ist schließlich ein Klassiker.

3. Auf dem Land sterben die Gemischtwarenläden, nicht so im ZDF. Johannes B. Kerner, die personifizierte Tante Emma, hat einfach alles im Sortiment. Nur seinen eigenen Bauchladen hat er verschlankt und wiegt jetzt zehn Kilo weniger. 

4. Dass das nötig war, lag an seinen Kochshows, aus denen er „viel gelernt“ hat. „Ich kann jetzt auch aus Resten etwas zaubern. Neulich hatte ich noch ein paar Vollkornnudeln übrig, da fiel mir ein, ich habe noch Scampi im Eisfach. Dazu gab es ein wenig Gemüse, Crème fraîche, lecker.“ Toll – und auch noch ein Plädoyer gegen die Wegwerfmentalität! 

5. Kerner verleiht sogar dem Krieg ein wenig Glamour: Unvergessen, wie er mit dem damaligen 
Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg in Afghanistan parlierte! Ursula von der Leyen wäre gut beraten, mal eine Show in Mali mit ihm zu machen. Wir wüssten auch schon einen Titel: „ZDF-Truppenparade“. 

6. Wer ihm langweiliges „Bügelfernsehen“ vorwirft, kennt Kerner schlecht: Für die Pro7-Show „Das Duell um die Welt“ stieg er auf einen 360 Meter hohen Schornstein und bügelte dort oben ein Hemd – trotz panischer Höhenangst. Solch schonungslose Selbstironie verdient Respekt. 

7. „Willkommen 2019“, das Silvesterspekakel, moderiert Kerner gemeinsam mit Andrea Kiewel auch diesmal wieder vor dem Brandenburger Tor. Ein perfekter Ort – denn selbst, wenn sie noch stünde: Mit seiner steinerweichenden Gefühligkeit hätte Kerner sogar die Mauer zum Einsturz gebracht. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare