Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Alex Meier soll noch viele Jahre lang für die  Eintracht auf Torejagd gehen. Er unterschrieb bis 2014.
+
Alex Meier soll noch viele Jahre lang für die Eintracht auf Torejagd gehen. Er unterschrieb bis 2014.

Alexander Meier verlängert Vertrag

Wichtige Weichenstellung

  • Ingo Durstewitz
    VonIngo Durstewitz
    schließen

Alex Meier soll noch viele Jahre lang für die Eintracht auf Torejagd gehen. Der Verein bindet den Mittelfeldspieler bis 2014. Dafür wurde er laut Trainer Skibbe "marktgerecht" bezahlt. Von Ingo Durstewitz

Am Sonntag saß Alexander Meier ganz entspannt neben Maik Franz auf der Tribüne in der Frankfurter Ballsporthalle. Unten gingen die Kameraden sang- und klanglos gegen Kickers Offenbach unter, doch dem Eintracht-Profi ging das nicht besonders nahe, für ihn ist der Kick unterm Hallendach ohnehin verpönt. Das Knie machte ihm ja lange schwer zu schaffen, deshalb soll der Lange nicht mehr auf Kunstrasen kicken. Nicht auszudenken, wenn er sich bei irgendeiner dämlichen Aktion irgendwie verletzten sollte. Dazu ist er zu wertvoll, viel zu wertvoll.

Bei der Eintracht wissen sie das und verlängerten den bis 2010 ausgelegten Kontrakt des 26-Jährigen. Am Samstag unterschrieb der offensive Mittelfeldspieler einen Vertrag bis 2014. Eine wichtige Weichenstellung. Die Eintracht hat Meiers Bezüge deutlich anheben müssen, um den umworbenen Spieler zu halten. Meier werde nun "marktgerecht" bezahlt, sagte Eintracht-Trainer Michael Skibbe. Meier ging es um faire Entlohnung, "mehr wollte ich nicht". Ihm wird endlich die Wertschätzung zuteil, die ihm längst zusteht. Einst galt er nur als Lieblingsschüler von Ex-Trainer Friedhelm Funkel. Das wurde ihm nicht gerecht. In dieser Saison entwickelte er sich zum wichtigsten Spieler der Hessen, erzielte sechs Tore selbst und legte drei auf. Skibbe hält große Stücke auf Meier: "Er wird auch in den nächsten Jahren eine wichtige Stütze sein." Eintracht-Boss Heribert Bruchhagen sagt zum Stellenwert des torgefährlichen Mannes: "Für uns ist es wichtiger, mit Alex Meier zu verlängern, als einen prominenteren Spieler zu verpflichten."

Nicht ganz so rosig läuft es für Zlatan Bajramovic. Der an einer entzündenden Achillessehne leidende Mittelfeldspieler muss wohl operiert werden. Am 19. Januar soll er in Basel unters Messers - sofern keine überraschende Besserung eintritt. "Es sieht nicht gut aus", sagte er am Sonntag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare