1. Startseite
  2. Eintracht

Vier ewige Adler für die Frankfurter Eintracht

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Thomas Stillbauer

Kommentare

Michael Apitz und das wachsende Dreamteam.
Michael Apitz und das wachsende Dreamteam. © Apitz

Weil die Abstimmung so knapp war, arbeitet Michael Apitz ein Quartett ins Legenden-Mannschaftsbild ein. Die Veröffentlichung des Buchs verschiebt sich ein wenig. Das hat mit Spanien zu tun.

Man kann traurig sein, weil Ante Rebic nicht drauf ist, der Pokalheld. Mijat Gacinovic auch nicht, der zweite Pokalheld. Andererseits: Die sind beide weg. Hinti und Hase dagegen, die sind noch da. Vadder Abraham ist im Herzen auch für immer ein Adler, und Filip Kostic – wenn er liest, dass er jetzt offiziell eine Eintracht-Legende ist, dann bleibt der doch garantiert in Frankfurt, bis er Urgroßvater ist!

Die Abstimmung ist beendet. Nicht nur die geplanten drei, sondern vier Plätze auf dem Legendenbild von Eintracht-Haus-und-Hofzeichner Michael Apitz sind vergeben. Vier, weil es am Ende allzu knapp war zwischen Capitano David Abraham und Flankengott Kostic. „Drei oder vier macht auch keinen großen Unterschied“, sagt Apitz. Wie auch immer er sie aufs Bild zaubert zu den anderen 24.

HINTI VORN

Fast 5000 Fans haben sich an der Abstimmung darüber beteiligt, welche jungen Eintracht-Legenden auf das Mannschaftsbild neben die alten Legenden dürfen. Sie vergaben im Schnitt 2,6 Stimmen. Das Endergebnis auf der Website des Onlinemagazins SGE4ever.de

1. Hinteregger: 2565 Stimmen, 20,6%
2. Hasebe: 2427, 19,5%
3. Abraham : 1924, 15,4%
4. Kostic: 1871, 15,0%
---------------------------
5. Rode: 1302, 10,4%
6. Rebic: 1231, 9,9%
7. Chandler: 377, 3,0%
8. Haller: 296, 2,4%
9. Gacinovic: 236, 1,9%
10. Boateng: 129, 1,0%
11. Jovic: 118, 0,9%

Die zusätzlichen Lieblinge wurden gesucht, weil Apitz und Badesalz-Komiker Henni Nachtsheim an einer neuen Auflage ihres Buchs „Adlerträger“ arbeiten. Da soll ein frisches Mannschaftsbild rein. Und bevor jetzt wieder Trauer aufkommt: Rebic und Rode kommen auch im Buch vor.

„Es ist gut, wenn man ein Geschichtsbuch ein bisschen aktuell hält“, sagt Apitz. Bei der Planung für den Veröffentlichungszeitpunkt war allerdings noch nicht klar gewesen, dass die Eintracht im Europapokal gegen den FC Barcelona spielen würde. „Jetzt stell dir vor...“, sagt der Maler und Comiczeichner und wagt gar nicht, es auszusprechen, „und das wäre dann im Buch gar nicht drin!“ Also, klare Sache: Das aktualisierte Werk wird erst nach dem Viertelfinale fertiggestellt. Man will schließlich nicht daran schuld sein, wenn...

Die Auswahl der Fans jedenfalls, sagt Apitz, zeige sehr schön, worauf es ankommt. „Einzelsternchen setzen sich auf Dauer doch nicht durch“, siehe Luka Jovic auf dem elften Platz. „Es gewinnt am Ende das Herz.“

Auch interessant

Kommentare