+
Für die Fans steht jetzt schon fest, wie es ausgehen wird.

Eintracht - Chelsea

Live-Ticker zur Europa League: Aus, Ende, Schluss, Unentschieden

  • schließen
  • Christian Stör
    Christian Stör
    schließen

SGE-Chelsea 1:1 +++ Jovic und Pedro treffen +++  Hazard sitzt nur auf der Bank +++ Beistand vom Fußball-Gott +++ Eintracht Frankfurt trifft im Halbfinale der Europa League auf Chelsea +++ Der Ticker zum Halbfinale.

  • Beistand vom Fußball-Gott
  • Eintracht Frankfurt trifft auf Chelsea
  • Erinnerungen an 1980 werden wach
  • >>>AKTUALISIEREN<<<

    Abpfiff: Aus, Ende, Schluss, Unentschieden.

    Letzte Minute der Nachspielzeit ...

    90. Minute +3: Dieses Rumorakeln, was es für ein „sensationeller Erfolg wäre, wenn...“ - bitte abgewöhnen. 

    90. Minute+2: Willems kommt für Gacinovic.

    90. Minute: Fünf Minuten werden nachgespielt.

    86. Minute: Und zwar so: David Abraham kommt nach einer Ecke im Strafraum mit dem Kopf an den Ball, köpft aber knapp über die Latte. Und so: Paciencia kommt aus halbrechter Position zum Abschluss, wird aber von David Luiz geblockt.

    85. Minute: Was ist denn jetzt los? Die SGE mit dicken Chancen.

    83. Minute: Überraschender Wechsel bei Chelsea: Kovacic kommt für Loftus-Cheek.

    83. Minute: Noch ca. zehn Minuten. Das Kennwort vom RTL-Gewinnspiel lautet übrigens „Tor“. 

    78. Minute: Aufregung im Chelsea-Strafraum, die Eintracht reklamiert Hand. Doch der Ball traf Giroud an der rechten Schulter. Das Spiel läuft weiter.

    76. Minute: Kevin Trapp hält das Unentschieden. 

    74. Minute: Doppelchance für Chelsea. Kanté legt zu Loftus-Cheek, der aus rund 14 Metern abschließt. Trapp wehrt ab, Hazard nimmt den Ball volley, schießt aber knapp vorbei. 

    73. Minute: Paciencia kommt für Fernandes.

    71. Minute: Jetzt sei der Moment, um „zuzustechen“. Vielleicht einfach das Tor treffen, würde reichen.  

    68. Minute: Und es stimmt ja auch, Chelsea drückt und drängt.

    67. Minute: „Stresstest für Eintracht Frankfurt“ - sagt Hagemann.

    62. Minute: Nun ist’s soweit: Willian geht, Eden Hazard kommt.

    61. Minute: Gelson Fernandes sieht Gelb - nach einem Foul an Loftus-Cheek nahe der Mittellinie.

    60. Minute: Nebenbei gesagt: Luiz hämmert den Ball nicht in die Mauer, sondern an die Latte.

    59. Minute: Freistoß David Luiz. Kollege Stör: „Keine Chance, der hämmert den in die Mauer rein“. Fast. Darf es vielleicht doch ein Bierchen sein?  

    56. Minute: Chelsea wird immer stärker. Makoto Hasebe weiß sich nur mit einem Foul zu helfen und bekommt die Gelbe Karte. Freistoß für Chelsea aus 25 Metern.

    54. Minute: Wieder eine gute Aktion von Loftus-Cheek. Nach einem starken Dribbling kommt er zum Schuss, doch der Ball geht über die Latte.

    53. Minute: Eden Hazard läuft sich inzwischen war.

    52. Minute: Chelsea-Trainer Maurizio Sarri ist „absoluter“ Kettenraucher. Raucht laut deinUpdate für 20.000 Euro im Jahr.  

    50. Minute: Jorghino spielt mit einem Kopfverband weiter.

    48. Minute: „Kling-klong“ - Rode und Jorghino rasseln mit den Köpfen aneinander. Beide bleiben auf dem Rasen liegen und müssen behandelt werden. 

    47. Minute:

    Ach nee, Rebic spielt ja gar nicht mit.

    46. Minute: Wir grüßen an dieser Stelle unseren Kollegen Ballhorn, der bekanntermaßen den originellsten, leider aber auch langsamsten Live-Ticker der Welt verantwortet. Wir dagegen präsentieren den schnellsten Ticker der Welt. Wir wissen nämlich jetzt schon, dass in der 47. Minute Ante Rebic …

    46. Minute: Und weiter geht’s.

    Halbzeit: Bruno Hübner sagt, es wird keine Wechsel zur zweiten Halbzeit geben. 

    Halbzeit: Eintracht-Legende Charly Körbel bringt es auf den Punkt: „Die kochen auch nur mit Wasser.“ 

    Halbzeit: Es steht 1:1 zur Pause. Keiner versteht’s, auch Kollege Stillbauer nicht.

    45. Minute+1: Nach einer Minute pfeift der Schiri ab - Halbzeit.

    45. Minute: Tor für Chelsea. Pedro. Nach Eckball von rechts legt Emerson ab zu Pedro, der mit links aus rund 13 Metern trifft.

    44. Minute: Ohrenbetäubendes Pfeifkonzert im Stadion. Man versteht Herrn Hagemann kaum noch.

    42. Minute: Und noch einmal Ruben Loftus-Cheek. Sein Schuss von der Strafraumgrenze geht aber am linken Pfosten vorbei.

    42. Minute: Loftus-Cheek zieht ab, der Schuss wird aber abgeblockt. Es gibt Ecke.

    40. Minute: Chelsea wird zusehends stärker, die SGE wird langsam hinten reingedrückt.

    35. Minute: Die Blues werden wieder etwas stärker. Willian zieht von links am Strafraumrand ab, doch der Ball geht rechts am Tor vorbei.

    32. Minute: „Chelsea möchte es spielerisch lösen, doch Chelsea hat Probleme, es spielerisch zu lösen“, diagnostiziert Herr Hagemann. Hoffen wir mal, dass es so bleibt. 

    27. Minute: Chelsea zeigt auch mal was. Pedro kommt aus rund 22 Metern zum Schuss, zirkelt den ball aber knapp am rechten Pfosten vorbei.

    23. Minute: Tooooooooooooooooooooooorrr. Jovic. Und was für ein Treffer. Kostic bereitet nach einem Flankenlauf über links mustergültig vor. David Luiz steht zu weit weg von Jovic, der aus rund 13 Metern per Kopfball trifft. Keeper Kepa kommt nicht ran. 

    23. Minute: Kollege N. packt seine Gitarre und geht. So wichtig ist ihm Fußball nicht. 

    19. Minute: Gelbe Karte für Christensen (Chelsea). Ein harter Hund.

    18. Minute: da Costa kommt im Strafraum zum Schuss, Torwart Kepa fängt den Ball vor Jovic ab.

    16. Minute: Und wieder die SGE: Nach einem Konter kommt Kostic mit links zum Schuss, wird aber geblockt.

    11. Minute: Jetzt dreht sich’s wieder: Die Eintracht wird offensiver, das Spiel ist ausgeglichen.

    8. Minute:Fast eine Chance für die SGE. Die Flanke von Kostic gerät aber ein bisschen zu lang, da Costa kommt nicht richtig ran.

    6. Minute: Wir müssen uns korrigieren. Chelsea hat in den ersten Minuten etwas mehr vom Spiel, ohne aber gefährlich zu werden.

    3. Minute: Schiedsrichter ist übrigens der Spanier Carlos del Cerro Grande.

    2. Minute: Ob das so bleiben wird? Ja, natürlich.

    1. Minute:

    Die SGE hat alles im Griff, Chelsea macht keinen Stich.

    1 Minute: Anpfiff, auf geht’s. „Sensationsgier gegen das Starensemble“, danke, Herr Hagemann.

    20.58 Uhr: Kommentator Marco Hagemann spricht von einer überragenden Choreo und „weltklasse Fans“. 

    20.49 Uhr: Was ist nun? Das Stadion platzt! Sagt zumindest FR-Kollege Stillbauer.

    20.44 Uhr: Und Jürgen Klopp so: „Frankfurt zu loben, ist nicht leicht. Besonders, wenn man aus Mainz kommt.“ Dabei ist der doch in Stuttgart geboren. 

    20.43 Uhr: Luka Jovic macht ein Tor nach dem anderen in der Europa Legaue, bisher insgesamt acht. Doch Olivier Giroud ist noch ein wenig treffsicherer. Der 32-jährige Franzose hat in dieser Saison schon zehn Tore für den FC Chelsea erzielt. Damit liegt er in der Torschützenliste allein an der Spitze.

    20.42 Uhr: Eben erfahren. Adi Hütter hat heute ein gutes Horoskop.  

    Wer wird gewinnen? Die eintracht oder etwa doch Chelsea?

    20.30 Uhr: Während die Eintracht nach den Ausfällen von Haller und Rebic in der Offensive der Schuh drückt, plagen Chelsea Sorgen in der Defensive. Nationalspieler Antonio Rüdiger hat sich am Meniskus verletzt und fällt drei Monate aus. Außerdem ist Abwehr-Haudegen Gary Cahill gar nicht erst mit nach Frankfurt gereist. Nicht mit dabei ist auch der erst 18-jährige Angreifer Callum Hudson-Odoi, den ja die Bayern unbedingt verpflichten wollen. Der kann halt schon ein bisschen kicken.

    20.16 Uhr: Das erste europäische Halbfinale der SGE seit 39 Jahren startet in 43 Minuten. 

    19.58 Uhr: Sébastien Haller, mit flotter Nerd-Brille!, gibt sich knapp eine Stunde vor dem Anpfiff im Interview optimistisch. Er habe ein „super Gefühl“, der Abend werde allen Spielern ein Vergnügen sein. Und den Fans natürlich auch.

    19.55 Uhr: Und hier noch mal die beiden Teams im Überblick:

    Eintracht: Trapp - Abraham, Hinteregger, Falette - Hasebe, Fernandes - da Costa, Kostic - Rode, Gacinovic - Jovic

    Chelsea: Kepa Arrizabalaga - Azpilicueta, David Luiz, Christensen, Emerson - Jorginho - Kanté, Loftus-Cheek - Willian, Giroud, Pedro

    19.45 Uhr: Auch der FC Chelsea hat seine Mannschaft nominiert. Und siehe da: Eden Hazard, zuletzt von Bruno Hübner extra hervorgehoben, sitzt erst mal nur auf der Bank. 

    19.40 Uhr: Und hier ist Aufstellung der SGE.

    Der Fußball-Gott grüßt die SGE

    18.00 Uhr: Liebe Leute, heute kann gar nichts schiefgehen. Denn natürlich gibt’s auch Beistand von ganz oben. Fußball-Gott Alex Meier schickt seine Grüße.

    12.00 Uhr: Grüße vom ehemaligen Trainer - Friedhelm Funkel wünscht der Eintracht viel Glück.

    10.00 Uhr: Im Internet werden für Tickets für das heutige Halbfinale Höchstpreise aufgerufen. Doch viele Angebote sind alles andere als seriös.

    Donnerstag, Spieltag, 07.00 Uhr: Im total objektiven Städtevergleich hat die Eintracht schon mal die Nase klar vorne. Was nicht nur am Essen liegt. 

    Mittwoch, 1. Mai:

    15.35 Uhr: Noch ist der Anpfiff zwar mehr als 24 Stunden entfernt, doch schon jetzt lohnt es sich, einen Blick auf die voraussichtlichen Aufstellungen zu werfen: 

    Eintracht Frankfurt: Trapp - Abraham, Hasebe, Hinteregger - da Costa, Kostic - Rode, Gacinovic, Fernandes - Jovic, Paciencia 

    FC Chelsea: Kepa Arrizabalaga - Azpilicueta, Luiz, Christensen, Emerson - Jorginho, Kovacic, Barkley - Pedro, Giroud, Eden Hazard

    14.30 Uhr: Eintracht-Trainer Adi Hütter ist zuversichtlich. Natürlich sei der FC Chelsea der Favorit, sagte der Österreicher einen Tag vor der Partie, darüber brauche man nicht zu nicht diskutieren. „Aber klar ist: Wenn man im Halbfinale steht, will man seine Chance nutzen. Ich bin überzeugt, dass wir uns eine gute Ausgangsposition fürs Rückspiel verschaffen können.“

    Adi Hütter hat in der Europa League bisher immer eine Lösung gefunden.

    Auf die beiden Stürmer Sebastien Haller (verletzt) und Ante Rebic (gesperrt) muss die SGE bekanntermaßen verzichten. „Wir werden eine andere Lösung finden müssen“, sagte der Coach ohne konkrete Personalangaben. 

    14.20 Uhr: Die Choreografie der Eintracht-Fans ist weltberühmt. Doch eins bleibt ein Problem: Auch wenn die Choreo die tollste Sache der Welt ist, so macht sie auch viel Dreck. Tatsächlich hat die FR zuletzt die Frage erreicht, was nach dem Spiel mit all dem Kunststoffkram von der Fan-Choreographie geschieht. Eine Aufgabe für unseren Kollegen Thomas Stillbauer, der sich in bewährter Manier dem Thema angenommen hat.  

    Dienstag, 30. April:

    15:00 Uhr: Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner kann in den zwei Tagen vor Europapokal-Nacht im Stadtwald nicht mehr viel tun. Alle Aufgaben sind bereits erledigt, mehr als Daumen drücken, positiv einwirken, ein paar aufmunternde Gespräche führen, ist von nun an nicht mehr drin. So hat er genug Zeit, um sich noch einmal explizit zum Spiel gegen Chelsea zu äußern. Thomas Kilchenstein hat Hübners Aussagen aufgezeichnet.

    12:10 Uhr: Noch etwas mehr als 48 Stunden, dann wird das Spiel gegen Chelsea angepfiffen. Zuletzt hat die Eintracht in der Liga ja etwas geschwächelt, doch das ist wahrscheinlich normal: Sie hat halt Chelsea im Kopf.

    Doch die Saison lief bei Chelsea nicht ganz so rund wie erhofft. Zufrieden sind die Londoner mit ihrer Saison bisher jedenfalls nicht - und Eigentümer Abramowitsch soll sogar über einen Verkauf des Klubs nachdenken.  

    Und was sagt Antonio Rüdiger, der das Trikot von Chelsea trägt, am Donnerstag aber ausfallen wird? Der Nationalspieler hat mächtig Respekt vor der Eintracht: „Das wird definitiv unsere bisher härteste Herausforderung in dieser Europa-League-Saison“, sagte der 26-Jährige der Deutschen Presse-Agentur. 

    Eintracht Frankfurt anno 1980: Sieg im Uefa-Cup

    11:45 Uhr: Eintracht Frankfurt steht im Europacup-Halbfinale und träumt vor den Spielen gegen Chelsea London sogar vom Einzug ins Endspiel. So etwas hat es seit 1980 nicht mehr gegeben. Kein Wunder, dass Eintracht-Vorstand Axel Hellmann vor dem Duell gegen die Engländer große Worte findet: „Dieses Spiel ist das größte Highlight der letzen 30, 40 Jahre.“

    Und nicht vergessen: Damals, 1980, gelang der SGE sogar der ganze große Coup. Nach dem Halbfinal-Triumph gegen den FC Bayern München (5:1 nach Verlängerung im Rückspiel mit jeweils zwei Toren von Bruno Pezzey und Harald Karger sowie einem Treffer von Werner Lorant nach dem 0:2 im Hinspiel) behielten die Hessen auch in den Endspielen um den Uefa-Cup gegen Borussia Mönchengladbach die Oberhand (2:3 und 1:0). Ob sich das dieses Jahr wiederholen wird? Am 9. Mai, nach dem Rückspiel in London, werden wir zumindest wissen, ob die Eintracht zum Finale nach Baku fahren wird.

    Eintracht Frankfurt gegen Chelsea: Europa League live

    Das Halbfinal-Hinspiel gegen Chelsea wird am Donnerstag, den 2. Mai 2019, live auf RTL und Dazn übertragen. Anpfiff der Begegnung ist um 21.00 Uhr. Das zweite Halbfinale bestreiten der FC Arsenal und der FC Valencia. Das Spiel wird von Dazn übertragen, Anpfiff ist ebenfalls um 21.00 Uhr. 

    Das könnte Sie auch interessieren

    Kommentare