1. Startseite
  2. Eintracht

Eintracht mit missglücktem Champions-League-Debüt: Sporting Lissabon schlägt dreimal eiskalt zu

Erstellt:

Von: Lukas Rogalla

Kommentare

Sporting Lissabon feiert das Tor zum 2:0 gegen Eintracht Frankfurt.
Sporting Lissabon gewinnt in der Champions League 3:0 bei Eintracht Frankfurt. © Frey-Pressebild/Deines/Imago

Eintracht Frankfurt kommt am ersten Spieltag der Champions League gegen Sporting Lissabon unter die Räder und verliert 0:3.

Eintracht Frankfurt - Sporting Lissabon, 0:3 (0:0)

Aufstellung Eintracht FrankfurtTrapp - Lenz (Pellegrini, 46.), Ndicka, Tuta, Jakic (Knauff, 84.) - Sow, Dina Ebimbe (Borre, 66.) - Kamada (Hasebe, 84.), Götze, Lindström (Alario, 74.) - Kolo Muani
Aufstellung Sporting LissabonAdán - Gonçalo Inácio, Coates, St. Juste (Luis Neto, 52.), - M. Reis, Ugarte, Morita, P. Porro - P. Gonçalves (Nuno Santos, 79.), Edwards (Rochinha, 73.), F. Trincão (Paulinho, 79.)
Tore0:1 Edwards (65.), 0:2 Trincao (67.), 0:3 Nuno Santos (82.)
SchiedsrichterOrel Grinfeld (Israel)

Fazit: Die Vorfreude auf das erste Champions-League-Spiel war enorm, die Enttäuschung nach 90 Minuten ebenso. Eintracht Frankfurt musste heute Lehrgeld zahlen. In einer ordentlichen ersten Hälfte machte Frankfurt das Spiel und kam immer wieder gefährlich in den Strafraum, doch die Angriffe wurden nicht konsequent zu Ende gespielt. Nach dem Seitenwechsel schlugen die Gäste dreimal eiskalt zu und nutzten Schwächen in der Defensive effizient aus, von Frankfurt kam offensiv nichts mehr. Am zweiten Spieltag in Marseille muss einiges besser laufen, will die Eintracht ins Achtelfinale einziehen.

90 + 4. Minute: Abpfiff. Eintracht Frankfurt verliert 0:3 gegen Sporting Lissabon.

90. + 2. Minute: Die Frankfurter Fans feiern ihre Mannschaft dennoch.

87. Minute: Sporting war hingegen äußerst effizient. Aus drei Großchancen wurden drei Tore, die hier im Waldstadion für große Ernüchterung sorgen.

85. Minute: Den Spielverlauf insgesamt spiegelt das Ergebnis nicht wider, doch die Leistung der Eintracht in zweiten Hälfte war schwach. Sehr schwach.

84. Minute: Hasebe und Knauff kommen für Kamada und Jakic.

82. Minute: Ballverlust von Eintracht Frankfurt im Mittelfeld. Pedro Porro spielt von rechts einen sensationellen Ball in die Mitte auf Nuno Santos, der kurz nach seiner Hereinnahme zum 3:0 unten rechts trifft. Das dürfte die Entscheidung sein.

81. Minute: Sow wird zwei Meter vor dem Strafraum gefoult, Freistoß für Frankfurt aus aussichtsreicher Position. Pellegrini hebt den Ball jedoch deutlich über das Tor.

79. Minute: Nächster Wechsel bei den Gästen: Nuno Santos kommt für Pedro Goncalves.

77. Minute: Sporting steht kompakt und verteidigt tief.

73. Minute: Rochinha kommt bei Sporting für den Torschützen Edwards ins Spiel. Frankfurt bringt Alario für Lindström. Gelingt der Eintracht hier noch etwas?

70. Minute: Erneut schaffen es die Portugiesen in den Strafraum und kommen zum Abschluss. Trapp kann allerdings halten. Die Defensive der Eintracht wirkt nun völlig verunsichert. In der zweiten Hälfte läuft bei den Hausherren kaum etwas zusammen.

67. Minute: Ist das bitter. Sofort nach dem Führungstreffer spielt Sporting die SGE in nur wenigen Augenblicken aus. Frankfurt ist im eigenen Strafraum plötzlich in Unterzahl, Edwards schlägt zwei Haken und spielt auf Trincao, der das 2:0 macht. So schnell kann man ein Spiel aus der Hand geben...

66. Minute: Glasner schickt nun Stürmer Rafael Borre für Dina Ebimbe aufs Feld.

65. Minute: Da ist das Tor für Sporting. Marcus Edwards trifft rechts unten, der Ball war noch abgefälscht. Das war ziemlich chaotisch verteidigt. Trapp hat keine Chance.

59. Minute: Schussversuch von Muani, doch da ist nicht genug Kraft hinter dem Ball. Leichte Beute für Adán.

57. Minute: Chance für Sporting. Porro trifft aus spitzem Winkel das Außennetz.

55. Minute: Jakic wird von Matheus Reis überlaufen und hält den Brasilianer fest. Gelbe Karte.

53. Minute: Starkes Pressing von Frankfurt am Strafraum der Gäste. Doch Kamadas Schuss kann der gerade erst eingewechselte Luis Neto blocken.

52. Minute: Wechsel bei Sporting: Luis Neto kommt aufs Feld, St. Juste geht runter – ein positionsgetreuer Wechsel.

48. Minute: Götze, von dem in Hälfte eins nicht viel zu sehen war, leitet den Ball auf Jakic weiter, der von rechts flankt. Doch die flache Hereingabe landet direkt in den Armen von Adán.

46. Minute: Weiter geht‘s! Luca Pellegrini kommt bei der SGE für Christopher Lenz in die Partie.

Champions League: Erste Halbzeit zwischen Eintracht Frankfurt und Sporting Lissabon torlos

45. + 4. Minute: Pause im Waldstadion. Viele Strafraumszenen und reichlich Tempo im Spiel, doch die ganz großen Chancen fehlen noch. Oliver Glasner wird von seinen Spielern vor allem mehr Zielstrebigkeit und ein besseres Auge im Angriff fordern – viel fehlt für ein Tor nicht.

45. + 3. Minute: Vor der Halbzeit noch einmal Freistoß von rechts für Frankfurt. Doch der Ball von Lenz geht ins Nichts.

44. Minute: Götze regt sich nach einem Einsatz von Sebastian Coates tierisch auf – zurecht. Das war ein klares Foul des uruguayischen Verteidigers gegen Sow, der kurz darauf wieder auf den Beinen ist.

44. Minute: Wieder Aufregung im Strafraum: Kamada auf Lindström, dessen Flanke Morita am Bein trifft. Doch Torwart Adán kann zupacken.

42. Minute: Pedro Porro muss an der Seitenlinie nach einem Check durch Christopher Lenz behandelt werden.

38. Minute: Gelb für Evan Ndicka, der Ugarte auf den Fuß tritt.

37. Minute: Kolo Muani kommt im Zweikampf im Gäste-Strafraum zu Fall – doch kein Elfmeter. Der Frankfurter stand ohnehin im Abseits.

35. Minute: Doch nun wieder Sporting. Edwards sorgt im Strafraum der SGE für Wirbel und hält drauf – doch Kevin Trapp hält das Tor sauber. Die erste echte Chance der Gäste. So eine Lücke darf sich nicht noch einmal auftun.

32. Minute: Zwischenfazit nach einer halben Stunde: Frankfurt macht das Spiel. Vor allem Kamada, Lindström und Muani sorgen immer wieder für Gefahr, doch die SGE spielt diese Angriffe oft nicht gut zu Ende.

Eintracht Frankfurt gegen Sporting Lissabon: Jesper Lindström im Duell mit Matheus Reis.
Eintracht Frankfurt gegen Sporting Lissabon: Jesper Lindström im Duell mit Matheus Reis. © Arne Dedert/dpa

30. Minute: Kamada ist plötzlich vor Adán und zieht aus spitzem Winkel ab. Der Keeper kann abwehren. In der Mitte des Sechzehners stand noch Muani. Da wäre deutlich mehr drin gewesen.

28. Minute: Balleroberung durch Sow im Mittfeld. Sein Pass findet Muani, dessen Hereingabe von außen allerdings bei Coates hängen bleibt. Ecke für Frankfurt, die nichts einbringt.

25. Minute: Wie gewohnt eine fantastische Stimmung im Waldstadion.

21. Minute: Kamada spielt den Ball in die Spitze und findet Lindström. Der Däne vertändelt den Ball im Strafraum allerdings – Abstoß.

18. Minute: Die Eintracht schafft es nun immer wieder in den Strafraum der Gäste. Lindström kommt aus spitzem Winkel zum Abschluss, doch der Ball geht rechts vorbei. Kolo Muani versucht noch, heranzueilen, kommt jedoch zu spät.

16. Minute: Lindström fängt einen Ball ab und spielt auf Kamada, der tiefer in den Strafraum dringt. Doch der Japaner schenkt den Ball mit einem schwachen Querpass her. Adán hat die Kugel sicher.

14. Minute: Für einen Elfmeter war das eindeutig zu wenig. Trotzdem ist spätestens jetzt klar, wieso Glasner Respekt vor den Gästen hat.

13. Minute: Schiedsrichter Orel Grinfeld schaut ganz kurz auf den Bildschirm und nimmt den Elfmeter zurück. Puh!

12. Minute: Elfmeter für Sporting. Christopher Lenz touchiert Marcus Edwards. Der VAR wird sich das sicher noch einmal ansehen.

6. Minute: Morita sieht nach einer Grätsche gegen Jakic die gelbe Karte.

6. Minute: Die Eintracht spielt von Beginn an mutig und sucht den Weg nach vorne. Dabei erzwingen sie bei den Gegnern aus Portugal Fehler.

2. Minute: Schlechter Rückpass bei den Gästen und sofort die erste Chance für Frankfurt! Kolo Muani ist plötzlich alleine vor Torwart Adán, dieser kann den Versuch jedoch mit dem Fuß abwehren.

1. Minute: Anstoß! Die Gäste aus Portugal in weiss eröffnen das Match. Die SGE spielt komplett in schwarz gekleidet.

Eintracht Frankfurt: Fans mit gewaltiger Choreo

+++ 18.44 Uhr: „Frankfurt makes Trouble“: Schon wieder haben sich die Anhänger der SGE eine tolle Choreografie überlegt. Die Mannschaften betreten den Rasen, die Champions-League-Hymne ertönt erstmals in diesem Stadion. Das Abenteuer Königsklasse kann beginnen!

Choreo der Fans von Eintracht Frankfurt vor dem Champions-League-Spiel gegen Sporting Lissabon
Choreo der Fans von Eintracht Frankfurt vor dem Champions-League-Spiel gegen Sporting Lissabon © Kirchner/Marco Steinbrenner/Imago

+++ 18.35 Uhr: „Im Herzen von Europa liegt mein Frankfurt am Main...“

+++ 18.30 Uhr: Schon jetzt legen sich die Anhänger der Eintracht richtig ins Zeug – es ist wahnsinnig laut.

+++ 18.26 Uhr: Trainer Oliver Glasner freut sich vor allem aus taktischer Sicht auf die Begegnung. Sporting setze auf ein mutiges Gegenpressing und auf eine 3-4-3-Formation – wie die Eintracht in der vergangenen Saison.

+++ 18.15 Uhr: Sebastian Rode wird verletzungsbedingt fehlen, doch er kann sich trotzdem von den Fans feiern lassen. Kurz präsentiert der SGE-Kapitän auf dem Rasen die Europa-League-Trophäe.

+++ 18.10 Uhr: Der Gegner der Eintracht findet sich nach fünf Spielen in der Primeira Liga nur auf Rang 9 wieder. Die Bilanz: 2 Siege, 1 Unentschieden und 2 Niederlagen, 8:8 Tore. Gegen Braga und Porto kassierte die Elf von Rúben Amorim jeweils drei Gegentreffer.

Eintracht Frankfurt vor Champions-League-Debüt: Keine Überraschungen in der Startelf

+++ 18.00 Uhr: Noch 45 Minuten bis zum Anpfiff, das Stadion füllt sich allmählich. Vor dem Spiel hat sich Mitteldfeld-Mann Djibril Sow geäußert: „Wir wollen die Energie, die schon seit ein paar Wochen da ist, in das Spiel mitnehmen und den Fans Freude bereiten.“ Zwar gebe es „sicherlich eine Anspannung“ bei den meisten Spielern, doch die Vergangenheit habe gezeigt, dass die Eintracht stets den „perfekten Mix aus Anspannung und Vorfreude“ finde: „Alle haben ein gutes Gefühl und sind locker.“

+++ 17.52 Uhr: Schiedsrichter der heutigen Begegnung ist Orel Grinfeld aus Israel. Roy Hassan und Idan Yarkoni unterstützen ihn an der Seitenlinie. Vierter Offizieller ist Gal Leibovitz. Video-Assistenten sind Pol van Boekel und Dennis Higler aus den Niederlanden.

+++ 17.50 Uhr: Auch die Aufstellung der Gäste ist nun bekannt. Der ehemalige Mainzer Jeremiah St. Juste startet in der Abwehrkette. Trainer Rúben Amorim wechselt nach dem 2:0-Sieg gegen Estoril nur einmal: Gonçalo Inácio rückt für Nuno Santos in die Startelf.

+++ 17.40 Uhr: Die Aufstellung der Eintracht ist da: Junior Dina Ebimbe ersetzt den verletzten Sebastian Rode im Mittelfeld. Ansonsten hat Oliver Glasner die Mannschaft nach dem 4:0 gegen Leipzig nicht verändert.

Eintracht Frankfurt gegen Sporting Lissabon: Unentschieden in der Youth League

+++ 16.33 Uhr: Etwas mehr als zwei Stunden noch, bis im Frankfurter Stadion erstmals die Champions-League-Hymne ertönt. Die Vorfreude auf eine besondere Fußballnacht steigt.

+++ 15.25 Uhr: Die Gruppenkonkurrenten von Sporting und der Eintracht treffen heute Abend erst um 21 Uhr aufeinander. Dann empfängt Tottenham Hotspur in London den französischen Vize-Meister Olympique Marseille. Auch diese Begegnung werden sich Glasner und Co. genauer anschauen. Nach dem Bundesliga-Spieltag am kommenden Wochenende gegen Wolfsburg geht es für die Frankfurter nämlich an die Côte d‘Azur.

+++ 14.17 Uhr: In der UEFA Youth League hat die U19 von Eintracht Frankfurt einen Punkt gegen die Sporting-Jugend holen können. Das Endergebnis im Sportpark Dreieich lautet 1:1. Für die Portugiesen traf Rodrigo Ribeiro (10.), Gianluca Schäfer glich nach 62 Minuten aus. Eine mehr als ordentliche Leistung beim Youth-League-Debüt der SGE.

Eintracht Frankfurt gegen Sporting Lissabon: Kapitän Rode fällt aus

+++ 13.35 Uhr: Emotional wird es später auch für Sebastian Rode. Der 31-Jährige wird der SGE heute Abend fehlen. Am Wochenende zog sich der Mittelfeldspieler beim 4:0-Sieg gegen Leipzig eine Muskelverletzung im Oberschenkel zu. Dennoch wird Rode natürlich im Deutsche Bank Park sein. Gegen 17.45 Uhr soll die Mannschaft zusammen mit dem Eintracht-Kapitän und dem Europapokal im Stadion einlaufen - Gänsehautmoment vorprogrammiert.

Update vom Mittwoch, 7. September, 11.55 Uhr: Heute ist es endlich soweit. Eintracht Frankfurt betritt zum Spiel gegen Sporting aus Lissabon erstmals die große europäische Bühne der Champions-League. Vorher treffen auch die beiden U19-Mannschaften der Klubs aufeinander. Um 12 Uhr geht es im Rahmen der UEFA Youth League im Sportpark Dreieich für die SGE-Jugend gegen die hoch angesehene Talentschmiede der Portugiesen. Diese Partie wird zur Einstimmung live bei EintrachtTV übertragen.

Erstmeldung: Frankfurt – Bei Eintracht Frankfurt ist die Euphorie riesig. Am Mittwoch (7. September) empfängt die SGE im ersten Champions League-Spiel der Vereinsgeschichte Sporting Lissabon in der heimischen Karriere. „Es war ein Gänsehautmoment, das Champions-League-Logo in Frankfurt zu sehen. Für alle, die sich mit der Eintracht verbunden fühlen, ist das etwas Besonderes. Wir möchten Energie ins Spiel bringen und den Fans Freude bereiten“, sagte Mittelfeldspieler Djibril Sow auf der Pressekonferenz vor der Partie.

Eintracht Frankfurt will mit Sieg in die Champions League starten

Der Schweizer gibt sich selbstbewusst vor dem Spiel gegen Sporting Lissabon: „Die Vergangenheit hat gezeigt, dass wir vor solchen Spielen den perfekten Mix aus Anspannung und Vorfreude finden. Auch jetzt haben alle ein gutes Gefühl, sind locker und die Vorfreude überwiegt. Die Grenzen nach oben sind nicht festgelegt.“

Den ganzen Rummel rund um die Partie in der seit Wochen ausverkauften Frankfurter Arena blendet Trainer Oliver Glasner aber weitgehend aus. „Bei aller Euphorie ist wichtig, dass wir uns nicht auf den Text der Hymne konzentrieren, sondern unsere Aufgaben auf dem Feld“, mahnte der 48-Jährige. Denn das Ziel ist klar: ein Auftaktsieg. „Lissabon ist eine richtig gute Mannschaft“, sagte Sportvorstand Markus Krösche. „Aber bei uns funktioniert es momentan sehr gut. Wir haben gegen Sporting auf einem guten Level die Chance, sie zu schlagen.“

Eintracht Frankfurt: Spieler sind selbstbewusst vor Auftakt in die Gruppenphase

Sehr gespannt ist Glasner auf die Fans, die wahrscheinlich etwas ganz Besonderes geplant haben, um die Mannschaft zu unterstützen. „Unsere Fans denken sich immer etwas aus, sind immer kreativ und stehen immer hinter der Mannschaft. Die Choreo wird vielleicht noch etwas kreativer, auf ihren Support konnten wir uns bisher ohnehin verlassen“, so der SGE-Coach.

Ziel von Eintracht Frankfurt ist das Erreichen des Achtelfinales der Champions League. „Wir wissen, dass wir ganz viel Qualität in der Mannschaft haben. Es ist sehr viel möglich. Wir wollen so gut wie möglich auftreten und so weit wie möglich kommen“, verkündete Nationaltorwart Kevin Trapp.

Auch interessant

Kommentare