Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eintracht Frankfurt

Sperre und Geldstrafe für Ignjovski

Aleksandar Ignjovski ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes im Einzelrichterverfahren wegen einer Tätlichkeit in einem leichteren Fall mit einer Sperre von einem Meisterschaftsspiel belegt worden.

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Aleksandar Ignjovski Eintracht Frankfurt für dessen Tätlichkeit mit einer Sperre von einem Spiel und 10.000 Strafe belegt. Der 24-jährige Serbe war im Punktspiel gegen Borussia Mönchengladbach (1:5) seinem Gegenspieler Raffael absichtlich auf den Fuß getreten. Schiedsrichter Florian Meyer (Burgdorf) hatte die Aktion nicht gesehen.

Trainer Armin Veh kündigte für die Partie gegen Hannover gravierende Änderungen an. Neben den personellen Einschnitten (Sperre Ignjovski, David Abraham wird voraussichtlich nicht im Kader sein) wird auch eine taktische Umstellung erfolgen. Die Eintracht war zuletzt in fünf Spielen ohne Sieg geblieben. Veh zeigte sich am Freitag dennoch zuversichtlich. "Wir haben gut gearbeitet, und das sollte man am Samstag auch sehen. Wir fahren nach Hannover, um etwas zu holen", sagte er. (skr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare