1. Startseite
  2. Eintracht

Eintracht Frankfurt: Der tödliche Spaß 

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Thomas Stillbauer

Kommentare

Eintracht Frankfurt unterliegt in Köln.
Eintracht Frankfurt unterliegt in Köln. © Jan Huebner/Imgago

Eintracht Frankfurt schlecht, Sky schlecht, Welt schlecht, Köln gewinnt. Unsere Kolumne Ballhorn.

Wenn selbst Sushi nicht mehr hilft – was soll die Eintracht dann noch zum Erfolg führen? Ballhorn, der einzige Liveticker in den europäischen Top-Ligen, der erst nach dem Spiel erscheint, ist einigermaßen ratlos, hat aber immerhin die diffizile Ernährungsfrage für nach dem Spiel rechtzeitig gelöst. Und das Wichtigste kommt ganz zum Schluss.     

-27 Minuten: Hello again. 

-24 Minuten: Dann mal los. 

-22 Minuten: Auf ein Neues. 

-20 Minuten: Besonders leicht wird das auch wieder nicht in Köln.   

-18 Minuten: Aber eins steht schon mal fest: 

-17 Minuten: Heute gibt es zumindest keine Heimniederlage, Jeschäftsfreunde. 

-15 Minuten: Und das ist doch schon mal was. 

-13 Minuten: Was fehlt? 

-12 Minuten: Der erste Dreier, wenn Ballhorn Sushi für später im Kühlschrank hat. 

-10 Minuten: In Dortmund hat das nix geholfen. 

-9 Minuten: Gegen die sächsische Klebebrause ein Punkt. 

-7 Minuten: Also wird der kalte Fisch heute in Köln den Sieg bringen. 

-5 Minuten: Dankt mir nicht. 

-3 Minuten: Entscheidend ist wie immer … 

-2 Minuten: … die Trikotfarbe. 

-1 Minute: Schwarz. Läuft. 

Anpfiff: Christian „Mach kei“ Dingert. 

1.Minute: Es ist nur ein Spiel. 

?. Minute: Denkt immer daran. 

?. Minute: Oh. Sky hat technische Probleme. 

?. Minute: „Aufgrund von technischen Problemen kann aktuell keine spielbezogene Grafik gesendet werden.“ 

?. Minute: Unter anderem sieht man nicht, welche Minute gerade läuft. 

?. Minute: Egal. 

?. Minute: Es ist ja nur ein Spiel. 

?. Minute: Und die Kamera zeigt nichts als die Totale. 

?. Minute: Es ist also genau so … 

?. Minute: … als würde ich das Ganze mit dem Handy filmen. 

?. Minute: Außerdem hat Seppl Rode gerade die 147-prozentige Chance zum 0:1 vergeben. 

?. Minute: Na, was soll’s. 

?. Minute: Es ist ein Spiel.    

?. Minute: Im Moment nur Eintracht-Fans zu hören. 

?. Minute: „Schwaaaaaaaarz und weiß wie Köln!“ 

?. Minute: Pardon: „wie Schnee!“ 

?. Minute: Nicht, dass man bald einen halben ALG2-Satz ausgeben muss, um die Spiele seiner Lieblingsmannschaft im Fernsehen zu verfolgen. 

?. Minute: Mit jeder Menge TV-Werbung, versteht sich. 

?. Minute: Um ein Spiel zu sehen, das von insgesamt einer Kamera gefilmt wird. 

?. Minute: Aber die Werbeeinblendungen funktionieren einwandfrei. 

?. Minute: Na also. Immerhin. 

?. Minute: Was zeigt uns das? 

?. Minute: Das Spiel, also das Fußballspiel … 

?. Minute: … ist inzwischen die Nebensache. 

?. Minute: Es geht ums Fernsehen. Es geht ums Geld. 

?. Minute: Sonst hätte man das Spiel nicht durch die gesamte Corona-Phase durchgezogen. 

?. Minute: Ob Zuschauer im Stadion sind oder nicht … 

?. Minute: … für die Stimmung ist das schon ein Unterschied. 

?. Minute: Im Fernsehen. 

?. Minute: Da verkauft sich das dann ein bisschen besser. 

?. Minute: Mit der Atmosphäre. 

?. Minute: Aber ohne geht’s auch. 

?. Minute: Das Spiel. 

?. Minute: Die Qualität auf dem Platz ist heute allerdings auch eher … 

?. Minute: … unterkomplex. 

?. Minute: Mit Europa hat das jedenfalls nichts zu tun. 

?. Minute: Es sei denn, wir befinden uns im Wettbewerb um Europas schlechtestes Fußballspiel. 

HZP: Man muss auch bedenken:   

INHZP: „Aufgrund von technischen Problemen kann aktuell keine spielbezogene Grafik gesendet werden.“ 

INHZP: Subtext: „Auch Zeitlupen können Sie sich für heute abschminken.“ 

?. Minute: Ah, wir wechseln. Seppl raus, Deitschi rein.   

?. Minute: Dann fehlt nur noch der tödliche Spass. 

?. Minute: Pardon. Pass. 

?. Minute: Spätestens heute wird der Beweis angetreten: 

?. Minute: Fußballspielen kann man eben doch verlernen. 

?. Minute: Man darf den Eintracht-Fans vor Ort ein großes Lob zuwerfen. 

?. Minute: Ihr seid laut. Ihr seid Eintracht. 

?. Minute: Respekt. 

?. Minute: Die ganze Szene erinnert aber ein bisschen an 1996. 

?. Minute: Da hat die Eintracht in Köln ähnlich „stark“ nach vorne gespielt. 

?. Minute: Und am Ende stand’s dreinull für den Geißbock. 

?. Minute: Den Rest ersparen wir uns lieber. 

?. Minute: Sind noch Erdnüsse da? 

?. Minute: Im Ballhorn-Studio ist heute relativ viel Bier verfügbar. 

?. Minute: Im Eintracht-Spiel diverse Wechsel. Ob relevant, erfahren Sie selbstverständlich bei Ballhorn. 

?. Minute: Und einsnull Köln. No me moleste Modeste. 

?. Minute: Ei jo. Wer hat das nicht erwartet? 

?. Minute: Deitschi darf wieder raus. 

?. Minute: Hat er sich verdient. 

?. Minute: Aber hey. 

?. Minute: Es ist ja nur ein Spiel. 

Abpfiff: Gut, dass wir schon 31 Punkte haben. 

97. Minute: Und natürlich … 

99. Minute: Sushi. 

100. Minute: Es ist unwichtig, Jeschäftsfreunde. 

102. Minute: Was heute wichtig ist, sind diese Namen: 

Gökhan Gültekin  

Sedat Gürbüz  

Said Nesar Hashemi  

Mercedes Kierpacz  

Hamza Kurtović  

Vili Viorel Păun  

Fatih Saraçoğlu  

Ferhat Unvar  

Kaloyan Velkov 

Say their names. 

Und vor allem: 

Nazis raus. 

Auch interessant

Kommentare