KLASSENBUCH

Zu spät mutig geworden

  • Thomas Kilchenstein
    vonThomas Kilchenstein
    schließen

Eintracht Frankfurt liefert den Bayern erstaunlicherweise einen packenden Pokalkampf - und kehrt trotz einer 1:2-Niederlage erhobenen Hauptes zurück: Die Spieler in der Einzelkritik.

Gut dabei

Sebastian Rode:Schwingt sich immer mehr zum Anführer auf. War schon in der ersten, schwachen Halbzeit dein Aktivposten, drehte im zweiten Abschnitt auf. Fast alles lief über ihn. Chapeau.

David Abraham:Hat die Erholungspause genutzt. Bärenstark im Zweikampf, schnell, ließ sich nicht ausspielen von den Bayern. Überragend im ersten Abschnitt sein langes Bein vor Perisic, verhinderte damit ein sicheres Tor. Die überharten Checks sollte er sich jedoch sparen.

Dominik Kohr:Rettete schon früh auf der Torlinie (8.). Auch danach ein Kämpfer vor dem Herrn, unerbittlich, konsequent, mitunter hart eingestiegen, aber das ist sein Spiel. Bringt eine andere Note ins Frankfurter Spiel.

Ganz okay

Evan Ndicka:Mal wieder im Team, ohne Anpassungsschwierigkeiten. Hellwach, gutes Aufbauspiel. Focht den Strauß gegen Landsmann Coman bravourös aus. Auf ihn war Verlass.

Kevin Trapp:Solide. Hielt, was zu halten war, das war erstaunlicherweise nicht so viel, beim Drehschuss von Lewandowski ((31.) auf dem Posten. Bei den Toren weitgehend machtlos.

Martin Hinteregger:In der ersten Halbzeit fahrig, unkonzentriert, ja unsicher, verpasste es, vor dem 0:1 zu klären. Steigerte sich im zweiten Teil des Spiels, wie die ganze Mannschaft, hob vor dem 2:1 das Abseits auf. Schubste Thiago böse in die Bande. Hat schon besser gespielt.

So lala

Andre Silva:Ärmster Hund im Frankfurter Spiel. Viel zu lange ohne jede Unterstützung im Sturm, mühte sich als Einzelkämpfer, machte noch das beste daraus, hielt die Bälle. Torgefährlich war er nicht.

Timothy Chandler:Windmacher, sehr bemüht auf dem „verkehrten“ Flügel links, immer wieder mutig, gerade in den zweiten 45 Minuten, aber vieles verpuffte wirkungslos. War am Ausgleich beteiligt, immerhin. Er ist halt kein Filip Kostic.

Stefan Ilsanker:Unspektakulär. Versperrte Räume, war störrisch. Diesmal ohne große Bolzen. Das ist ja schon mal etwas.

Mijat Gacinovic:Versuchte wenigstens was, auch in der mutlosen ersten Hälfte. Lief verdammt viel. Aber es kommt bei allem Eifer nichts heraus. Das ist das große Dilemma des kleinen Mijat.

Schwächelnd

Almamy Touré:Phlegmatisch, pomadig, unsicher. Ließ Perisic vor dem 0:1 einfach ziehen, trabte nur hinterher. Seine Seite war das Einfallstor der Bayern. Er ist kein Außenverteidiger, darf aber immer spielen.

Sonderlob

Danny da Costa:Kam, sah und traf. Kaum fünf Minuten im Spiel, schon der Volltreffer mit links. Couragierter Auftritt.

Daichi Kamada:Prima Joker. Mit ihm war Zug drin, bereitete den Ausgleich gut vor. Ein paar feine Fußballer braucht jede Mannschaft.

Zu spät gekommen

Bas Dost, Lucas Torro.kil

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare