1. Startseite
  2. Eintracht

Nkunku und Poulsen verzweifeln an Trapp und sich selbst - Eintracht Frankfurt klaut Punkt in Leipzig

Erstellt:

Von: Nico Scheck

Kommentare

Poulsen ist eigentlich schon vorbei an Trapp, verpasst aber das 1:0 für RB Leipzig gegen Eintracht Frankfurt.
Poulsen ist eigentlich schon vorbei an Trapp, verpasst aber das 1:0 für RB Leipzig gegen Eintracht Frankfurt. © IMAGO/O.Behrendt

Eintracht Frankfurt sichert sich einen Punkt beim Auswärtsspiel gegen RB Leipzig. Nkunku überragt, verzweifelt aber an Trapp und sich selbst.

RB Leipzig - Eintracht Frankfurt 0:0 (0:0)

Aufstellung RB LeipzigGulacsi - Simakan, Orban, Gvardiol - Henrichs, Laimer (Haidara, 85.), Kampl (Forsberg, 60.), Angelino - Olmo (Szoboszlai, 85.) - Silva (Poulsen, 72.), Nkunku
Aufstellung Eintracht FrankfurtTrapp - Tuta, Hinteregger, Ndicka - Jakic, Rode (Hrustic, 46.)- Knauff (Lenz, 80.), Kostic - Lindström (Hauge, 66.), Kamada (Ilsanker, 89.) - Borré (Lammers, 89.)
Tore
SchiedsrichterChristian Dingert (Gries)

Das Wichtigste in Kürze: Trotz großer Kulisse und zahlreicher Chancen hat RB Leipzig die Patzer der Konkurrenz nicht genutzt und stagniert im Kampf um die Champions League. Die Mannschaft von Trainer Domenico Tedesco kam am Sonntag in der Fußball-Bundesliga vor 43 058 Zuschauern gegen ein harmloses Eintracht Frankfurt nicht über ein 0:0 hinaus. Damit verpasste es RB, sich von Freiburg und Hoffenheim abzusetzen, die ihre Spiele am Samstag ebenfalls nicht gewonnen hatten. Die Hessen verbesserten sich auf Tabellenplatz acht.

Leipzig durfte erstmals seit dem Rekordspiel mit 43.429 Zuschauern gegen Borussia Dortmund Anfang November sein Stadion wieder voll auslasten und bekam gleich einmal die weniger feinen Seiten der Fußballfans gezeigt. Praktisch mit dem Anpfiff wurden im Gästeblock Knallkörper und andere Pyrotechnik gezündet, eine rot-schwarze Rauchwolke zog auf das Spielfeld. Schiedsrichter Christian Dingert unterbrach daraufhin das Spiel für gut anderthalb Minuten, bis jeder wieder klare Sicht hatte.

Die große Aufregung auf den Rängen übertrug sich zunächst nicht auf den Platz, wo beide Teams gut organisiert ihr taktisches Programm abspulten. Gefährlich wurde es nur aus der Ferne oder nach individuellen Fehlern. Kevin Kampl (22. Minute) eroberte den Ball an der linken Strafraumseite, flankte zum Ex-Frankfurter André Silva - doch dessen Kopfball klärte Martin Hinteregger auf der Linie.

Leipzig erhöhte den Druck immer weiter und gewährte der Abteilung Gewaltschuss zwei Versuche. Mohamed Simakans Schuss aus 20 Metern (26.) lenkte Eintracht-Torwart Kevin Trapp irgendwie noch an den Pfosten. Beim Versuch von Laimer aus ähnlicher Distanz war Trapp nicht mehr dran, doch schließlich bewahrte ihn die Latte vor dem Rückstand. Der Treffer fiel dann in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit nach einem Konter, doch Christopher Nkunku befand sich im Abseits.

Nach dem Wechsel stieg die Aufregung nur kurz, als Dani Olmo (46.) im Strafraum zum Abschluss kam. Doch der Schuss des spanischen Nationalspielers, der in der Startelf den Vorzug vor dem zuletzt überragenden Emil Forsberg erhalten hatte, war zu harmlos. Danach blieb die Eintracht offensiv zwar weiter zögerlich, aber defensiv enorm gut organisiert. Leipzig hatte zunehmend Probleme, seine Überlegenheit in Möglichkeiten umzuwandeln.

Tedesco erkannte das Problem, tauschte den offensiv unauffälligen Spielmacher Kampl gegen Forsberg aus. Das zahlte sich fast umgehend aus. Nkunku schickte Laimer (63.), der allein auf Trapp zuhetzte - doch der Frankfurter zeigte einmal mehr einen starken Reflex.

Leipzig drückte weiter erfolglos, also reagierte Tedesco erneut. In Yussuf Poulsen stellte er einen Brecher in den Angriff, nahm dafür Silva vom Platz. Der frühere Frankfurter erlebte wie schon im Hinspiel einen persönlich enttäuschenden Arbeitstag gegen seinen Ex-Club. Der wurde für RB dann fast doch noch erfreulich, als Lucas Tuta Nkunku (78.) den Ball per Kopf in den Lauf legte, doch der Franzose schloss zu überhastet aus 20 Metern ab.

RB Leipzig gegen Eintracht Frankfurt: Der Ticker zum Nachlesen

+++ 17.37 Uhr: Das soll es von der Stelle gewesen sein. Vielen Dank fürs Mitlesen!

+++ 17.29 Uhr: Der Punkt ist für die SGE mehr als glücklich, Leipzig traf zweimal Aluminium, traf durch Nkunku sogar einmal aus dem Abseits ins Tor. In Hälfte zwei hatten die Roten Bullen dann mehrfach die Chance, das 1:0 zu machen, allen voran Poulsen. Doch am Ende sind es Trapp und Leipzigs Fahrlässigkeit im Umgang mit Chancen, die den Frankfurtern das Remis sichern.

+++ 17.28 Uhr: Und dann pfeift Dingert die Partie ab! Leipzig und Frankfurt trennen sich 0:0.

90. Minute +2: Jakic verpasst Henrichs seinen Ellbogen, dafür gibt‘s Gelb und einen Freistoß.

90. +1 Minute: Es gibt drei Minuten Nachschlag.

89. Minute: Ilsanker kommt für Kamada, Lammers für Borré.

86. Minute: Fünf Minuten noch auf der Uhr. Jetzt hat die SGE die Partie wieder etwas beruhigt, wird aber selbst nicht mehr gefährlich.

85. Minute: Szoboszlai kommt für Olmo, Haidara für Laimer.

83. Minute: Freistoß für Leipzig aus aussichtsreicher Position, aber Nkunku legt die Kugel deutlich über das Tor.

81. Minute: Irre Szene! Lenz verliert direkt den Ball, Nkunku bedient Poulsen mustergültig, der an Trapp vorbeigeht, dann aber den Zeitpunkt zum Abschluss verpasst. Die Eintracht kann im Anschluss klären. Ist das fahrlässig von RB!

80. Minute: Knauff geht vom Feld, für ihn kommt Lenz ins Spiel.

78. Minute: Nach einem langen Ball verschätzt sich Tuta massiv, Nkunku hat eigentlich freie Bahn Richtung SGE-Tor, schließt aber direkt ab. Trapp kann den Ball sicher halten. Da war viel mehr drin für Leipzig.

77. Minute: Aktuell beackern sich beide Teams vor allem im Mittelfeld. Gelingt hier einer Mannschaft noch der Lucky Punch?

73. Minute: Jetzt mal die SGE. Gulacsi verschätzt sich beim Rauskommen, Hauge hebt den Ball über den RB-Schlussmann, Orban kann aber klären.

72. Minute: Silva geht raus, Poulsen kommt.

71. Minute: Gvardiol schickt Forsberg auf die Reise, aber Abseits.

69. Minute: Angelino und Nkunku haben Abstimmungsprobleme im SGE-Sechzehner. Andernfalls wäre das wohl sehr gefährlich für die Eintracht geworden.

66. Minute: Lindström hat Feierabend, Glasner schickt Hauge auf den Rasen.

65. Minute: Gelingt hier einer Mannschaft noch das goldene Tor? 25 Minuten plus Nachschlag sind noch auf der Uhr.

62. Minute: Sensationelle Parade von Trapp! Nach einem Konter über Nkunku ist Laimer frei durch, sein Abschluss lenkt Trapp aber stark zur Ecke. Was eine Chance!

60. Minute: Tedesco wechselt offensiv. Forsberg kommt für Kampl.

59. Minute: Jetzt hat die SGE mal wieder mehr den Ball. Offensiv wird es zwar nicht wirklich gefährlich, aber das gibt etwas Ruhe nach der wilden Anfangsviertelstunde der zweiten Halbzeit. Leipzig ist klar besser, aber: Es steht noch 0:0.

57. Minute: Kostic setzt sich mal auf links gegen zwei RB-Spieler durch, seine Flanke landet aber direkt in den Armen von Gulacsi.

55. Minute: Die Eintracht bekommt Nkunku einfach nicht in den Griff. Nach einem eigenen Ballverlust kann Hrustic den Franzosen nur per Foul stoppen. Gelbe Karte.

52. Minute: Was ist denn hier los? Nkunku mit der nächsten dicken Chance, er ist frei vor Trapp, will nochmal querlegen. Die SGE kann klären. Das ist jetzt schon mehr als fahrlässig, wie RB hier mit seinen Chancen umgeht.

51. Minute: Den fälligen Freistoß von links legt Nkunku auf Angelino, der lässt klatschen, Nkunku probiert‘s direkt. Geblockt.

50. Minute: Leipzig dreht weiter auf. Langer Ball auf Nkunku, Hinteregger legt ihn, Gelbe Karte. Es ist seine Fünfte.

48. Minute: Uii ist das fahrlässig von Jakic. Der Frankfurter will den Ball per Kopf auf Hinteregger zurücklegen, doch Nkunku spritzt dazwischen. Er legt den Ball für Olmo quer, dessen Pass ins Zentrum klärt Trapp aber zur Ecke. Diese verpufft.

46. Minute: Direkt die Chance für Leipzig. Olmo semmelt erst über die Kugel am Sechzehner, legt sie sich dann aber nochmal selbst auf und schließt volley ab. Trapp ist aber schnell unten und kann den Ball festhalten.

46. Minute: Weiter geht‘s zwischen Leipzig und Eintracht Frankfurt. Glasner bringt Hrustic für Rode.

+++ 16.21 Uhr: Pause in Leipzig. Es geht mit einem 0:0 in die Kabinen, was aus Sicht der Eintracht mehr als glücklich ist. Zwei Alu-Treffer durch Simakan und Laimer, dazu das Abseits-Tor von Nkunku: RB Leipzig bringt die Frankfurter hier gehörig ins Schwitzen. Gleich geht‘s weiter.

45. Minute +2: Der Ball liegt im SGE-Tor! Rode verliert in der Vorwärtsbewegung den Ball, Silva spielt Angelino frei, der in der Mitte Nkunku bedient. Trapp kommt raus, Nkunku legt den Ball aber am SGE-Keeper vorbei ins Tor. Dann ertönt die Pfeife. Abseits.

RB Leipzig gegen Eintracht Frankfurt: Nkunku überwindet Trapp, doch das Tor zählt nicht.
RB Leipzig gegen Eintracht Frankfurt: Nkunku überwindet Trapp, doch das Tor zählt nicht. © IMAGO/opokupix

45. Minute +1: Kostic mit der Flanke von links, im Zentrum klärt aber Angelino vor Borré.

43. Minute: Nkunku tänzelt durch die SGE-Abwehr, Tuta greift zum Foul. RB mit einem Freistoß aus rund 25 Metern halblinke Position. Doch der bringt nichts ein.

41. Minute: Wieder Alu-Glück für die SGE! Laimer nimmt aus 20 Metern zentral vor dem Kasten Maß und zimmert die Kugel an die Latte. Da wäre Trapp machtlos gewesen.

39. Minute: Die Eintracht kann sich in den letzten Minuten etwas aus der RB-Umklammerung befreien. Konter über die schnellen Kostic und Lindström, so kann‘s gehen.

37. Minute: Wieder Lindström! Der Stürmer läuft von außen nach innen und kann eigentlich selbst abschließen, legt den Ball aber wieder ins Zentrum auf Borré. Doch da kommt der Pass gar nicht an, Angelino klärt zur Ecke. Die bringt nichts ein. Da war deutlich mehr drin.

35. Minute: Borré hat mal viel Platz auf rechts, dribbelt ins Zentrum, wird dann aber von Kampl gestoppt. Im Gegenzug legt Ndicka Olmo im Mittelfeld, die Gelbe Karte hat‘s zur Folge.

33. Minute: Wo bleibt der erste Torschuss der SGE? Auch Kostic ist bislang noch gar kein Faktor.

30. Minute: Jetzt nimmt der Druck von RB deutlich zu. Offensivaktionen gibt es bei der SGE gerade nullkommanull.

26. Minute: Kaum sag ich‘s, gibt‘s die nächste Großchance! Erst prüft Angelino Trapp aus spitzem Winkel, den Abpraller nimmt Simakan an der Strafraumgrenze direkt. Trapp lenkt den Schuss gegen den Pfosten.

Trapp rettet für Eintracht Frankfurt gegen Leipzigs Simakan per Parade.
Trapp rettet für Eintracht Frankfurt gegen Leipzigs Simakan per Parade. © IMAGO/Sven Sonntag

25. Minute: Immer wieder schafft es die Eintracht im Verbund, Olmo oder Nkunku frühzeitig zu stoppen. Gegen den Ball ist das bisher sehr ordentlich von der SGE.

22. Minute: Dicke Chance für Leipzig! Nach einer Flanke von links kommt Silva am zweiten Pfosten zum Kopfball. Trapp ist schon geschlagen, aber Hinteregger rettet auf der Linie. Nkunku kommt angerauscht, foult aber den SGE-Verteidiger. Freistoß Eintracht.

21. Minute: Die Antwort ist ja. Borré läuft wieder rund.

20. Minute: Borré liegt immer noch am Boden und muss behandelt werden. Geht es für den SGE-Stürmer weiter?

19. Minute: Laimer kommt gegen Borré zu spät und tritt ihm auf den Fuß. Gelbe Karte für den Leipziger.

15. Minute: Die SGE presst in der Anfangsviertelstunde sehr früh, was Leipzig überhaupt nicht in den Kram passt. An ein sauberes Aufbauspiel seitens RB ist hier bisher nicht zu denken.

Rode versucht bei RB Leipzig gegen Eintracht Frankfurt, Nkunku zu stoppen.
Rode versucht bei RB Leipzig gegen Eintracht Frankfurt, Nkunku zu stoppen. © IMAGO/Jan Huebner

12. Minute: Ist das kläglich! Nach einem langen Ball läuft Lindström frei auf den Leipziger Kasten zu, zwei Verteidiger sind in seiner Nähe. Doch statt selbst den Abschluss zu suchen, will er auf Borré querlegen. Der Ball bleibt beim RB-Verteidiger hängen. Könnte leicht Abseits gewesen sein.

10. Minute: Erste Chance in diesem Spiel, und sie gehört RB. Olmo spielt Nkunku frei, dessen Abschluss links im Sechzehner aber noch zur Ecke abgefälscht wird. Diese befördert Orban per Kopf direkt in die Arme von Trapp.

7. Minute: Wieder Nkunku, wieder gegen Hinteregger. Der Österreicher wischt ihm dieses Mal durch das Gesicht, Freistoß RB im Mittelfeld.

4. Minute: Nkunku erobert den Ball im Mittelfeld gegen Jakic, doch Hinteregger stoppt den RB-Knipser vor dem Sechzehner.

3. Minute: Der Rauch hat sich verzogen, es geht weiter in Leipzig.

Beim Spiel RB Leipzig gegen Eintracht Frankfurt muss die Partie kurzzeitig unterbrochen werden.
Beim Spiel RB Leipzig gegen Eintracht Frankfurt muss die Partie kurzzeitig unterbrochen werden. © IMAGO/O.Behrendt

1. Minute: Die Partie ist keine Minute alt und schon unterbrochen. Aus dem Eintracht-Fanblock qualmt es gewaltig.

1. Minute: Los geht‘s! Dingert hat die Partie angepfiffen. Die SGE spielt von links nach rechts.

+++ 15.29 Uhr: Die Spieler kommen auf den Rasen. In Leipzig strahlt die Sonne vom Himmel, bestes Fußball-Wetter. Aber lasst mir das nicht Fritz Walter lesen.

+++ 15.26 Uhr: Na gut, zurück zum Sportlichen. Die Spieler stehen im Tunnel bereit. Gleich geht‘s los!

+++ 15.23 Uhr: Werbung bei DAZN. Wenn ich noch einmal diese Indeed-Werbung sehen muss...

+++ 15.12 Uhr: Das Hinspiel in Frankfurt endete übrigens 1:1. Was Sie mit dieser Info jetzt anfangen, bleibt Ihnen überlassen.

+++ 15.08 Uhr: Zur Erinnerung: Die Eintracht kann mit einem Sieg heute bis auf Rang sieben (vorerst) vorrücken. Unterdessen verrät RB-Coach Domenico Tedesco seinen Matchplan gegen die SGE: Spielverlagerungen. Ob Glasner zugehört hat?

+++ 14.57 Uhr: Noch gut 30 Minuten bis zum Anpfiff. Übrigens ist RB Leipzig das aktuell beste Team der Bundesliga-Rückrunde. 22 Punkte aus neun Spielen, dazu ein Torverhältnis von 27:8. Kann sich sehen lassen.

+++ 14.38 Uhr: Die Aufstellung der Leipziger ist auch da. Und so schaut das Ganze aus: Gulacsi - Simakan, Orban, Gvardiol - Henrichs, Laimer, Kampl, Angelino - Olmo - Silva, Nkunku

+++ 14.35 Uhr: Wie erwartet ersetzt Rode den gelbgesperrten Sow im zentralen Mittelfeld. Ansonsten ist es die erwartete Elf.

+++ 14.32 Uhr: Und da ist sie, die Aufstellung der Eintracht. Glasner schickt folgende Anfangself auf den Rasen gegen RB Leipzig: Trapp - Tuta, Hinteregger, Ndicka - Jakic, Rode - Knauff, Kostic - Lindström, Kamada - Borré

+++ 14.12 Uhr: In knapp 20 Minuten wird die Aufstellung von Eintracht Frankfurt bekanntgegeben. Die Frage ist, ob Glasner angesichts der Strapazen unter der Woche durchrotiert oder bei der Betis-Elf bleibt. Rode dürfte für Sow in die Startelf rutschen. Aber was hilft hier der Spekulatius, gleich wissen wir eh mehr.

+++ 13.36 Uhr: Schiedsrichter heute ist Christian Dingert.

+++ 13.17 Uhr: Sie wollen wissen, wo das Spiel heute übertragen wird? Schön, dass Sie fragen. Wir haben extra einen Text vorbereitet, in dem Sie erfahren, wo RB Leipzig gegen die Eintracht heute live im TV und Stream zu sehen ist. Das heißt aber nicht, dass Sie den Ticker hier jetzt schließen können. Schließlich gehört zu einem guten Bundesliga-Spiel auch ein guter Live-Ticker nebenher. Ist bekannt.

Update vom Sonntag, 20.03.2022, 12.46 Uhr: Hallo und herzlich willkommen zum Live-Ticker zum Bundesliga-Kracher RB Leipzig gegen Eintracht Frankfurt. Kracher? Ja genau! Die SGE ist seit vier Spielen ungeschlagen, steht im Viertelfinale der Europa League und darf sich auch in der Liga noch Hoffnungen auf die begehrten Europapokalplätze machen. Die Leipziger sind sogar seit acht Spielen ungeschlagen und klopfen bei den Champions-League-Rängen an. Wer macht heute einen Schritt Richtung Europa? Um 15.30 Uhr ist heute Anstoß, dann sind wir schlauer!

RB Leipzig gegen Eintracht Frankfurt im Live-Ticker: SGE zum Punkten verdammt

Erstmeldung vom Freitag, 18.03.2022: Leipzig - Eintracht Frankfurt muss nach der magischen Nacht in der Europa League gegen Betis Sevilla wieder zurück in den Alltag Bundesliga und ist zu Gast bei RB Leipzig. Bei den Sachsen, die unter dem neuen Trainer Domenico Tedesco zu alter Stärke zurückgefunden haben, ist die SGE nur Außenseiter. Für die erneute Europa League-Qualifikation benötigt die Mannschaft von Trainer Oliver Glasner aber dringend Punkte.

Eintracht Frankfurt zu Gast bei RB Leipzig

Trotz des anstehenden Spiels bei RB Leipzig war bei Eintracht Frankfurt natürlich auch die Partie gegen Betis Sevilla ein großes Thema bei der Pressekonferenz vor dem 27. Spieltag der Fußball-Bundesliga. „Wir sind sehr, sehr glücklich über das Weiterkommen. Es war ein dramatischer Spielverlauf. Wir sind verdient weitergekommen. Die Jungs haben große Moral und Mentalität bewiesen“, freute sich Sportvorstand Markus Krösche über das Weiterkommen.

„Der FC Barcelona ist ein anspruchsvoller, vielleicht der bestmögliche Gegner. Aber wir haben gesehen, dass Galatasaray sie vor Probleme gestellt hat. Das wollen wir auch. Unser Ziel ist ganz klar das Halbfinale“, so Krösche weiter. Trainer Oliver Glasner zeigt sich selbstbewusst und will ins Halbfinale der Europa League einziehen: „Barca ist einer der größten Namen im europäischen Fußball. Aber salopp gesagt: Wer gegen den Fünften aus Spanien weiterkommt, kann das auch gegen den Dritten schaffen.“

Eintracht Frankfurt hat Selbstbewusstsein getankt

In der Bundesliga sah es in den letzten Wochen ebenfalls sehr gut aus für Eintracht Frankfurt. Nach den schwachen Phasen im Januar und Februar, gab es im März zwei Siege in Folge, dazu blieb die SGE auch in der Europa League in beiden Spielen gegen Betis Sevilla ungeschlagen. Im Hinspiel lieferten sich Eintracht Frankfurt und RB Leipzig ein Duell auf Augenhöhe, das am Ende 1:1 ausging. Mit dem neu gewonnenen Selbstbewusstsein ist der Mannschaft von Oliver Glasner aber nun auch ein Auswärtssieg zuzutrauen.

Auch interessant

Kommentare