Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Frankfurts Rekordknipser: André Silva.
+
Frankfurts Rekordknipser: André Silva.

SGE

André Silva verlässt die Eintracht: RB Leipzig spricht von „lukrativem Deal“

  • Daniel Schmitt
    VonDaniel Schmitt
    schließen

André Silva wechselt, wie berichtet, von Eintracht Frankfurt zu Ligakonkurrent RB Leipzig. Die Hessen kassieren bis zu 25 Millionen Euro für den Stürmer.

Frankfurt - André Silva hat ein paar enttäuschende Tage hinter sich: Das frühe EM-Aus mit Portugal, seine kurzen Einsatzzeiten, das hatte sich der Torjäger, immerhin mit der Empfehlung von 28 Ligatoren zum Turnier angereist, sicher anders vorgestellt. Dass der Sommer dennoch ein guter für den 25-Jährigen ist, hängt mit jener Nachricht von Freitagabend zusammen, die das bestätigte, was sowieso alle wussten: André Silva verlässt Eintracht Frankfurt und schließt sich dem Ligakonkurrenten RB Leipzig an. Gleich für fünf Jahre unterschrieb er bei den Sachsen.

André Silva: „Entsprechende Option im Vertrag“

„André Silva hat in den vergangenen Jahren großartige Leistungen für Eintracht Frankfurt erbracht“, kommentierte Eintracht-Sportvorstand Markus Krösche: „Leider war der Wechsel in dieser Transferperiode nicht zu vermeiden, da der Spieler eine entsprechende Option im Vertrag gezogen hat.“ Gemeint ist, dass die Frankfurter mit der Berateragentur Silvas, jener von Topagent Jorge Mendes, der unter anderem auch Cristiano Ronaldo betreut, eine feste Verabredung getätigt hatten über mögliche Wechselkonditionen des Portugiesen.

André Silva kassiert auch selbst beim Wechsel

Die Eintracht bekommt aus Sachsen nun fix 23 Millionen Euro überwiesen, durch mögliche Bonuszahlungen kann sich der Betrag auf 25 Millionen erhöhen. Zudem muss der letztjährige Bundesligazweite etwa sieben, acht Millionen Euro an Silvas Berater überweisen sowie knapp drei an den Spieler selbst. Für RB ergibt das ein Gesamtpaket von rund 35 Millionen Euro, das die Sachsen bei der Verkündung des Deals kurioserweise als „lukrativ“ bezeichneten.

Silva, der mit seinen 28 Buden vergangene Runde der Frankfurter Klubikone Bernd Hölzenbein den vereinsinternen Torrekord abluchste, wird der Eintracht fehlen. André Silvas Bilanz der vergangenen beiden Eintracht-Jahre: 71 Einsätze, 45 Treffer. (dani)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare