Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Christoph Preuß auf dem Eintracht-Trainingsplatz.
+
Christoph Preuß auf dem Eintracht-Trainingsplatz.

Nach weiterer Knieverletzung

Preuß beendet Fußball-Karriere

Christoph Preuß zieht die Konsequenzen aus einer weiteren schweren Knieverletzung. Er beendet seine Profi-Karriere mit sofortiger Wirkung.

Frankfurt am Main. Christoph Preuß vom Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt hat seine Profi-Karriere nach einer weiteren schweren Knieverletzung mit sofortiger Wirkung beendet. Bei dem 28 Jahre alten Mittelfeldspieler, der bereits zweimal wegen eines Knorpelschadens am rechten Knie operiert worden war, wurden am Mittwoch ein Meniskus-Einriss sowie eine Entzündung im gleichen Knie diagnostiziert, die ihn zur Aufgabe zwingen. "Ich habe alles versucht, um meinen Traum vom Profi-Fußballer zu verlängern. Eine weitere Operation macht aber keinen Sinn mehr", sagte Preuß am Donnerstag.

"Das tut mir für Christoph unendlich leid. Wir verlieren mit ihm eine absolute Integrationsfigur", sagte Frankfurts Trainer Michael Skibbe. "Das ist für die Eintracht ganz bitter. Wir werden uns in der kommenden Woche in Ruhe zusammensetzen, um zu sehen, wie es mit Christoph bei der Eintracht weitergeht", erklärte Frankfurts Vorstandsboss Heribert Bruchhagen.

Preuß hatte sich im Sommer 2008 auf eigene Kosten in den USA operieren lassen und sich gegen Ende des vergangenen Jahres wieder ins Team zurückgekämpft. Nach zwei Kurzeinsätzen im Dezember in Hoffenheim und zum Rückrundenauftakt gegen Werder Bremen hatte der Mittelfeldspieler am vergangenen Samstag beim 1:1 in Nürnberg erstmals wieder 40 Minuten auf dem Platz gestanden. Am Dienstag waren aber wieder Schmerzen im Knie aufgetreten, ehe die niederschmetternde Diagnose am Mittwoch das Karriereende bedeutete.

"Leider konnte ich meinen Traum nur noch einmal kurz verlängern", sagte Preuß. Er absolvierte insgesamt 131 Bundesligaspiele für Bayer Leverkusen, den VfL Bochum und Eintracht Frankfurt, in denen er acht Treffer erzielte. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare