+
Physiotherapeut Thomas Stubner und Cheftrainer Addi Hütter stützen Goncalo Paciencia. Der Stürmer hat sich den Außenmeniskus gerissen und muss operiert werden.

Goncalo Paciencia

Paciencia fällt sechs Wochen aus

Der nächste Profi von Eintracht Frankfurt muss sich operieren lassen. Stürmer Goncalo Paciencia erleidet einen Außenmeniskusriss und wird der Eintracht mindestens sechs Wochen fehlen.

Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt muss mindestens sechs Wochen auf Angreifer Goncalo Paciencia verzichten. Bei dem 24 Jahre alten Portugiesen wurde ein Riss im linken Außenmeniskus diagnostiziert, wie der deutsche Pokalsieger am Dienstag mitteilte.

Der Stürmer hatte sich beim Training am Montag verletzt und war vom Platz getragen worden. Der Frankfurter Neuzugang fliegt deshalb nun nach Portugal, wo er am Donnerstag operiert wird.

Paciencia war im Sommer für  eine Ablöse von drei Millionen Euro vom FC Porto an den Main gewechselt. Für die Hessen kam der Angreifer bislang nur zu einem Kurzeinsatz von sieben Minuten bei der 1:2-Niederlage in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen den SSV Ulm. In den beiden Bundesligaspielen der Eintracht war Paciencia nicht zum Einsatz gekommen. 

Nach den Defensivspielern Carlos Salcedo und Timothy Chandler ist der Stürmer bereits der dritte Eintracht-Profi, der in dieser Spielzeit operiert werden muss. Die angeschlagenen Ante Rebic (Adduktoren) und Marco Russ (Achillessehne) vergrößern das Lazarett auf fünf Profis. Zumindest bei Rebic kann Trainer Addi Hütter aber mit einer baldigen Rückkehr rechnen. Der Stürmer soll diese Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. (FR/dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare