Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Goncalo Paciencia steht angeblich vor einem Transfer von Eintracht Frankurt zum FC Schalke 04.
+
Goncalo Paciencia steht angeblich vor einem Transfer von Eintracht Frankurt zum FC Schalke 04.

Eintracht Frankfurt

Goncalo Paciencia: Schalke gibt Ausleihe des Eintracht-Stürmers bekannt

  • Ingo Durstewitz
    vonIngo Durstewitz
    schließen

Auf Instagram ist der Eintracht-Stürmer Goncalo Paciencia bereits im Trikot des FC Schalke 04 zu sehen.

Update, 16:26 Uhr: Nun ist es also fix: Goncalo Paciencia wird ab sofort für den FC Schalke 04 auf Torejagd gehen. Wie die Knappen am Dienstagnachmittag bekannt gaben, haben sich Schalke, Eintracht Frankfurt und der Spieler auf ein Leihgeschäft geeinigt. Der FC Schalke sicherte sich außerdem eine Kaufoption.

Paciencia selbst scheint bereits in Gelsenkirchen angekommen zu sein. Der Verein teilte ein Instagram-Video, in dem der Stürmer im Schalke-Trikot einen Gruß an die Fans richtet.

Update 15.09.2020, 12.05 Uhr: Eintracht Frankfurt hat Stürmer Goncalo Paciencia nach Informationen der FR vom heutigen Vormittagstraining freigestellt. Dem Stürmer soll so die Möglichkeit gegeben werden, mit einem anderen Verein Vetragsverhandlungen zu führen.

Erstmeldung: Wechsel zu Schalke 04 nicht in trockenen Tüchern

Vor wenigen Tagen erst berichtete die FR darüber, dass der Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt nicht abgeneigt sei, seinen Stürmer Goncalo Paciencia in den Markt zu geben, bei einem entsprechenden Angebot seien die Hessen gesprächsbereit. Und auch der Portugiese, 26, scheint wechselwillig, er hat seinen zu Beginn der abgelaufenen Saison erkämpften Stammplatz längst verloren, nach dem Re-Start kam er aufgrund einer Muskelverletzung nur am letzten Spieltag gegen den SC Paderborn für zwölf Minuten zum Einsatz, für die jüngsten Länderspiele wurde er gar nicht mehr eingeladen. Und bei Adi Hütter ist der Mittelstürmer weiterhin nur zweite Wahl. Unbefriedigend für den Mann aus Porto. Der Hessische Rundfunk berichtet nun, dass Paciencia vor einem Engagement bei Ligakonkurrent FC Schalke 04 stehe. Eine Meldung, die nach FR-Recherchen zutreffend ist.

Eintracht Frankfurt: Paciencia steht vor Wechsel

Wann und zu welchen Konditionen der Transfer über die Bühne gehen soll, steht noch nicht fest, in trockenen Tüchern ist das Ganze noch nicht, da gibt es noch ein paar Fallstricke. Klar ist, dass der Portugiese auf Schalke ins Raster passen würde, die Königsblauen suchen noch einen zentralen Stürmer. Zwar haben sie erst Vedad Ibisevic geholt, doch der Bosnier ist 36 Jahre alt. Gutverdiener Guido Burgstaller, ein ähnlicher Typ, soll hingegen den Verein verlassen. Schalke 04 ist von der Corona-Krise zwar stark gebeutelt, kann aber auf eine Landesbürgschaft zurückgreifen, die das Finanzministerium Nordrhein-Westfalen Ende Juli bewilligte. Dem Vernehmen geht es da um eine Summe von annähernd 40 Millionen Euro.

Goncalo Paciencia: Marktwert von zwölf Millionen Euro

Interessant ist die Methodik des Deals, also die Frage, ob die Gelsenkirchener den Angreifer sofort kaufen können. Paciencia hat einen Vertrag bis 2023, verdient nicht schlecht, und er wird mit einem Marktwert von zwölf Millionen Euro ausgewiesen. Für sehr viel weniger als sechs, sieben Millionen Euro werden die Frankfurter ihren dritten Stürmer eher nicht ziehen lassen.

Der Torjäger hat seine Befähigung schon nachgewiesen, in der letzten Saison zehn Pflichtspieltore gemacht, ist für Adi Hütters Fußball aber nicht idealtypisch, zumal zwei seiner drei Konkurrenten im Sturm ähnliche Spielertypen sind. Womöglich läuft es also auf ein Leihgeschäft mit anschließender Kaufoption hinaus. In Frankfurt, das scheint klar, hat Paciencia keine große Zukunft mehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare