1. Startseite
  2. Eintracht

West Ham will Kostic – Shooting-Star unterschreibt bis 2027

Erstellt:

Von: Tobias Utz, Melanie Gottschalk

Kommentare

Gianluca Smamacca
Gianluca Smamacca wechselt zu West Ham United. © Simon Dael / Shutterstock / Imago Images

West Ham United will sich im Angriff verstärken. Das Werben um Filip Kostic von Eintracht Frankfurt wird intensiver, derweil verkündet der Klub einen weiteren Transfer.

Update vom Samstag, 30. Juli, 08.00 Uhr: West Ham United hat Gianluca Scamacca vom Serie A-Klub US Sassuolo verpflichtet. Damit verstärken sich die „Hammers“ abermals im Angriff. Scamacca wechselt für rund 36 Millionen Euro nach London und erhält einen Vertrag bis zum Jahr 2027.

„Ich freue mich sehr über den Wechsel zu West Ham“, wird Scamacca auf der Klub-Website zitiert: „Ich habe lange auf diesen Moment gewartet – es war ein Traum, in der Premier League zu spielen“, sagte der italienische Nationalspieler. Bei West Ham erhält er die Rückennummer 7. Auch um Filip Kostic von Eintracht Frankfurt halten sich weiterhin hartnäckige Transfergerüchte aus London. Zuletzt hat die SGE offenbar ein Angebot für Kostic abgelehnt.

Erstmeldung vom Montag, 25. Juli, 16.30 Uhr: Frankfurt/London – Mit der ersten Runde des DFB-Pokals wird für Eintracht Frankfurt am kommenden Montag (1. August) die neue Spielzeit eingeleitet. Neben dem DFB-Pokal und der Bundesliga wartet auf die SGE erstmals die Teilnahme an der Champions League. Die Eintracht steckt noch mitten in den Vorbereitungen, Trainer Oliver Glasner will seine Mannschaft bestmöglich auf die kommenden Aufgaben vorbereiten.

Ein Problem gibt es jedoch aus Sicht von Eintracht Frankfurt. Denn da das Transferfenster hat noch bis zum 31. August geöffnet, ein Verbleib von Evan Ndicka, Filip Kostic und Daichi Kamada ist noch nicht sicher. Das erschwert eine Planung natürlich, Trainer Oliver Glasner will sich dadurch aber nicht aus der Ruhe bringen lassen.

Eintracht Frankfurt: West Ham United gibt Angebot für Filip Kostic ab

Filip Kostic war sich angeblich bereits mit dem Serie-A-Klub Juventus Turin einig, ein offizielles Angebot der Alten Dame an Eintracht Frankfurt gab es aber wohl nicht. Anschließend wurde über eine Vertragsverlängerung des 29 Jahre alten Serben bei der Eintracht spekuliert. Sportvorstand Markus Krösche heizte die Spekulationen an: „Wir spielen jetzt Champions League. Manchmal müssen wir die Herangehensweise anpassen“, sagte er gegenüber der FR. Denn eigentlich hatte er Ndicka, Kostic und Kamada ins Schaufenster gestellt, mittlerweile arbeiten die Verantwortlichen aber offenbar daran, die Verträge der drei Leistungsträger doch zu verlängern.

Doch nun hat sich West Ham United aus der englischen Premier League in den Poker um Filip Kostic eingeschaltet und laut Informationen des Kicker ein Angebot in Höhe von 13 Millionen Euro bei Eintracht Frankfurt hinterlegt: Ausgang aktuell offen, der SGE könnte das Angebot zu niedrig sein.

West Ham United baggert an Filip Kostic: Bald Verhandlungen mit Eintracht Frankfurt?

Ob West Ham United das Angebot für Filip Kostic noch einmal nachbessert, ist unklar, denn der Serbe ist nicht der einzige Spieler, den die Engländer aktuell verpflichten wollen. Gianluca Scamacca ist der Spieler der Begierde. Laut mehrerer übereinstimmender Medienberichte aus England und Italien steht der Wechsel des Mittelstürmers kurz bevor. West Ham muss dafür aber tief in die Tasche greifen.

Scamacca ist noch bis 2026 an US Sassuolo aus der Serie A gebunden. Den Berichten zufolge soll West Ham eine Ablöse von 36 Millionen Euro Ablöse für den 23-Jährigen an die Italiener überweisen, hinzu kommen rund sechs Millionen Euro Boni. Allein mit dem Sockelbetrag würde der italienische Nationalspieler damit Rekordverkauf von Sassuolo werden und drittteuerster Zugang der Hammers, die in diesem Sommer bereits knapp 55 Millionen Euro in neue Spieler investiert haben.

Sollte der Deal um Scamacca in den kommenden Tagen über die Bühne gehen, könnte sich West Ham wieder voll und ganz auf eine Verpflichtung von Filip Kostic konzentrieren. Laut Transferexperte Fabrizio Romano soll bereits bald über einen möglichen Wechsel verhandelt werden. (msb/tu)

Auch interessant

Kommentare