1. Startseite
  2. Eintracht

Eintracht-Klassenbuch: Neben der Kappe

Erstellt:

Von: Ingo Durstewitz, Daniel Schmitt

Kommentare

Rundum enttäuscht: Kevin Trapp und Almamy Touré nach einem weiteren Bayern-Tor.
Rundum enttäuscht: Kevin Trapp und Almamy Touré nach einem weiteren Bayern-Tor. © dpa

Der Kapitän geht mit unter beim 1:6 gegen den FC Bayern, Lindström hat seine Nerven immer noch nicht im Griff, nur ein Neuzugang zeigt Brauchbares: Die Eintracht in der Einzelkritik nach dem Debakel.

Gut dabei

Kein Eintrag.

Ganz okay

Kein Eintrag.

So la la

Randal Kolo Muani: Der Einzige, der halbwegs eine Leistung zeigte, die irgendwas mit Bundesliga zu tun hatte. Nach seiner Einwechslung frech und flink da vorne, luchste Neuer den Ball ab und machte das 1:5. Immerhin.

Kristijan Jakic: Feuerte dazwischen, machte er besser als Rode. War gegen verwaltende Bayern aber auch leichter. Sogar mit einem Tor. Wegen Abseits zurückgenommen.

Christopher Lenz: Solide hinten links, stabilisierte die Seite.

Schwächelnd

Kevin Trapp: Sogar er weit weg von Normalform, ausgerechnet unter den Augen des Bundestrainers. Ließ sich beim 0:1 düpieren – von Rauch und Kimmich. Konnte die Packung nicht verhindern.

Sebastian Rode: Versuchte, mal dazwischenzufegen. Indes: Es blieb beim Versuch, auch der Kapitän ging mit unter, konnte nie die Löcher stopfen.

Filip Kostic: Mit einem spektakulären Sprint übers halbe Feld – verhinderte so schon das frühe 0:3 (23.). Seine mit Abstand beste Szene. Nach vorne wirkungslos, in der Defensive schlampig, bekam seine Seite nie zu. Mit den Gedanken schon woanders? Wurde nach seiner Auswechslung mit Sprechchören begleitet.

Djibril Sow: Hat er mitgespielt? Kam immer zu spät, und einmal, als er schießen konnte, schob er die Verantwortung weiter. So ist das nix.

Jesper Lindström: Hatte genau eine gute Szene, da tankte er sich durch die Abwehr, stand alleine vor Neuer – und schoss am Tor vorbei. Offenbar nicht besser geworden, seine Chancenverwertung.

Ansgar Knauff: Schwierig, wenn der Gegenspieler nicht langsamer, sondern schneller ist als man selbst. An Davies biss er sich die Zähne aus, viel zu umständlich und holprig. Lehrgeld bezahlt.

Mario Götze: Nicht sein Spiel, selten am Ball, kaum zu sehen. Unsichtbar. Vor dem 0:3 mit dem Ballverlust im Mittelfeld.

Rafael Borré: Alleinunterhalter da vorne, armer Kerl. Kaum am Ball, hing in der Luft.

Almamy Touré: Im Angriffswirbel der Bayern nicht nur einmal um Orientierung bemüht. An seine Grenzen geführt.

Evan Ndicka: Völlig von der Rolle, aber auch von Vordermann Kostic im Stich gelassen. Schon früh mit einem taktischen Foul – den Freistoß versenkte Kimmich. Hob zu allem Überfluss ab und an das Abseits auf. Gebrauchter Tag.

Tuta: Völlig überfordert als Abwehrchef, verlor wichtige Zweikämpfe, rückte zu spät raus, wackelte und taumelte von einer Verlegenheit in die nächste. Und draußen sitzt Altmeister Hasebe und muss zuschauen. Na ja.

Zu spät gekommen

F. Alidou , M. Hasebe . dur/dani

Auch interessant

Kommentare