Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eintracht Frankfurt - FC Augsburg
+
Martin Hinteregger von Eintracht Frankfurt

Publikumsliebling

Martin Hinteregger: Der beliebte Innenverteidiger von Eintracht Frankfurt

  • VonYasemin Kamisli
    schließen

Der Publikumsliebling schlechthin: Martin Hinteregger beweist als Innenverteidiger für Eintracht Frankfurt Charakter. Der Werdegang des Österreichers.

Frankfurt – Der beliebte Innenverteidiger aus Österreich bei Eintracht Frankfurt: Martin Hinteregger. Seit 2013 ist er A-Nationalspieler und seit 2016 in der Bundesliga aktiv. In seiner Karriere als Fußballspieler kann er auf einige Erfolge zurückblicken - darunter auch auf lange Jahre in der österreichischen Nationalmannschaft.

„Martin ist ein sehr facettenreicher Spieler mit klaren Ansagen, der viel mit seinen Mitspielern kommuniziert und sie gut anleitet. Er besitzt sehr viel Erfahrung und kann ihnen gute Tipps geben“, lobte der damalige SGE-Coach Adi Hütter seinen österreichischen Innenverteidiger einst.

Eintracht Frankfurts Innenverteidiger Martin Hinteregger: Karriere als Jugendspieler in Österreich

Martin Hinteregger wurde am 7. September 1992 in Sank Veit an der Glan in Österreich geboren. Seine Fußballkarriere startete zunächst weit weg vom Herzen Europas – mit sechs Jahren fing er beim Nachwuchs der SGA Sirnitz in Österreich an. Im österreichischen Klub war Hinteregger in mehreren Jugendspielklassen aktiv.

In den Jahren von 2006 bis 2009 entwickelte sich der Österreicher als Jugendspieler beim FC Red Bull Salzburg weiter. Bereits im Jahr 2007 wurde er als fester Spieler in die Jugendmannschaft von Salzburg aufgenommen – letztlich spielte Hinteregger 2009 zum ersten Mal für die U19-Jugendmannschaft der Salzburger.

NameMartin Hinteregger
Geburtstag7. September 1992
GeburtsortSankt Veit an der Glan, Österreich
Position Innenverteidiger
Stationen als SpielerRed Bull Juniors, FC Red Bull Salzburg, Borussia Mönchengladbach (Leihe),FC Augsburg 79, Eintracht Frankfurt (Leihe), Eintracht Frankfurt
Nationalmannschaft Österreich U17, U18, U19, U21

Martin Hinteregger: Von den Junioren zum erfolgreichen Profiteam des FC Red Bull Salzburg

Nach den Jahren bei Salzburgs Juniorenmannschaft wurde Martin Hinteregger Anfang 2010 ins zweite Profiteam des Vereins aufgenommen. Er leistete gute Arbeit, weshalb er aufgrund eines Ausfalls in weiteren Spielen der ersten Liga für den FC Red Bull Salzburg eingesetzt wurde. In der Saison 2010/11 nominierte man Hinteregger für den Europa-League-Kader. In der folgenden Spielzeit wurde Hinteregger schließlich fester Bestandteil des Profi-Kaders. Der gebürtige Kärntner wurde außerdem zum Mannschaftskapitän ernannt.

In der Saison 2011/12 konnte der FC Red Bull Salzburg in Österreich das Double aus Meisterschaft und ÖFB-Cup gewinnen. Zwei Jahre später holte der Abwehrchef mit seiner Mannschaft seinen zweiten Titel in der österreichischen Bundesliga. Hinteregger blieb dem FC Red Bull Salzburg bis 2016 erhalten.

Martin Hinteregger: Leihe nach Mönchengladbach und Wechsel zum FC Augsburg

Martin Hinteregger wechselte im Jahr 2016 bis Saisonende zu Borussia Mönchengladbach, wo er zehn Partien absolvierte. Nach einer kurzen Rückkehr verabschiedete sich der Verteidiger endgültig von Salzburg. Hinteregger unterschrieb beim deutschen Bundesligisten FC Augsburg. Sein erstes Bundesligator erzielte er kurioserweise gegen Borussia Mönchengladbach – mit dem einzigen Treffer des Spiels.

Für Augsburg spielte Hinteregger 83 Mal in der Bundesliga, dabei schoss er fünf Tore. Als die Augsburger in der Saison 2018/2019 vor dem Abstieg standen, sorgte Martin Hinteregger für Schlagzeilen. Er kritisierte Cheftrainer Manuel Baum nach einer 2:0-Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach öffentlich. In einem Interview mit dem Bayrischen Rundfunk sagte er: „Ich kann nichts Positives über ihn sagen und werde auch nichts Negatives sagen.“ Dies hatte Folgen für den Österreicher: Hinteregger bekam vom FC Augsburg eine Geldstrafe, wurde vom Training ausgeschlossen und schließlich freigestellt.

Martin Hintereggers Wechsel zur Eintracht Frankfurt: Der Publikumsliebling schlechthin

Nach seinem Aus beim FC Augsburg führte es Martin Hinteregger im Jahr 2019 ins Herz von Europa. Zunächst spielte er zur Leihe unter Trainer Adi Hütter bei Eintracht Frankfurt. Nach vierzehn Partien verpflichtete ihn die SGE fest.

Martin Hinteregger oder „Hinti“, wie er von den Frankfurter Fans genannt wird, unterzeichnete einen Vertrag bis 2024. Auch nach der offiziellen Verpflichtung punktete der Österreicher für Eintracht Frankfurt – und etablierte sich zügig als Stammspieler in der Verteidigung. Mit der Eintracht schaffte es Hinteregger 2020 bis ins Halbfinale des DFB-Pokals. In der Saison 2020/21 qualifizierte sich die Eintracht als Tabellenfünfter für die Europa League. Noch vor der Saison 2021/22 wurde Hinteregger vom neuen Eintracht-Trainer Oliver Glasner als stellvertretender Mannschaftskapitän ernannt. Auf dem Feld ist er ganz klar der Publikumsliebling. (Yasemin Kamisli)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare