+
Tor durch Luca Jovic.

Liveticker Mailand - Eintracht

Eintracht Frankfurt steht im Viertelfinale

  • schließen
  • Sonja Thomaser
    Sonja Thomaser
    schließen

Es ist das Spiel der Spiele für Eintracht Frankfurt - und für die Fans der Hessen. Europapokal in Mailand. Und die Eintracht gewinnt. Unser Liveticker.

Eintracht Frankfurt ist der letzte deutsche Vertreter in der laufenden Europapokal-Saison. Die Bayern gescheitert, Dortmund raus, Schalke... halt Schalke. Von Leverkusen und Hoffenheim redet niemand mehr, und Rasenballsport Leipzig hat früh abgeschenkt. Wir berichten im - wie immer völlig subjektiven - Liveticker vom Spiel. Aus der Redaktion in Frankfurt, denn irgendwer muss ja hier bleiben.

23.04 Uhr: Kollege Krieger und ich verabschieden uns. Wir lieben alle und alles. Und kommen jetzt erst Mal runter. (sot)

22.54 Uhr: Die Reise geht weiter. Was ein Auftritt. Was eine Mannschaft. Fantasić. (sot)

22.52 Uhr: ESKALIEREN! JA! Yes! Gebt uns Barca oder Wolfsburg. Beste Mannschaft Europas die (wo) aus Deutschland kommt. EINTRACHT FRANKFURT! (skr)

22.51 Uhr: ... zu ...

22.50 Uhr: Ich beginne... (skr)

22:49 Uhr: Sollte die Eintracht weiterkommen, kündigt Kollege Krieger völlige Eskalation an. (sot)

22.48 Uhr: 1000 Prozent-Chance vergeben. Och Eintracht. Und dann auch noch sechs Minuten Nachspielzeit. (sot)

22.46 Uhr: Kollege Krieger hat vor lauter Eintracht vergessen, dass er noch ein Stück Pizza hatte. Er isst jetzt. (sot)

22.43 Uhr: Zweikampf im Eintracht-Strafraum, Hasebe bekommt einen Schag auf die ohnehin schon gebrochene Nase. Das tut weh, auch aus dieser Entfernung. (skr)

22.40 Uhr: Noch sechs Minuten bis Viertelfinale. Ob die mitgereisten Fans in Mailand dann auch Äppelwoi zum Feiern finden? (sot)

22.38 Uhr: Die Mannschaften stehen sich jetzt gegenüber wie zwei weidwunde Boxer in Runde 14.  Inter bringt einen weiteren Stürmer. Noch knapp zehn Minuten muss die Eintracht überstehen. Und meine Kollegin mit mir. (skr) 

22.36 Uhr: Meh. (sot)

22.36 Uhr: Freistoß. Aber jetzt. Come on! (sot)

22:32 Uhr: Wieder so ein Ding. Kostic mit Sprint über den halben Platz, und dann fehlt die Kraft für den Abschluss. Argh!

22.31 Uhr: Inter hat jetzt auf Doppelspitze umgestellt. Dadurch sollten sich eigentlich noch mehr Räume für die Hessen öffnen. Aber nach wie vor werden die Konter nicht sauber zu Ende gespielt. Die Chancen ergebnen sich immer wiedr. Die letzte Viertelstunde könnte zur Abwehrschlacht werden. (skr) 

22.28 Uhr: Jetzt wird wild gewechselt. Willems raus, Stendera rein. (sot)

22.26 Uhr: Die beste Chance für Inter bisher. Aber der Rekord-Asiate war da. Kollege Krieger ruft dem Fernseher inzwischen Spielanweisungen zu. Ähnlich stelle ich mir die Situation für Adi Hütter vor. (sot)

22.24 Uhr: Man könnte jetzt aber doch mal einen machen. Nicht, dass der Spruch „Das rächt sich“, zur bitteren Realität wird. (sot)

22.20 Uhr: Inter macht jetzt mehr auf, Trapp kann sich auszeichnen. Eintracht Frankfurt bleibt aber gefährlich, es fehlt nur am Abschluss. Die Chancen sind da. (Grandiose Unterstützung von den Rängen, übrigens.) (skr)

22.15 Uhr: Jovic wird von Kostic bedient - wird aber nic. (skr)

22.13 Uhr: Gacinovic liegt wieder. Was ist los? Er muss raus. De Guzman kommt. (sot)

22.11 Uhr: Jetzt noch einmal Gacinovic. Aber auch er scheitert aus aussichtsreicher Position. Für die Eintracht öffnen sich Räume. Die Konter müssen nur sauber ausgespielt werden. (skr)

22.10 Uhr: Wieder eine dicke Chance für die Eintracht. Aber Haller scheitert aus spitzem Winkel. (skr)

22.09 Uhr: Jovic wird jetzt zunehmend härter genommen. Man merkt, dass die Italiener jetzt mit allen Mitteln auf den Ausgleich gehen. Auch unfairen. (skr) 

22.06 Uhr: Frau Thomaser kennt mich nicht. Ich wirke nur ruhig. Wie lange sich doch so ein Spiel hinzieht. Kann denn da keiner mal ein wenig früher abpfeifen? Haller versucht es mit einer Schwalbe. Kein Pfiff, auch da. (skr)

22.04 Uhr: Gaćinović, Jović, Eckall. Torić wär aber auch mal gut. (sot)

22.01 Uhr: Weiter geht‘s. Komfortable Position für die Eintracht: Mailand bräuchte zwei Tore um noch weiterzukommen. (sot)

21.46 Uhr: Halbzeit in Mailand. Die Eintracht hat Spiel im Griff und führt mehr als verdient. Eigentlich müsste es schon 0:3 stehen. Kollege Krieger ist jetzt auch ruhiger. Noch 45 Minuten bis Viertelfinale. (sot)

21.44 Uhr: Was macht eigentlich Adi Hütter? (sot)

21:39 Uhr: NEIN. Das muss das 2:0 für die Eintracht sein. Gacinovic läuft wie einst in Berlin alleine aufs Tor zu, nur scheitert er diesmal am Schlussmann, der leider nicht am gegnerischen Strafraum ein Päuschen einlegt. Muss! Er! Machen! (skr)

21.34 Uhr: Jetzt sind die Mailänder aber unangenehm oft vor Kevin Trapps Kasten unterwegs. Muss ich etwa doch noch nervös werden? (sot)

21.32 Uhr: Der Kevin fängt alles. Auf das Saarland ist Verlass. An dieser Stelle Grüße in die Heimat. (sot)

21:30 Uhr: Jetzt erste Druckphase der Italiener. Die Eintracht nimmt erst mal ein wenig Tempo raus, hat das Spiel aber weiter im Griff. (skr)

21.28 Uhr: Rekord-Asiate. Den Spruch demnächst bitte auch als T-Shirt. (sot)

21.27 Uhr: DA DAS 2:0. Aber nein, Abseits. Doofe Regel. Kann weg in diesem Fall. (skr)

21.24 Uhr: RTL ist schwer verliebt in die Eintracht. Makoto Hasebe wird zum "Rekord-Asiaten" der SGE. (skr)

21.21 Uhr: Nach einer Liegephase geht der Kick weiter. Und wir warten auf das zweite Tor. (sot)

21.19 Uhr: Wie ich so ruhig bleiben kann? Ganz einfach: Ich vertraue der Eintracht. Die wuppen das schon. (sot)

21.15 Uhr: Rode wird mit dem Ellbogen zu Boden befördert. GLATT ROT, MANN! Aber der Schiri belässt es bei einer Ermahnung gegen den Milanesen. Frankfurt ist empört. (skr)

21.13 Uhr: Das sieht gut aus. Im Gegensatz zu mir. Bin nicht dafür gemacht, Eintracht-Spiele im TV zu schauen. Das regt alles auf. Das Team ist richtig gut eingestellt. Wieder eine Chance nach Flanke von Kostic, der sehr aktiv ist. (skr)

21.09 Uhr: Weiß gar nicht, wie Kollegin Thomaser so ruhig bleiben kann. (skr)

21.08 Uhr: Herrschaften, 'schuldigung. Ich bin eben kurz eskaliert. Eintracht Frankfurt macht das gut, führt durch Luka JOOOOOVIC. Das heißt, dass wir bei Angeboten für ihn unter 80 Millionen Euro den Telefonhörer erst gar nicht abnehmen. (skr)

21:05 Uhr: TOOOOR!! Jovic! Kollege Krieger geht steil. (sot)

21.03 Uhr: Die Eintracht vergibt eine Riesenchance. Haller war‘s Schuld. Kollege Krieger rennt durch die Redaktion und brüllt Schimpfworte Das wird ein lustiger Abend. (sot)

21.02 Uhr: Übrigens wurden „nur“ 13 500 Eintracht-Fans ins Stadion gelassen. (sot)

21.01 Uhr: Kostic zwingt den ersten Milanesen zu einer Schwalbe.

21.00 Uhr: ANPFIFF! Wenn's so bleibt, gibt's Verlängerung.

20.58 Uhr: Gleich geht's lohooooooos. In einer entfernten Redaktion wurden soeben zwei Bierflaschen geöffnet. Wir sitzen auf dem Trockenen. 

20.56 Uhr: Die Mannschaften betreten den Platz. (sot)

20.53 Uhr: „Goebbel‘s Frosties. Wecke den Nazi in dir.“ (sot)

20.47 Uhr: Schon wieder das mit dem letzten deutschen Team, dem ganz Deutschland die Daumen drückt, hinter dem ganz Deutschland steht. Hat die Wontorra heute einen Nazi gefrühstückt? (sot)

20.40 Uhr: Ich lerne: "Es ist unglaublich laut. Dann wird das auch ein gutes Fußballspiel". Kann ich aus eigener Erfahrung nicht bestätigen. (skr)

20.39 Uhr: Der RTL-Vorbericht im Stile der Formel 1-Übertragungen. Eventuell ein wenig viel Pathos? Merke: Viele Geigen als Musik unterlegen. Funktioniert immer. (skr)

20.35 Uhr: Aber vielleicht sieht er von da oben ja, falls der Weidenfeller die deutschen Farben irgendwohin trägt. Und kann dann vorwarnen. (sot)

20:33 Uhr: Adi Hütter muss von der Tribüne aus zusehen. Gesperrt wegen Wasserflasche-wegtreten. Kann man sich nicht ausdenken. (sot)

Eintracht-Präsident Peter Fischer volksnah in Mailand.

20.28 Uhr: Sebastian Vettel, bester Mann. Eintracht-Fan, und er spricht davon, dass "wir (sic!) uns durchsetzen". (skr)

20.24 Uhr: Roman Weidenfeller zeichnet verbal gewagte Bilder in die laue Mailänder Luft: "Eintracht Frankfurt muss die deutschen Farben hochtragen." Wohin? In den dritten Rang? (skr)

20.22 Uhr: Ha! Die Klatschpappe. Natürlich muss die nochmal erwähnt werden. (sot)

20.20 Uhr: Ich habe nichts gegen ein kurzes „Was bisher geschah“. Hat ja nicht jeder die Zeit, sich das immer alles anzuschauen. Champions League, Europa League, Bundesliga läuft auch noch. (sot)

20.17 Uhr: RTL berichtet über Schalke. Joh. INTERESSIERT HIER NICHT! (skr)

20.15 Uhr: *Hitlersmiley* (sot)

20.13 Uhr: „DEUTSCHE EHRE“ (sot)

20.07 Uhr: Auf der Straße hört man ja, die Eintracht müsse jetzt die deutsche Ehre in den Europa-Wettbewerben retten. (sot)

Eintracht Fans in Mailand - die Stadt fest in hessischer Hand.

20.05 Uhr: Und, ganz am Rande: Natürlich hat die Frau Thomaser beim munteren Sendeplatz-Raten geschummelt. Jede Wette! (skr) 

20.03 Uhr: Keine Ahnung warum wir eigentlich den Fernsehen schon anmachen mussten, da läuft nämlich im Moment noch GZSZ, und das muss nun wirklich nicht sein. (sot)

19.55 Uhr: Die Eintracht gibt die Startfomation bekannt. Mit Jetro Willems. Das überrascht dann doch.

19.50 Uhr: Und es ist tatsächlich 74! Sieg! Und natürlich wird direkt Schiebung unterstellt, so sind die Kollegen, die mit einer Niederlage nicht umgehen können ... (sot)

19.48 Uhr: Die Sendeplatz-Problematik wird angegangen. Die Wette läuft: Thomaser sagt RTL ist auf dem Sendeplatz 74, Krieger tippt auf 82. (sot)

19.45 Uhr: Während sich die Spieler in Mailand schon aufwärmen, kommt der Hinweis, dass auf RTL-Nitro die Eintracht-Doku läuft. Da kenne ich den Sendeplatz, denn RTL-Nitro ist der Eintracht-Haussender. (skr)

19.43 Uhr: Panik in der Redaktion. Auf welchem Sendeplatz ist eigentlich RTL? Allgemeines Schulterzucken. Den Sender hat hier noch nie jemand gebraucht. (skr)

19.02 Uhr: Aber eigentlich haben wir keinen Nerv für solche Meldungen heute. (skr)

19.01 Uhr: Hat natürlich nur insofern was mit Eintracht Frankfurt zu tun, als dass die Eintracht gerne gegen Schalke gespielt hätte mit Tedesco. (skr)

19.00 Uhr: Eilmeldung! "Schalke 04 trent sich von Tedesco". Man ist geneigt zu sagen: "Achwas?" (skr)

18.00 Uhr: Zieht sich. Noch volle drei Stunden bis Spielbeginn. Sind wir nervös? Verdammt, ja! Sind wir. (skr) 

15.30 Uhr: Die Eintracht tritt am Abend (21.00 Uhr/RTL und DAZN) bei Inter Mailand an und will es besser als die anderen Bundesligisten machen. Ausgangslage nach dem torlosen Remis im Hinspiel: Jeder Sieg bringt die Mannschaft von Adi Hütter weiter, jedes Unentschieden mit mindestens einem Tor auch.

Gut 20.000 Anhänger der Hessen sind in der italienischen Metropole, wie viele den Weg ins Stadion finden ist ungewiss. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare