1. Startseite
  2. Eintracht

Eintracht Frankfurt und VfB Stuttgart teilen sich die Punkte einer glanzlosen Partie

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Melanie Gottschalk

Kommentare

Eintracht Frankfurt kann ihre Heimsieg-Serie gegen den VfB Stuttgart nicht ausbauen und muss sich mit einem 1:1 zufriedengeben.

Nach dem Spiel: Da wäre mehr drin gewesen – für beide Mannschaften. Sowohl Eintracht Frankfurt als auch der VfB Stuttgart starteten verhalten in die Partie, die erste Hälfte zeichnete sich vor allem durch so gut wie keine Chancen, dafür aber viele Mittelfeldszenen aus.

In der zweiten Halbzeit brachte Sebastian Rode die Gastgeber dann in Front, danach überließ die SGE den Stuttgartern aber so sehr das Spiel, dass sie nicht nur ausgleichen konnten, sondern am Ende dem Siegtreffer näher waren, als die Eintracht. Alles in allem geht der Punkt in Ordnung, im Kampf um die internationalen Plätze wären für die Gastgeber drei Punkte aber sicher besser gewesen. Am Mittwoch (15. März) wartet nun das Rückspiel im Champions-League-Achtelfinale gegen den SSC Neapel auf die Frankfurter – mit oder ohne Fans, das wird sich zu Beginn der kommenden Woche entscheiden.

>>> Ticker aktualisieren <<<

Eintracht Frankfurt - VfB Stuttgart 1:1 (0:0)

Aufstellung Eintracht FrankfurtTrapp - Tuta, Hasebe, Ndicka - Buta, Rode (Jakic, 71. Minute), Sow (Alario, 85. Minute), Max (Lenz, 90 + 1. Minute), Borré (Kamada, 71. Minute), M. Götze - Kolo Muani
Aufstellung VfB StuttgartBredlow - Anton, Mavropanos, Ito, Sosa - Karazor, W. Endo, Haraguchi, Gil Dias (Silas, 63. Minute), Tiago Tomas (Führich, 63. MInute) - Perea (Coulibaly, 63. Minute)
Tore1:0 Rode (55. Minute), 1:1 Silas (75. Minute)

90 + 4. Minute: Das war‘s, Eintracht Frankfurt und der VfB Stuttgart teilen sich die Punkte.

90 + 3. Minute: Kurz vor Ende gibt es noch einen Freistoß für Stuttgart und eine Gelbe Karte für Ndicka. Aus dem Freistoß wird nichts.

90 + 2. Minute: Jetzt sieht Götze Gelb.

90 + 1. Minute: Noch ein Wechsel bei der Eintracht. Lenz kommt, Max geht.

90. Minute: Drei Minuten obendrauf.

87. Minute: Die Eintracht hat sich nach dem Treffer von Rode zum 1:0 leider die Partie etwas aus der Hand nehmen lassen, daraus resultierte der Ausgleichstreffer. Geht da noch was in den letzten Minuten?

85. Minute: Nächster Wechsel bei der Eintracht. Alario kommt, dafür geht Sow. Der hat nämlich irgendwelche Probleme am Knie. Hoffentlich nichts Schlimmes.

80. Minute: Jetzt wird das Spiel echt wilder. Stuttgart hat direkt noch eine gute Chance. Die Stuttgarter machen gerade echt mehr für das Spiel. Die Eintracht darf sich jetzt nicht irritieren lassen.

75. Minute: Gar nicht gut, da ist er Ausgleich!

71. Minute: Jetzt wechselt auch die Eintracht. Rode und Borré gehen, dafür kommen Kamada und Jakic ins Spiel.

63. Minute: Die Gäste aus Stuttgart wechseln dreimal. Perea, Gil Dias und Tiago Tomas gehen, dafür kommen Coulibaly, Silas und Führich ins Spiel.

61. Minute: Über Ecken der SGE brauchen wir kein Wort verlieren, die haben in letzter Zeit nicht Zählbares gebracht. Dabei bleibt es heute bisher auch.

60. Minute: Der Treffer war wichtig. Seit Wiederbeginn ist die Eintracht aber auch deutlich wacher auf dem Platz.

56. Minute: Wenn nichts geht, einfach mal draufhalten. So muss es laufen.

55. Minute: TOOOOOOOOOOOR für Eintracht Frankfurt! ENDLICH. Rode bringt die SGE in Führung. Stark!

46. Minute: Max schließt direkt mal gefährlich ab, ein Tor resultiert daraus aber nicht. Ist aber ein erster Schritt in die richtige Richtung für die Eintracht.

46. Minute: Es geht weiter, der Ball rollt wieder im Waldstadion. Beide Mannschaften kommen unverändert aus der Kabine.

Verhaltene erste Hälfte von Eintracht Frankfurt und VfB Stuttgart

45. + 1. Minute: Die erste Hälfte ist rum. Pause!

44. Minute: Götze spielt einen Freistoß von rechts in den Strafraum, Tuta steigt zum Ball, trifft diesen jedoch nicht richtig. Der Ball geht knapp am Tor der Stuttgarter vorbei. Jetzt ist dann aber gleich auch erstmal Pause und die Eintracht kann sich für ein bisschen Spektakel in der zweiten Hälfte sammeln.

37. Minute: Für den neutralen Zuschauenden war das Spiel bisher, glaube ich, eher nix. Aber egal, die Eintracht sucht nach kreativen Lösungen, um sich an den gut stehenden Stuttgartern vorbei spielen zu können.

34. Minute: Auch nach etwas mehr als einer halben Stunde gibt es noch keine gefährlichen Abschlüsse zu vermelden.

27. Minute: Kapitän Sebastian Rode sieht nach einem Foul an Endo Gelb. Bitter, ist seine Fünfte, er wird also in der kommenden Woche gegen Union Berlin nicht dabei sein.

23. Minute: Die Stuttgarter haben mal Platz vorm Strafraum der Eintracht, aber die Abwehr regelt. Und dann macht Kolo Muani einfach mal kurz Kolo-Muani-Sachen. Das Zusammenspiel mit Borré wird aber im Sechzehner vom VfB unterbunden. Schade.

18. Minute: Die Stuttgarter machen in der Abwehr ganz zum Leidwesen der Eintracht in der Anfangsphase einen guten Job. Die Versuche der SGE, den Ball mal gefährlich in den Sechzehner der Gäste zu bringen, werden bisher gut abgeblockt.

16. Minute: Die erste Ecke der Partie gehört dann auch dem VfB... doch die Stuttgarter machen nichts daraus.

10. Minute: Zum japanischen Novum ist es übrigens nicht gekommen, weil Kamada nicht von Anfang an spielt. Und während die Augsburger in München schon seit der 3. Minute führen, ist die Anfangsphase zwischen Frankfurt und Stuttgart eher verhalten. Noch keine nennenswerten Szenen in den Strafräumen.

6. Minute: Die Partie groovt sich aktuell erstmal ein, viel ist bisher noch nicht passiert.

2. Minute: Die Fans sind auf jeden Fall schon mal hellwach und machen richtig Stimmung.

1. Minute: Anpfiff! Der Ball im Waldstadion rollt.

**********************************************************************

+++ 15.27 Uhr: Sow ist nach seiner Gelb-Sperre in der vergangenen Woche übrigens zurück in der Startelf der Eintracht.

+++ 15.25 Uhr: Die Hymne läuft, es ist angerichtet. Hinein in einen wunderbaren Fußball-Nachmittag und einen hoffentlich guten Ausgang für die SGE.

+++ 15.16 Uhr: Diese Woche geisterten einige Meldungen durch Frankfurt, dass sich Eintrachts Sportvorstand Markus Krösche und Trainer Glasner nicht so gut leiden könnten. Das wollte Glasner nicht unkommentiert lassen: „Ich war richtig sauer über das, was ich diese Woche alles gelesen habe. Sie hätten mir sicher keine Vertragsverlängerung angeboten und ich würde sicher nicht darüber nachdenken. Einer der Gründe dafür ist Markus Krösche. Es ist ein sehr gutes Miteinander“, sagte er am Mikrofon von Sky.

+++ 15.11 Uhr: Schiedsrichter der heutigen Partie zwischen Eintracht Frankfurt und dem VfB Stuttgart ist übrigens Robert Hartmann. Ihm zur Seite stehen Christian Leicher und Lasse Koslowski, Vierter Offizieller ist Robin Braun. Benjamin Brand wird im Kölner Keller an den Bildschirmen Platz nehmen

Aufstellung ist da: Knauff fehlt Eintracht Frankfurt kurzfristig verletzungsbedingt

+++ 14.44 Uhr: Da sich die Dinge in den letzten Minuten sozusagen überschlagen haben, hatte ich noch keine Zeit für das obligatorische Herzlich Willkommen. Das hole ich hiermit nach. Mein Name ist Melanie Gottschalk und ich werde Sie heute durch die Partie zwischen Eintracht Frankfurt und dem VfB Stuttgart führen. Noch rund 45 Minuten, dann geht es los. Wetter passt schon mal, hoffentlich kann die SGE auch heute ihre Heimstärke ausspielen, damit drei Zähler auf das Punktekonto kommen.

+++ 14.40 Uhr: So starten die Gäste aus Stuttgart:

Bredlow - Anton, Mavropanos, Ito, Sosa - Karazor, W. Endo, Haraguchi, Gil Dias, Tiago Tomas - Perea

+++ 14.30 Uhr: Und hier kommt auch schon die Startelf der SGE. Ansgar Knauff muss laut Eintracht kurzfristig wegen leichter Hüftprobleme passen, für ihn rückt Buta in die Startelf.

Trapp - Tuta, Hasebe, Ndicka - Buta, Rode, Sow, Max, Borré, M. Götze - Kolo Muani

Überraschende Neuigkeiten: Antrag von Eintracht Frankfurt stattgegeben

Update vom Samstag, 11. März 2023, 14.27 Uhr: Damit hatten wohl die wenigsten gerechnet. Wie Eintracht Frankfurt gerade mitteilte, hat das zuständige Verwaltungsgericht am Samstagnachmittag dem Antrag von Eintracht Frankfurt auf Erlass einer einstweiligen Verfügung stattgegeben. „Demnach wurde das Verkaufsverbot von Eintrittskarten an Menschen mit Wohnsitz in Deutschland, das gegen die SSC Neapel für das Achtelfinalrückspiel am Mittwoch ausgesprochen wurde, für rechtswidrig erklärt“, schreibt der Verein auf seiner Homepage. Alle Hintergründe zu dem Urteil haben wir noch einmal gesondert zusammengefasst.

Erstmeldung vom Samstag, 11. März 2023, 14.16 Uhr: Frankfurt - Es ist Zeit für ein Jubiläum. Bereits zum 100. Mal werden Eintracht Frankfurt und der VfB Stuttgart am Samstag (11. März, Anstoß 15.30 Uhr) in der Bundesliga aufeinandertreffen. Die Ausgangslage der beiden Vereine könnte dabei unterschiedlicher nicht sein. Denn während die SGE um den Einzug ins europäische Geschäft kämpft, müssen die Schwaben um den Klassenerhalt bangen.

Funfact am Rande: In dem Spiel könnte es zu einem Novum kommen. Denn sollten Daichi Kamada und Makoto Hasebe von Eintracht Frankfurt sowie Wataru Endo, Genki Haraguchi und Hiroki Ito vom VfB Stuttgart in der Startelf stehen, stünden erstmals in der Bundesligageschichte gleich fünf Japaner in der Anfangsaufstellung.

Eintracht Frankfurt möchte gegen den VfB Stuttgart seine Heimstärke ausspielen.
Eintracht Frankfurt möchte gegen den VfB Stuttgart seine Heimstärke ausspielen. © Jan HuebnerImago

Eintracht Frankfurt will gegen VfB Stuttgart die Heimserie ausbauen

Doch zurück zum Sportlichen. Eintracht Frankfurt war am vergangenen Wochenende beim VfL Wolfsburg nicht über ein 2:2-Unentschieden hinausgekommen und will in dieser Woche unbedingt wieder drei Punkte abräumen. „Wir haben die vergangenen vier Bundesligaheimspiele gewonnen, die letzten drei ohne Gegentor. Diese Serie möchten wir mit einem Heimsieg ausbauen“, sagte Trainer Oliver Glasner vor dem Spiel.

Der VfB Stuttgart musste sich hingegen in der vergangenen Woche im heimischen Stadion mit 1:2 gegen den FC Bayern München geschlagen geben. Die Schwaben zeigten dabei zwar eine ansprechende Leistung, standen am Ende aber doch ohne etwas Zählbares da. Das soll sich in Frankfurt ändern.

Oliver Glasner erwartet mit dem VfB Stuttgart keinen tiefstehenden Gegner

Das weiß auch SGE-Coach Glasner: „Ich erwarte mit dem VfB Stuttgart keinen tiefstehenden Gegner. Das wäre nicht ihr Stil unter Bruno Labbadia. Ich habe ohnehin den Eindruck, dass wir uns gegen passivere Mannschaften zuletzt sogar etwas leichter getan haben“, sagte er und erwartet ein hitziges Spiel zwischen den beiden Teams.

Und pünktlich zu dem Spiel zwischen Eintracht Frankfurt und dem VfB Stuttgart tauchte am Freitag (10. März) dann auch noch das Gerücht auf, dass die SGE an VfB-Innenverteidiger Mavropanos interessiert sei. Ob es der Wahrheit entspricht oder nur eine Einstimmung auf das Duell der beiden Mannschaften ist, wissen nur die Akteure selbst. (msb)

Auch interessant

Kommentare