1. Startseite
  2. Eintracht

Ticker: Eintracht Frankfurt gewinnt in einer intensiven Partie mit 2:1 gegen Olympique Marseille

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johannes Skiba

Kommentare

26.10.2022, Deutsche Bank Park, Frankfurt, Championsleague, Eintracht Frankfurt vs Olympique Marseille , im Bild Jordan
Mario Götze von Eintracht Frankfurt im Champions-League-Duell mit Olympique Marseille. © eu-images/imago

Bei Eintracht Frankfurt ist in der Champions League Olympique Marseille zu Gast. Wir sind live für Sie dabei. 

Eintracht Frankfurt - Olympique Marseille 2:1 (2:1), Anstoß Mittwoch, 26. Oktober, 21 Uhr

Aufstellung Eintracht FrankfurtTrapp - Jakic, Smolcic, Ndicka - Ebimbe (79. Minute, Alidou), Sow, Kamada, Lenz (45. Minute, Pellegrini)- Lindström, (70. Minute, Rode) Götze - Muani (79. Minute, Santos Borré)
Aufstellung Olympique MarseilleLopez - Balerdi, Mbemba, Gigot (60. Minute, Kolasinac) - Clauss, Vertout, Rongier, Tavares - Guéndouzi (60. Minute, Ünder), Harit, Alexis
Tore1:0 Kamada (4.Minute), 1:1 Guéndouzi (22. Minute), 2:1 Kolo Muani (27.Minute)
SchiedsrichterJesús Gil Manzano

>>> Ticker aktualisieren <<<

ENDE: Eintracht Frankfurt bringt den 2:1-Sieg über die Zeit. Olympique Marseille kann sich nicht genügend gefährliche Torszenen erspielen. Die SGE hält in der zweiten Hälfte vor allem mit Kampf und Leidenschaft dagegen. Ihre eigenen Angriffe konnte die Eintracht nicht mehr konsequent zu Ende spielen, sodass das Spiel bis zum Schluss spannend blieb. Mario Götze performt vor den Augen von Hansi Flick mit seiner Ballsicherheit herausragend und war über 90 Minuten in jeder Phase der wichtige Ankerpunkt für Eintracht Frankfurt. Durch den Sieg stehen die Adler nun einen Spieltag vor dem Ende der Gruppenphase der Champions-League auf Rang drei. Am Dienstag kommt es dann zum entscheidenden Duell ums Achtelfinale mit Sporting aus Lissabon, die punktgleich vor der Eintracht stehen - noch.

90. + 3 Minute: Die letzte Minute läuft. Marseille kommt nochmal über links, Tavares flankt und Pelligrini kann klären.

90. + 1 Minute: Jetzt gilt es die Nachspielzeit zu überstehen und den Sieg über die Zeit zu retten. Eintracht Frankfurt steht kurz vor dem nächsten Dreier gegen OM. Drei Minuten Nachspielzeit werden angezeigt.

89. Minute: Jetzt doch noch eine Chance für Eintracht Frankfurt. Eine Koproduktion der eingewechselten Alidou, der flankt und Borré, der abschließt. Lopez hält. Marseille wieder in Ballbesitz.

86. Minute: Nur noch fünf Minuten. OM mobilisiert nun alle Kräfte. Der kolumbianische Angreifer Luis Suarez kommt für Clauss. Jetzt heißt es alles nach vorne aus sich von Olympique Marseille. Suarez holt sich indes direkt die gelbe Karte ab. Interessanter Einstand.

82. Minute: Die Schlussphase ist im vollen Gang. Die SGE hält hervorragend gegen das intensive Spiel von Marseille. Die Führung besteht weiter.

79. Minute: Nuno Tavares, von dem bisher nicht all zu viel Druck kam, dribbelt sich von links in die zentral und schießt aus 20 Metern nur knapp am Tor vorbei. Trapp konnte nur hinterherschauen. Währenddessen macht sich der Kolumbianer Rafael Santos Borré bereit, der für Torschützen Kolo Muani eingewechselt wird.

76. Minute: Der Einsatz der Eintracht stimmt. Die Leidenschaft und die kämpferische Leistung der Frankfurter sind überragend. Die letzten Minuten gehörten der SGE und verschafften endlich mal wieder die nötige Entlastung.

73. Minute: Ja, auch das gibt es mittlerweile. Marseille-Coach Igor Tudor bekommt gelb. Der emotionale Trainer lamentierte dem spanischen Schiri Manzano zu viel. Der Referee hat die Partie sehr gut im Griff.

70. Minute: Eintracht Frankfurts Kapitän Sebastian Rode wird für Jesper Lindström eingewechselt. Eine folgerichtige Entscheidung von Oliver Glasner. Der Däne wirket platt. Rode ist für die aktuelle Phase als unermüdlicher Mentalitätsspieler wohl die richtige Wahl.

68. Minute: Marseille kommt dem Ausgleich immer näher. Die Franzosen gewinnen ihre Bälle fast unmittelbar nach Verlust wieder zurück. Was OM fehlt sind weitere Torabschlüsse. Die Fans spüren das und feuern die SGE lautstark an.

64. Minute: Olympique Marseille erhöht den Druck minütlich und drängt Eintracht Frankfurt in die eigene Hälfte. Der SGE gelingen aktuell keine Entlastungsangriffen oder längeren Ballbesitzphasen. Jetzt gilt es, dagegenzuhalten.

60. Minute: Alexis Sánchez zirkelt den Ball von der linken Seite aufs Tor. Trapp kann den Ball rüberlenken. Die anschließende Ecke bringt nichts für Marseille ein. Im Anschluss ein Wechsel. Guendouzi und Gigot verlassen das Feld. Kolasinac und Ünder sind nun im Spiel.

58. Minute: Erste wirklich gefährliche Chance der zweiten Halbzeit. Alexis überrascht alle im Stadion mit einem Lupfer aus 16 Metern, der knapp am Tor vorbeigeht. Jetzt aber ein Freistoß an der Strafraumlinie der Eintracht. Smolcic hatte Harit deutlich gefoult. Da für sieht der Kroate gelb.

56. Minute: Und da ist auch eine Lücke! Kolo Muani erläuft fast einen Ball, prallt aber mit dem heraus eilenden Keeper Paul Lopez zusammen. Dafür sieht der Franzose der SGE die gelbe Karte - eine etwas harte Entscheidung.

54. Minute: Marseille steht hinter relativ offen, da sich das gesamte Team nach vorne orientiert. Das schafft viele Räume. Noch konnte die Eintracht das nicht ausnutzen. Weitere Möglichkeiten deuten sich aber an.

52. Minute: Trotz der Führung stört Eintracht Frankfurt die Franzosen aus Marseille schon im Aufbauspiel. Das mutige Auftreten wird in dieser Situation aber nicht belohnt. OM bleibt im Ballbesitz und spielt sich in die Hälfte der SGE.

48. Minute: Erste Toraumszene der zweiten Halbzeit. Ebimbe setzt sich rechts wunderbar bis in den Strafraum durch. Doch seine Flanke auf Höhe des Fünfmeterraums findet keinen Abnehmer.

46. Minute: Weiter gehts! Die erste Halbzeit hat wirklich alles geboten, was man sich als Fußballfan nur wünschen kann. Können die Teams das Tempo auch in der zweiten Halbzeit so hoch halten? Eintracht Frankfurt zunächst im Ballbesitz.

Halbzeit: Eine hochklassige und intensive Partie geht in die Halbzeit. Eintracht Frankfurt hat insgesamt mehr vom Spiel und die besseren Chancen. Olympique Marseille hält aber sehr gut mit. Auch die Franzosen kamen zu ein paar Möglichkeiten. Den Unterschied machte in den ersten 45 Minuten die defensive Stabilität aus. OM zeigte sich teilweise zu unbeholfen. Die SGE konnte dies mit reihenweise sehenswerten und effektiven Kombinationen konsequent ausnutzen. 2:1 für Eintracht Frankfurt der insgesamt verdiente Halbzeitstand.

45. + 1 Minute: Es gibt drei Minuten Nachspielzeit. Inzwischen gab es die erste verletzungsbedingte Auswechslung bei Eintracht Frankfurt. Christopher Lenz streckte sein Bein, um eine Flanke zu blocken. Auch wenn die Aktion gelang, verletzte sich Lenz dabei. Für ihn ist nun Luca Pellegrini im Spiel

45. Minute: Olympique Marseille erhöht den Druck vor der Pause. nach einer schönen Kombination schließt Amine Harit im 16er ab. Kevin Trapp taucht ab und lenkt den Ball nur knapp um den Pfosten. Glück gehabt.

43. Minute: Wieder ein Eckball für Olympique Marseille. Keine Gefahr. Noch anderthalb Minuten in der regulären Spielzeit.

41. Minute: Eckball für OM, doch die Eintracht kontert. Lindstörm setzt zum gefährlichen Sprint auf der linken Seite der Eintracht an, doch Vertout grätscht den Dänen nieder. Anschließend gibt es auf und um das Feld etwas Aufregung. Am Ende erhält Vertout zurecht gelb.

38. Minute: Es gibt bislang keine Ruhephase in der Begegnung zwischen Eintracht Frankfurt und Olympique Marseille. Doch die Franzosen haben ihr hohes Pressing nun deutlich zurückgeschraubt. Diese Idee scheint Trainer Tudor zu riskant und intensiv zu sein. Nun ein Freistoß für OM von der linken Seite. Kevin Trapp faustet die anschließende Freistoßflanke den Ball aber aus der Gefahrenzonen

35. Minute: Mario Götze ist der herausragende Spieler dieser ersten 35 Minuten. Technische Klasse, Übersicht, Ruhe am Ball und jede Menge Torgefahr. So kommt Buncestrainer Hansi Flick, der sich auch im Stadion befindet, nicht an dem Mittelfelmann vorbei.

32. Minute: Eine elektrisierendes Champions-League Spiel in Frankfurt. Nun der Freistoß von Olympique Marseille aus 40 Metern. Die Flanke findet keine Abnehmer. Anschließend landet der Ball im Toraus. Abstoß Eintracht Frankfurt.

27. Minute: Toooooooor für Eintracht Frankfurt. Was ist denn hier los? Kolo Muani trifft nach einer traumhaften Kombination mit Mario Götze, der auf engstem Raum und großer Bedrängnis im 16er den Doppelpass mit Kolo Muani spielt, der aus halblinker Position aus ca. 10 Metern ins rechte untere Eck einschiebt. Frankfurt führt wieder. 2:1

25. Minute: Der Ausgleich ist wirklich ärgerlich. Lenz hatte die große Möglichkeit um auf 2:0 zu stellen, stattdessen gibt es den Treffer zum 1:1. Nun die erste gelbe Karte der Partie für Nuno Tavers nach einem Foul an Kamada.

22. Minute: Da ist der Ausgleich! Matteo Guendouzi leitete die Szene selbst mit ein. Von der rechten Seite kommt eine perfekte Flanke die Guendouzi im Strafraum findet, der per Direktabnahme ausgleichen kann. Was für ein Spiel!

20. Minute: Nächste Riesengelegenheit für die SGE! Christopher Lenz taucht nach einem missglückten Rückpass von Balerdi frei vor Lopez aus. Doch der 28-Jährige scheitert aus kurzer Distanz vor dem erfahrenen spanischen Keeper auf, der sich groß aufbäumt und erfolgreich abwehrt.

15. Minute: Jetzt wieder Chance für Eintracht Frankfurt. Nach einer Flanke ist es der kleine Mario Götze der seinen Kopfballversuch nur knapp rechts neben das Tor setzt. Beide Mannschaften wollen den Ball und sich Torchancen erspielen. Das Tempo stimmt. Bisher eine ansehnliche Partie.

12. Minute: Da ist der erste Torversuch von Olympique Marseille. Guendouzi spielt Alexis auf der rechten Seite des 16ers sehenswert frei. Der Abschluss des Chilenen geht gut zwei Meter am Kasten von Kevin Trapp vorbei.

10. Minute: Olympique Marseille presst nun weit in der Hälfte von Eintracht Frankfurt. Man merkt, dass die Südfranzosen unter Zugzwang sind. Dadurch entstehen Lücken im defensiven Mittelfeld von OM. Die SGE lauert.

8. Minute: Eintracht Frankfurt startet perfekt in das Spiel. Olympique Marseille muss sich erst mal von dem Schock erholen. Lindström kommt zu einem weiteren Abschluss, doch die OM-Abwehr blockt den Schuss - keine Gefahr.

4. Minute: Tooooooor durch Kamada. Was für ein Beginn von Eintracht Frankfurt. Lindstörm lässt den die flache Hereingabe im Zentrum durch und Kamada kommt zum Abschluss aus rund 16 Metern - ein klasse Spielzug.

1. Minute: Anstoß in Frankfurt! Olympique Marseille hat Ballbesitz und Eintracht Frankfurt jagt die drei wichtigen Punkte in der Champions-League.

+++ 20:56 Uhr: Die Stimmung im vollen Frankfurter Waldstadion ist wie immer hervorragend. Die Eintracht-Hymne „Schwarz-Weiß wie Schnee“ schallt durch das Stadion. Außerdem gab es im Vorfeld des Hochrisikospiels gegen Olympique Marseille keine Berichte über gewalttätige Vorfälle der Fanlager. Somit ist alles bereit für einen tollen Champions-League-Abend. Die Mannschaften von Eintracht Frankfurt und Olympique Marseille stehen schon im Spieler-Tunnel und betreten gleich das Feld, um der Champions-League-Hymne zu lauschen.

+++ 20:48 Uhr: Eintracht Frankfurts Torwart Kevin Trapp kommt heute immerhin zu seinem 17. Spiel in der Champions-League. Von 2015 bis 2017 stand der Liebling der SGE bei einigen Spielen seines früheren Vereins Paris St. Germain im Kasten. Mit dem Kroaten Hrvoje Smolcic wird in gut zehn Minuten wiederum ein weiterer Frankfurter sein Debüt in der Champions-League geben.

+++ 20:41 Uhr: Im Kader von Eintracht Frankfurt findet sich insgesamt nicht viel Champions-League-Erfahrung – ein Indiz für den steilen Aufstieg, den die SGE genommen hat. Mario Götze sticht deutlich heraus. Er wird heute gegen Olympique Marseille bereits seine 66. Champions-League-Partie absolvieren. Zuvor lief er in der Königsklasse für Borussia Dortmund und den FC Bayern München auf. Mit seinem letzten Arbeitgeber PSV Eindhoven spielte der 30-Jährige nur in der Qualifikation der Champions-League.

+++ 20:32 Uhr: Wenn Eintracht Frankfurt noch das Achtelfinale erreichen möchte, ist ein Sieg gegen Olympique Marseille eine Pflichtaufgabe. Aktuell ist die SGE in der äußerst engen Gruppe Letzter. Die parallele Begegnung der Gruppe D zwischen den Tottenham Hotspurs und Sporting Lissabon hat kurz vor dem Ende der Gruppenphase eine wesentliche Bedeutung für die weitere Europatournee von Eintracht Frankfurt. Auch in London gibt es um 21 Uhr den Anstoß.

+++ 20:23 Uhr: Neben dem Hinspiel zwischen Olympique Marseille und Eintracht Frankfurt trafen die beiden Kontrahenten bereits 2018 in der Gruppenphase der Europa-League aufeinander. Die SGE konnte alle drei Duelle für sich entscheiden. Das Torverhältnis der Eintracht gegen OM ist mit 7:1 ebenfalls äußert vielversprechend für den heutigen Abend.

+++ 20:08 Uhr: Auch die Gäste von Olympique Marseille haben ihre Startaufstellung veröffentlicht. OM spiegelt das 3-4-2-1 System von Eintracht Frankfurt. Bis auf Sead Kolasinac stehen alle vier ehemaligen Bundesliga-Spieler in der ersten Elf von Marseille. Ganz vorne stürmt der chilenische Topstürmer Alexis Sánchez, der im Hinspiel gegen die SGE der gefährlichste Spieler in Reihen der Franzosen war. Auch der linke Schienenspieler Nuno Tavares aus Portugal, der die Eintracht-Defensive ein ums andere Mal vor Probleme stellte, startet. Für die zuvor erwähnte Profis Gerson und Dimitri Payet, die nicht gut auf Coach Igor Tudor zu sprechen sind, bleibt zunächst nur auf die Bank.

+++ 19:57 Uhr: Die Aufstellung von Eintracht Frankfurt wurde bekannt gegeben. Die Elf von Oliver Glasner startet mit einer Dreierkette, die aus Jakic, Smolcic und Ndicka besteht. In dieser Konstellation startete die Abwehr der SGE noch nie. Djibril Sow und Daichi Kamada starten in der Mittelfeldzentrale. Eintracht-Kapitän Sebastian Rode bleibt nur ein Platz auf der Bank. Die Offensive mit Mario Götze, Randal Kolo Muani und dem extrem formstarken Jesper Lindstörm kann sich wirklich sehen lassen.

+++ 19:42 Uhr: In Kürze werden die Aufstellungen für die Partie Eintracht Frankfurt gegen Olympique Marseille bekannt gegeben. Neben dem gelb-rot gesperrten Tuta fallen die länger verletzten Mokoto Hasebe, Aurélio Buta und Ansgar Knauff aus. Außerdem ist Almamy Touré nicht für die Champions-League gemeldet. Auf Seiten von OM fallen Innenverteidiger Eric Bailly, der zurzeit als Leihspieler von Manchester United bei Marseille spielt, sowie Mittelfeldmotor Papa Gueye aus. Die wichtigsten Spieler beider Teams sind an Board. Wie die jeweilige Startelf am Ende aussehen wird, erfahren wir in einigen Minuten.

+++ 19:11 Uhr: Zurück zum Sportlichen: Eintracht Frankfurt und Trainer Oliver Glasner konnten sich in Vorbereitung auf den Gegner Olympique Marseille ein paar ältere Bundesliga-Spiele anschauen. Denn eine Hand voll OM-Profis kickte in der Vergangenheit im deutschen Profifußball. Der argentinische Innenverteidiger Leonardo Balerdi spielte eine Zeit lang für Borussia Dortmund. Jonathan Clauss, der rechte Schienenspieler von Marseille, stand bei Arminia Bielefeld unter Vertrag. Kreativspieler Amine Harit und Abwehrspieler Sead Kolasinac gehörten einst zum Revierklub Schalke 04. Das letzte bekannte Gesicht ist Mattéo Guendouzi, der auf Leihbasis eine Saison bei Hertha BSC verbrachte. Mittlerweile hat er an Reife gewonnen und dirigiert das Mittelfeld der Südfranzosen routiniert und sicher. Er wird auch heute Abend in der Champions-League eine wichtige Rolle gegen die SGE einnehmen.

+++ 18:35 Uhr: Das Hinspiel zwischen Eintracht Frankfurt und Olympique Marseille am zweiten Spieltag der Champions-League endete mit einem 1:0-Auswärtssieg für die SGE. Leider blieben nicht nur sportliche Aspekte der Begegnung im Süden Frankreichs im Gedächtnis. Vor, während und nach dem Spiel kam es zu Auseinandersetzungen zwischen den Fangruppen. Das Rückspiel gilt dementsprechend als Hochrisikopartie. Die Polizei fährt ein Großaufgebot in Frankfurt auf, um ein möglichst schnelles und effektives Eingreifen zu gewährleisten, falls es erneut zu Ausschreitungen und Angriffen kommen sollte. Bislang ist alles ruhig in der Stadt am Main. Hoffen wir, dass es so bleibt und ein friedlicher und spannender Fußballabend bevorsteht.

+++ 18:01 Uhr: Im Vergleich zu Champions-League-Gegner Olympique Marseille ist die Form von Eintracht Frankfurt wesentlich besser. In den letzten drei Partien in Bundesliga und DFB-Pokal gab es drei Siege. Das Torverhältnis von 10:2 spricht dabei Bände. Ein Grund für die guten Ergebnisse sind die konstanten Leistungen von Mario Götze auf einem herausragenden Niveau. SGE-Sportdirektor Markus Krösche hob in der Sport Bild die Performance von Neuzugang Götze hervor, die die Gesamtleistung von Eintracht Frankfurt prägt: „Die Entwicklung unserer Offensivspieler wie Daichi Kamada, Randal Kolo Muani oder Jesper Lindström hat mit Marios Präsenz zu tun. Der Fokus der Gegner liegt oft auf ihm, die anderen haben mehr Luft zum Atmen. Das spürt die Mannschaft.“ In der Champions-League soll heute gegen OM die nächste Glanzleistung von Mario Götze folgen.

+++ 17:33 Uhr: Der kroatische Neucoach von Olympique Marseille Igor Tudor machte sich neben dem Brasilianer auch in Vereins-Ikone Dimitri Payet keinen Freund. In der Sommer-Vorbereitung sollen die beiden selbstbewussten Akteure aneinandergeraten sein. Der 35-jährige Payet verlor daraufhin seinen Stammplatz. In der laufenden Saison stand der Franzose in nur fünf Partien in der Startelf von OM. Eines davon war das Hinspiel gegen Eintracht Frankfurt in der Champions-League. Für das Rückspiel am Abend ist eine Rückkehr in Tudors erste Elf nicht ausgeschlossen. Payets mannschaftsinterner Einfluss ist als Kapitän nach wie vor groß. Das weiß auch Igor Tudor.

+++ 17:02 Uhr: Anfang der Woche gab es etwas Unruhe in Marseille. Grund waren Aussagen vom Berater und Vater des brasilianischen Mittelfeldstrategen Gerson in der L´Equipe: „Ich werde versuchen, mich zu beruhigen, aber ich kann nicht verbergen, dass wir wütend sind.“ Grund für die Aufregung ist die geringe Spielzeit, die der 25-Jährige seit des Trainerwechsels zu Igor Tudor erhält. Darüber hinaus scheint ein Platz in der brasilianischen Nationalmannschaft bei der WM 2022 in Katar dadurch nahezu ausgeschlossen, wie Berater Marcao weiter ausführt: „Wir sind wirklich traurig, weil dieser Trainer es uns unmöglich macht, von einem Platz im Kader für die Weltmeisterschaft mit Brasilien zu träumen.“ Dieser Nebenschauplatz macht die Aufgabe für OM in Frankfurt sicher nicht einfacher. Ein Startelfeinsatz des Brasilianers gegen die SGE gilt als unwahrscheinlich.

+++ 16:32 Uhr: Nach dem erfolgreichen Spiel der U19 von Eintracht Frankfurt gegen Olympique Marseille, schauen wir nun mal auf die erste Mannschaft der Franzosen. Die Saison von OM läuft in diesem Jahr sehr ambivalent. Parallel zum besten Ligastart der Vereinsgeschichte unter dem neuen Trainer Igor Tudor mit sechs Siegen und einem Unentschieden, gab es in der Champions-League zwei Auftaktniederlagen gegen Tottenham und die SGE. Anschließend gab es zwei Siege in der Königsklasse gegen Sporting. In der Ligue 1 folgten daraufhin drei Niederlagen am Stück. Somit macht diese schwankende Form mit widersprüchlichen Signalen eine Einschätzung der heutigen Form der Südfranzosen äußerst schwer.

+++ 15:53 Uhr: Die Begegnung zwischen der U19 von Eintracht Frankfurt und Olympique Marseille ist beendet. Die Frankfurter siegen mit 2:0. Junior Awusi Boddien legte in der 83. Minute nach und sorgte für den Endstand. Damit qualifiziert sich die SGE für die nächste Runde. Am letzten Spieltag kommt es dann zum entscheidenden Duell mit Sporting aus Lissabon, die ihr Spiel gegen Tottenham 2:1 gewannen, um den Gruppensieg. Die Gewinner der Youth League-Gruppen ziehen direkt ins Achtelfinale ein. Die Zweitplatzierten treten in einer Zwischenrunde vor dem Achtelfinale gegen verschiedene Meister der europäischen Jugendligen an. Somit ist auch das letzte Gruppenspiel für die U19 der SGE von großer Bedeutung.

+++ 15:32 Uhr: Es läuft die letzte Viertelstunde der regulären Spielzeit. Die Südfranzosen drücken immer weiter auf den Ausgleich. Der Druck nimmt zu. Doch die Jugend von Eintracht Frankfurt hält konsequent dagegen. Die Schlussphase wird spannend werden. Da es im Parallelspiel zwischen Tottenhams und Sportings U19 aktuell 1:2 steht, wären die SGE und die Portugiesen mit diesen beiden Siegen einen Spieltag vor dem Ende der Gruppenphase bereits für die nächste RUnde qualifiziert. OM und die Spurs wären ausgeschieden.

+++ 14:59 Uhr: Im Deutsche Bank Park wird die Partie Eintracht Frankfurt gegen Olympique Marseille erst in rund sechs Stunden abgepfiffen. Jetzt schon duellieren sich hingegen die U19-Mannschaften beider Klubs in der Youth League. Aktuell ist Halbzeit und die SGE führt seit der 5. Spielminute mit 1:0 durch einen Treffer von Mehdi Loune. Das Hinspiel der Junioren-Königsklasse endete 2:2. OM-Kepper Jelle van Neck traf in der letzten Minute nach einer Ecke zum Ausgleich. Heute sollte die Eintracht damit vor späten Gegentreffern gewarnt sein. Kurz vor der Pause kamen die Franzosen zu ein paar Chancen, doch noch hält die Führung. Gleich beginnt die 2. Halbzeit.

Update vom Mittwoch, 26. Oktober, 13.42 Uhr: Wie immer kommt an dieser Stelle das Schiedsrichergespann für das Champions-League-Spiel zwischen Eintracht Frankfurt und Olympique Marseille. Der Spanier Jesús Gil Manzano wird die Partie leiten, ihm zur Seite stehen Diego Barbero Sevilla und Ángel Nevado Rodríguez (beide Spanien). Vierter Offizieller ist Guillermo Cuadra Fernandez aus Spanien, Landsmann Juan Martinez Munuera wird an den Bildschirmen Platz nehmen.

+++ Hallo und herzlich Willkommen zu unserem Live-Ticker zur Partie zwischen Eintracht Frankfurt und Olympique Marseille in der Champions League.

Eintracht Frankfurt gegen Marseille: Ein Sieg ist fast schon Pflicht

Erstmeldung vom Mittwoch, 26. Oktober, 11.15 Uhr: Frankfurt - Eintracht Frankfurt steht in der Champions League unter Zugzwang. Die SGE möchte im europäischen Geschäft überwintern, dazu ist ein Sieg gegen Olympique Marseille am Mittwochabend (26. Oktober) aber fast schon Pflicht. Denn sollte die Eintracht die Partie gegen OM tatsächlich verlieren und Sporting Lissabon (6 Punkte) gleichzeitig bei Tottenham Hotspur (7 Punkte) gewinnen, wäre der Traum, im internationalen Geschäft weiterhin eine Rolle zu spielen, früh geplatzt.

Wir alle wissen, dass wir das Heimspiel gegen Marseille am besten gewinnen, um international zu überwintern. Die Ausgangssituation ist klar. Aber die Herangehensweise ändert sich nicht“, sagte Trainer Oliver Glasner vor der Partie. Eintracht Frankfurt geht dabei mit viel Selbstvertrauen in die Partie, die letzten drei Spiele seit der knappen 2:3-Niederlage gegen Tottenham Hotspur konnte die SGE alle für sich entscheiden.

Eintracht Frankfurt ohne Tuta in der Champions League gegen Olympique Marseille

„Es gibt keinen Grund zur Selbstzufriedenheit, sondern nur für Selbstvertrauen. So erlebe ich die Mannschaft, vor allem wegen der Art und Weise der Siege“, sagte Glasner vor dem Spiel zwischen Eintracht Frankfurt und Olympique Marseille.

Verzichten muss Trainer Oliver Glasner auf Abwehrmann Tuta, der im Champions-League-Spiel gegen Tottenham Gelb-Rot sah. Ansonsten sind bis auf die länger verletzten Spieler alle an Bord. „Dass wir hinten umbauen müssen, sind wir gewohnt. Wir hatten Zeit, uns darauf vorzubereiten. Alle sind fit, auch Jerome Onguéné bildet eine zusätzliche Alternative. Smolcic wird von Anfang an spielen. Wo genau, werden wir morgen sehen“, sagte er.

Eintracht Frankfurt gut vorbereitet auf Partie gegen Olympique Marseille

Alles in allem ist Eintracht Frankfurt laut Glasner gut auf die Partie vorbereitet: „Wir fühlen uns bereit. Es liegt an uns, das morgen zu zeigen. Es wird ein enges Spiel, in dem beide Seiten einen Schritt machen können, um in Europa zu überwintern.“

Auch interessant

Kommentare