1. Startseite
  2. Eintracht

Wilde Partie zwischen Eintracht und Tottenham: Elfmeter, Platzverweis und fünf Tore

Erstellt:

Von: Melanie Gottschalk

Kommentare

Nach einem tollen Start muss Eintracht Frankfurt gleich drei Rückschläge gegen Tottenham Hotspur in der ersten Halbzeit hinnehmen.
Nach einem tollen Start muss Eintracht Frankfurt gleich drei Rückschläge gegen Tottenham Hotspur in der ersten Halbzeit hinnehmen. © Memmler/imago

Eintracht Frankfurt muss sich Tottenham Hotspur in der Champions League geschlagen geben. Erst schien alles klar, doch dann wurde es noch einmal knapp. 

Tottenham Hotspur - Eintracht Frankfurt 3:2 (3:1)

+++ Nach dem Spiel: Für Eintracht Frankfurt hat es in der Champions League gegen Tottenham Hotspur knapp nicht gereicht. Die SGE unterlag dem Klub aus dem Londoner Norden mit 3:2. Nach einer frühen Führung der Hessen glaubten einige vielleicht kurz an einen weiteren magischen Abend, doch Tottenham fand schon wenige Minuten später durch Son die Antwort. Kane verwandelte dann auch noch einen Strafstoß, Son erhöhte auf 3:1.

In der zweiten Halbzeit ging bei der Eintracht erstmal nicht viel, dann flog auch noch Tuta nach zwei Gelben Karten vom Platz. Trainer Oliver Glasner reagierte mit einem Vierfachwechsel, Joker Alidou traf dann auch zum 3:2 – allerdings erst in der 87. Minute. Dann wurde es wild. Smolcic verursachte erneut einen Strafstoß für Tottenham, Kane verschoss diesen jedoch deutlich. Die SGE wäre daraufhin fast noch zum Ausgleich gekommen, doch die Zeit reichte nicht. Am Ende muss sich die Eintracht deshalb knapp geschlagen geben.

Aufstellung Tottenham HotspurLloris - Romero, Dier (D. Sanchez, 79. Minute), Lenglet - Emerson Royal, Höjbjerg, Bentancur (Bissouma , 67. Minute), R. Sessegnon - Richarlison (Skipp, 67. Minute), H. Kane, Son
Aufstellung Eintracht FrankfurtTrapp - Tuta (Gelb-Rot, 60. Minute), Hasebe (Ebimbe, 68. Minute), Ndicka - Jakic, Lenz (Alidou, 68. Minute), Rode (Smolcic, 68. Minute), Sow, Lindström, Kamada (Götze, 78. Minute)- Kolo Muani (Borré, 68. Minute)
Tore0:1 Kamada (14. Minute), 1:1 Son (20. Minute), 2:1 Kane (28. Minute), 3:1 Son (36. Minute), 3:2 Alidou (87. Minute)
SchiedsrichterCarlos del Cerro Grande

<<< Live-Ticker aktualisieren >>>

90 + 5. Minute: Das war‘s, der Unparteiische beendet die Partie.

90 + 2. Minute: KANE VERSCHIESST!!!!!!!

90 + 1. Minute: Mist, Mist, Mist. Wieder Strafstoß für die Spurs.

90 + 1. Minute: Es gibt fünf Minuten obendrauf

87. Minute: TOOOOOOOOOOOR für Eintracht Frankfurt. Aldiou gelingt der Anschluss nach einer Ecke.

79. Minute: Bei den vielen Wechseln der Eintracht untergegangen. Auch die Spurs haben schon dreimal gewechselt. Dier, Richarlison und Bentancur sind runter, dafür sind Bissouma, Skipp und D. Sanchez ins Spiel gekommen.

78. Minute: Letzter Wechsel bei der SGE. Götze kommt für Kamada.

75. Minute: Lindström versucht es mal wieder, doch Lloris kann den Ball noch über die Latte lenken. Schade.

68. Minute: Oliver Glasner reagiert und wird gleich viermal wechseln. Smolcic, Borré, Ebimbe und Alidou kommen, dafür gehen Kolo Muani, Hasebe, Rode und Lenz.

67. Minute: Hasebe steht wieder, aber es sieht nicht so aus, als würde es für den Japaner weitergehen.

66. Minute: Eigentlich sind ein paar Wechsel angedacht, aber die scheinen noch einen Moment zu dauern. Jetzt ist erstmal eine verletzungsbedingte Unterbrechung angesagt. Hasebe bleibt am Boden liegen.

61. Minute: Auch Hasebe sieht in dieser hitzigen Situation Gelb.

60. Minute: Jetzt wird es ganz bitter für Eintracht Frankfurt. Tuta sieht Gelb – zum zweiten Mal in dieser Partie. Damit ist Schluss für den Abwehrspieler der SGE.

59. Minute: Die Eintracht findet weiterhin keine Lösung, um sich eine Torchance gegen Tottenham zu erspielen. Gerade geht nicht viel.

57. Minute: Tuta sieht Gelb!

52. Minute: Wieder ein Abschluss der Spurs. Ndicka verliert einen wichtigen Zweikampf, Trapp verhindert Schlimmeres.

50. Minute: Ganz klar, Tottenham hat jetzt alle Zeit der Welt und geht ganz entspannt in die zweite Hälfte. Der SGE fehlt es nach einem dynamischen Start an Durchschlagskraft. Da muss mehr kommen, wenn man aus London noch was mitnehmen möchte.

46. Minute: Beide Mannschaften kommen übrigens unverändert aus der Kabine.

46. Minute: Der Ball rollt wieder.

Eintracht Frankfurt bei Tottenham Hotspur: Drei Rückschläge nach tollem Start der SGE

45 + 2. Minute: Pause!

45 + 1. Minute: Es gibt zwei Minuten obendrauf.

45. Minute: Gleich ist Pause. Dann heißt es für Eintracht Frankfurt Kraft tanken und in der zweiten Hälfte noch einmal alles geben!

42. Minute: Nach der tollen Anfangsphase der Eintracht hat Tottenham mittlerweile das Spiel übernommen. Die SGE kommt kaum noch zu guten Chancen.

36. Minute: Und dann passiert es doch. Son erhöht auf 3:1.

35. Minute: Son versucht es aus spitzem Winkel von links aber Trapp ist da und kann das Spielgerät sichern.

33. Minute: Eintracht Frankfurt muss jetzt schnell eine Antwort auf die Führung der Spurs finden.

28. Minute: Kane tritt an...und trifft.

27. Minute: Der Schiedsrichter gibt Elfmeter

25. Minute: Hitzige Szenen im Stadion. Kane fällt im Zweikampf mit Jakic im Sechzehner der Eintracht, der Schiedsrichter überprüft die Szene am Bildschirm.

20. Minute: Und direkt der Gegenschlag. Son macht das Tor für die Spurs.

14. Minute: TOOOOOOOOOR für Eintracht Frankfurt! Daichi Kamada bringt die SGE in Führung! Lindström erobert den Ball, in der Mitte des Sechzehners lauert Kolo Muani, doch Lloris ist da, taucht ab und kann den Ball nach vorne abwehren. Rode ist sofort da, passt auf Kamada, der die Kugel am geschlagenen Torhüter der Spurs vorbeischiebt.

11. Minute: Lenz versucht sich an einem Distanzschuss von links, die Kugel wird jedoch im Sechzehner abgefangen.

7. Minute: Die Eintracht ist in der Anfangsphase hellwach und lässt den Spurs kaum Platz. Eroberte Bälle werden direkt wieder abgefangen.

3. Minute: Erster gefährliche Szene der SGE. Lindström erobert den Ball im Mittelfeld, schaltet schnell um und flankt auf Kamada, der im Sechzehner lauert. Da hat aber die Abstimmung noch nicht ganz richtig gepasst.

1. Minute: Vor dem Spiel gab es noch eine Schweigeminute für den plötzlich verstorbenen Fitnesstrainer von Tottenham Hotspur, Gian Piero Ventrone.

1. Minute: Und ab geht‘s, der Ball rollt!

**********************************************************************************************

+++ 20.57 Uhr: Die Champions-League-Hymne läuft, die Vorfreude steigt. Gleich geht es los in London.

+++ 20.55 Uhr: In wenigen Minuten beginnt die Partie zwischen Eintracht Frankfurt und Tottenham Hotspur. Die SGE konnte in der vergangenen Woche gegen die Spurs einen Punkt holen und hofft auch heute, nicht leer auszugehen, um sich weiterhin eine Chance auf das Achtelfinale wahren zu können.

+++ 20.39 Uhr: Eintracht Frankfurt startet ohne Ex-Weltmeister Mario Götze ins Champions-League-Spiel bei Tottenham Hotspur. Der 30-Jährige sitzt in London zunächst auf der Bank. Stattdessen übernehmen Daichi Kamada und Jesper Lindström die offensiven Halbpositionen hinter Sturmspitze Randal Kolo Muani, der nach einer Bundesliga-Rotsperre in die erste Elf von Trainer Oliver Glasner zurückkehrt.

+++ 20.01 Uhr: Und so starten die Gastgeber aus London: Lloris - Romero, Dier, Lenglet - Emerson Royal, Höjbjerg, Bentancur, R. Sessegnon - Richarlison, H. Kane, Son

+++ 19.47 Uhr: In etwas mehr als einer Stunde tritt Eintracht Frankfurt in der Champions League bei Tottenham Hotspur an. So startet Eintracht Frankfurt: Trapp - Tuta, Hasebe, Ndicka - Jakic, Lenz, Rode, Sow, Lindström, Kamada - Kolo Muani

Eintracht Frankfurt bei Tottenham Hotspur: Das sind die Schiedsrichter

Update vom Mittwoch, 12. Oktober, 18.24 Uhr: Hier kommt das Schiedsrichtergespann für das Spiel zwischen Eintracht Frankfurt und Tottenham Hotspur. Carlos del Cerro Grande aus Spanien wird die Partie leiten. Ihm zur Seite stehen Diego Barbero Sevilla und Guadalupe Porras Ayuso (beide Spanien), Vierter Offizieller ist Guillermo Cuadra Fernandez (ebenfalls Spanien). Der Spanier Juan Martinez Munuera wird an den Bildschirmen Platz nehmen.

Erstmeldung vom Mittwoch, 12. Oktober, 00.10 Uhr: Frankfurt - Eintracht Frankfurts Cheftrainer Oliver Glasner geht trotz der jüngsten Bundesliga-Schlappe zuversichtlich in das Champions-League-Spiel bei Tottenham Hotspur .„Im Hinspiel haben wir eine gute Leistung gezeigt. Wir trauen uns auch zu, hier zu gewinnen“, sagte der Coach aus Österreich in London. Die Hessen wollen das 0:0 aus der Partie von vor einer Woche in der topmodernen Londoner Fußball-Arena bestätigen.

Eintracht Frankfurt zu Gast in London

Das 0:3 beim Bundesliga-Letzten VfL Bochum vom Samstag soll dabei keine Rolle mehr spielen. „Es ist Fußball. Es ist Sport. Was sollen wir jetzt sagen? Bleiben wir zu Hause und geben das Spiel kampflos verloren? Das ist nicht unsere Einstellung“, erklärte Glasner, dessen Team mit vier Punkten aus drei Spielen eine ordentliche Ausgangslage für das Weiterkommen hat.

Länger fehlen wird dem Trainer Flügelspieler Ansgar Knauff, der wegen Oberschenkelproblemen nicht mit nach England gereist ist. „Das ist nicht, was du dir wünschst, dass zwei Spieler beim Abschlusstraining sagen, dass es nicht geht“, sagte Glasner. Bei Knauff könne der Ausfall bis kurz vor den WM-Start im November dauern. Auch Luca Pellegrini fehlt in der Königsklasse verletzungsbedingt.

Eintracht Frankfurt: Hasebe selbstbewusst vor Tottenham-Spiel

„Wir spielen gegen eine Topmannschaft in der Champions League. Wir haben bereits im Hinspiel gemerkt, dass Tottenham
als Team und individuell eine hohe Qualität hat. Wenn wir aber unsere Leistung zeigen, können wir was holen“, sagte Defensivspieler Makoto Hasebe zum Spiel in London. „Tottenham ist nicht nur Harry Kane, auch wenn er wirklich sehr viel Qualität mitbringt, sondern auch Son, Richarlison... Wir müssen morgen als Mannschaft verteidigen“, so der Japaner weiter. (Melanie Gottschalk)

Auch interessant

Kommentare