Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ralf Fährmann ersetzt Oka Nikolov im Tor - und geht die Sache entspannt an.
+
Ralf Fährmann ersetzt Oka Nikolov im Tor - und geht die Sache entspannt an.

Nikolov-Ersatz

Keine Angst vor großen Namen

Nikolov-Ersatz Ralf Fährmann stellt sich gegen den HSV selbstbewusst ins Tor der Eintracht. Doch Trainer Skibbe muss auch Chris ersetzen. Franz hofft. (Mit Videokolumne "Waldstadion")

Von Johannes Burk

"Van Nistelrooy hat auch nur zwei Beine“, antwortete Ralf Fährmann lapidar auf die Frage, ob er denn Angst vor dem holländischen Torjäger in Diensten des Hamburger SV habe. Denn wegen der Verletzung von Stammkeeper Oka Nikolov wird der Ex-Schalker am Samstag im ersten Saisonheimspiel gegen den HSV das Tor hüten. „Ich werde mein Bestes geben“, sagte Fährmann und sich konzentriert und fokussiert auf das Spiel vorbereiten. Sein Trainer Michael Skibbe jedenfalls setzt großes Vertrauen in seinen Torhüter: „Fährmann hat sich seit letztem Jahr gut entwickelt und eine starke Vorbereitung gespielt. Jetzt bekommt er seine Chance eben früher als gedacht“.

Weiter ausfallen wird Kapitän Chris, der noch unter muskulären Problemen leidet und für den ein Einsatz noch zu früh käme. Verteidiger Maik Franz kam nach seiner Zerrung mit bandagiertem Oberschenkel zur Übungseinheit und absolvierte eine dosierte Einheit, wird aber wohl auflaufen können. Nicht im Kader stehen wird definitiv Mittelfeldspieler Ricardo Clark, der sich im Testspiel in Aschaffenburg am Kniegelenk verletzte .

Den Gast aus Hamburg sieht der Eintracht-Coach mit den sehr antrittsschnellen Flügelspielern Elia und Pitroipa und mit den Stürmern van Nistelrooy, Petric oder Guerrero als „offensiv exzellent“ besetzt an. Dennoch will Skibbe vor eigenem Publikum „möglichst offensiv agieren und im Defensivbereich kompakt stehen “.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare