1. Startseite
  2. Eintracht

Kuriose FIFA-Gelder bei WM: Eintracht kassiert mehr für Kamada als für Kolo Muani

Erstellt:

Von: Johannes Skiba

Kommentare

Kolo Muani von Eintracht Frankfurt spielte zwar im Finale der WM 2022. Besonders viel Geld erhält die SGE von der FIFA aber für Daichi Kamada.

Frankfurt - Die Leistungen von Randal Kolo Muani von Eintracht Frankfurt bei der WM 2022 haben auch international einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Besonders in den entscheidenden Partien im Halbfinale gegen Marokko und im Finale gegen Argentinien bereicherte der Angreifer das Spiel der Franzosen nachdrücklich.

Bald folgt die Ausschüttung der FIFA-Gelder an die Vereine, die ihre Spieler für das Turnier in Katar abgestellt haben. Insgesamt schüttet der Weltverband rund 200 Millionen Euro an die Vereine der etwa 800 Teilnehmer aus. Überraschenderweise erhält die Eintracht jedoch wesentlich mehr Geld für die Achtelfinalisten Daichi Kamada und Djibril Sow sowie den Drittplatzierten Kristijan Jakic als für Kolo Muani. Selbst Kevin Trapp, der mit der deutschen Nationalmannschaft bereits in der Gruppenphase ausschied, beschert der SGE einen größeren Geldsegen.

Torjubel zum 2:1 durch Torschützen Randal Kolo Muani (Eintracht Frankfurt , Nr. 9) mit Torschützen zum 1:0 Daichi Kamada
Daichi Kamada und Randal Kolo Muani beim Torjubel in der Champions-League. © Heinen/imago

Kolo Muani: Eintracht teilt FIFA-Gelder mit FC Nantes

Grund für dieses Szenario ist ein differenzierter Ausschüttungsmodus. Demnach richten sich die Gelder nicht nach den Einsatzzeiten, sondern dem Abstellzeitraum, der schon in der Vorbereitung auf die WM begonnen hat. Doch auch nach diesem Kriterium wäre Eintracht Frankfurts Kolo Muani als Finalist der WM eigentlich der für die SGE finanziell wertvollste WM-Spieler des Kaders.

Allerdings werden bei der Verteilung der Gelder die aktuelle sowie die letzten beiden Spielzeiten berücksichtig. Da Kolo Muani erst im Sommer an den Main wechselte, erhält sein früherer Klub FC Nantes zwei Drittel der FIFA-Gelder, während sich die Eintracht mit einem Drittel der Ausschüttung begnügen muss.

Über 1 Millionen Euro von der FIFA für Eintracht Frankfurt

Wie der kicker berichtet, hat Eintracht Frankfurt Finanzvorstand Oliver Frankenbach vorgerechnet, dass die SGE umgerechnet insgesamt wohl zirka 1,07 Millionen Euro erhält. Im Vergleich mit den anderen Bundesligisten liegt die Eintracht auf Rang 5. Auch in dieser Tabellen-Statistik führt der FC Bayern vor Borussia Dortmund. Außerdem wurde dem Rekordmeister schon vor dem Turnier der Frankfurter WM-Star Kolo Muani angeboten. (jsk)

Auch interessant

Kommentare