1. Startseite
  2. Eintracht

Glasner wird mit Sprechchören gefeiert

Erstellt:

Von: Ingo Durstewitz

Kommentare

Ehrung: Oliver Glasner bekommt seine Nadel.
Ehrung: Oliver Glasner bekommt seine Nadel. © Jan Huebner

Notizen aus dem Trainingslager von Eintracht Frankfurt

EHRE: Oliver Glasner ist am Rande des Eintracht-Testspiels beim Linzer ASK mit dem Goldenen Verdienstzeichen des Landes Oberösterreich ausgezeichnet worden. Seine beiden Assistenten Michael Angerschmid und Ronald Brunmayr erhielten die Nadel in Silber. „Es sind sehr besondere Menschen, die bodenständig geblieben sind“, lobte Landeshauptmann Thomas Stelzer. „Sie sind weit über die Landesgrenzen hinaus wertvolle Botschafter für uns.“ Oliver Glasner, in Riedau daheim, war das fast ein bisschen unangenehm. „Ich habe größten Respekt vor der Auszeichnung, weil ich weiß, dass sie nicht oft verliehen wird. Aber ich möchte mein Leben nicht von dem Drumherum abhängig machen. Wenn ich immer nur happy bin, wenn ich geehrt werde, dann hätte ich die letzten 15 Jahre ziemlich viel Tristesse gehabt“, sagte der 47-Jährige, der von den LASK-Fans mit Sprechchören gefeiert wurde. Es sei eine schöne Sache, „nice to have“, aber er hänge „die Nadel nicht an die Wand und knie jeden Abend vor ihr nieder“. Nix zum Anbeten also.

SCHONUNG: Kapitän Sebastian Rode klagte nach dem Test in Aschaffenburg über muskuläre Probleme, weshalb er am Samstag gegen Linz nicht zum Einsatz kam. Eine Vorsichtsmaßnahme. „Es wäre möglich gewesen“, sagte Coach Glasner. „Aber wir wollten nicht, dass er mit muskulären Probleme ins Trainingslager startet.“ Beim regenerativen Training am Sonntag war er dabei. Dafür fehlte Ansgar Knauff, der sich leicht am Becken verletzt hat. Eine MRT-Untersuchung brachte jedoch glücklicherweise keine strukturelle Verletzung hervor. Der Senkrechtstarter soll in ein, zwei Tagen wieder einsteigen. Die Mannschaft, kündigte Glasner an, werde in dieser Woche ohnehin „ein ziemliches Brett von uns bekommen“. Uiuiui. Klingt nach viel Schweißverlust.

ABLUG: Ob Goncalo Paciencia und Ali Akman noch lange dabei sind? Beide spielten gegen Linz keine Sekunde, Akman ist gar freigestellt und befindet sich in Verhandlungen mit einem anderen Verein. Es geht um eine erneute Ausleihe. Auch bei Paciencia gebe es „ein, zwei Themen“, wie Sportvorstand Markus Krösche sagte. Da schlagen zwei Herzen in der Brust des Managers. Denn er schätzt den Stürmer als „unfassbar guten Typen“, der „enorm wichtig für die Gruppe ist.“ Doch er ist eben auch Fußballer und will spielen. Wird bei der Eintracht eher schwierig. Tendenz: Abflug.

LANDUNG: Krösche hat schon wieder den Abflug gemacht aus Österreich. Er wird am Montagabend von Frankfurt nach London fliegen, um den deutschen Fußballerinnen im EM-Spiel am Dienstag gegen Spanien die Daumen zu drücken „Da sind ja einige von unseren Mädels dabei.“ Schöne Geste, für Krösche eine Selbstverständlichkeit. Am Mittwoch kehrt er ins Trainingslager der Männer zurück.

SANGESKÜNSTE: Teambuilding stand am Samstag und Sonntag für die Profis auf dem Programm. Einmal auf dem Wasser beim Rafting und tags zuvor in den Bergen auf der Hütte beim geselligen Abend. Die Neuen mussten zum Einstand ein Lied trällern. Von Schlagerkönig Roland Kaiser bis Rapper Apache war alles dabei. Hervorgetan hat sich freilich keiner, kicken können sie definitiv besser. dur

Auch interessant

Kommentare