1. Startseite
  2. Eintracht

Eintracht gewinnt Endspiel um CL-Achtelfinale

Erstellt:

Von: Tobias Utz, Fabian Müller

Kommentare

Eintracht Frankfurt gewinnt bei Sporting Lissabon – und zieht damit ins Achtelfinale der Champions League ein.

Update vom Mittwoch, 2. November, 07.30 Uhr: Eintracht Frankfurt schreibt weiter Erfolgsgeschichte. Die SGE steht nach dem 1:2-Auswärtssieg bei Sporting Lissabon im Achtelfinale der Champions League: Die Spieler der Eintracht in der Einzelkritik.

Sporting Lissabon – Eintracht Frankfurt: 1:2 (1:0)

Aufstellung von Sporting LissabonAdan – Goncalo Inacio, Coates, St. Juste (78. Cabral) – Pedro Porro, Pedro Goncalves, Ugarte (62. Essugo), Nuno Santos (32. Matheus Reis) – Edwards (62. Trincao), Arthur Gomes – Paulinho
Aufstellung von Eintracht FrankfurtTrapp – Jakic (80. Smolcic), Tuta, Ndicka – Dina Ebimbe (69. Knauff), Pellegrini – Kamada, Sow – Lindström (46. Rode), Götze (90. Alidou)– Kolo Muani (80. Borre)
Tore1:0 Arthur Gomes (39. Minute), 1:1 Kamada (62. Minute), 1:2 Kolo Muani (72. Minute)
SchiedsrichterSlavko Vincic, Slowenien

Fazit: Was für ein unglaubliches Spiel in Lissabon. Nach durchwachsener erster Halbzeit geht Sporting mit der ersten richtig guten Chance des Spiels mit 1:0 in Führung. Doch mit der Einwechslung von Sebastian Rode zur Halbzeit reißt die SGE die Partie herum, wird vor allem im Mittelfeld dominanter und zweikampfstärker und kann nach gut einer Stunde ausgleichen. Kamada verwandelt nach einem Handspiel durch Coates im Sporting-Strafraum den fälligen Elfmeter souverän. Und die Eintracht bleibt dran, drückt auf die Führung. Die gelingt in der 72. Minute, als Knauff einen hohen Ball auf Kolo Muani spielt, der ihn sich mit dem Kopf im Strafraum vorlegt und trocken ins lange Eck schießt. Der SGE gelingt Historisches: In der ersten Champions-League-Saison erreicht die Mannschaft gleich das Achtelfinale. Da stört auch der späte Siegtreffer von Tottenham in Marseille wenig, die Eintracht beendet die Gruppe D auf Rang zwei.

Sporting Lissabon gegen Eintracht Frankfurt
Jubel in Lissabon: Eintracht Frankfurt zieht ins Achtelfinale der Champions League ein. © Arne Dedert / dpa

90. + 5 Minute: Schluss in Lissabon: Eintracht Frankfurt steht im Achtelfinale der Champions League!

90. + 4 Minute: Noch einmal Ecke für Sporting, Torwart Adan kommt mit nach vorne. Und die wird gefährlich, doch Kamada kann klären. Noch einmal Ecke, noch einmal zittern.

90. + 2 Minute: Offensivfoul von Pedro Goncalves an Sebastian Rode. Der Eintracht-Kapitän macht ein Wahnsinns-Spiel und haut sich in jeden Ball.

90. + 1 Minute: Vier Minuten lässt Schiedsrichter Slavko Vincic nachspielen. Eine ist gleich geschafft.

90. Minute: Die letzte Minute läuft. Wie lange gibt es hier Nachspielzeit? Frankfurt wechselt noch einmal. Götze geht, Alidou kommt rein.

Die Eintracht dreht die Partie in Lissabon.
Daichi Kamada und Kolo Muani drehen die Partie in Lissabon. © Arne Dedert/dpa

88. Minute: Im Stadion sind nur noch die Fans der Eintracht zu hören. In Marseille steht es weiter 1:1, bleibt es dabei, ist die SGE Gruppenerster. Wahnsinn!

87. Minute: Die Eintracht versucht, den Ball in den eigenen Reihen zu halten und so Minute um Minute von der Uhr zu spielen. Drei Minuten noch.

85 Minute: Kamada aus spitzem Winkel, doch Adan hält. Wäre aber Abseits gewesen.

82. Minute: Das Spiel ist jetzt zerfahren, Sporting probiert es, die Eintracht verteidigt leidenschaftlich. Acht Minuten noch plus Nachspielzeit, dann steht die Eintracht im Achtelfinale der Champions League.

80. Minute: Doppelwechsel bei der Eintracht: Für Kolo Muani kommt Rafael Borre, Jakic macht für Smolcic Platz.

78. Minute: Sporting wechselt erneut, St. Juste geht vom Platz, Cabral kommt rein. Die Marschrichtung ist klar: Sporting braucht den Ausgleich, sonst droht das Europa-Aus.

76. Minute: Jakic foult Trincao, Sporting fordert die Gelbe Karte, da hat der Kroate Glück, dass Schiri Vincic abwinkt. Der Innenverteidiger wurde in der ersten Halbzeit früh verwarnt.

72. Minute: Tor für die Eintracht! Die SGE dreht die Partie, plötzlich ist Kolo Muani frei vor Adan und schließt aus spitzem Winkel überlegt ab. Die Eintracht führt! Knauff hatte vorbereitet. Doch der Treffer geht vor allem auf das Konto von Kolo Muani, der sich super im Strafraum durchsetzt.

70. Minute: Foul von Rode an der Mittellinie, der Eintracht-Kapitän kommt etwas zu spät. Die Partie ist weiter umkämpft, beide Mannschaften schenken keinen Zentimeter her.

67. Minute: Strittige Szene im Sporting-Strafraum, Sow geht nach einem Kontakt zu Boden, das war aber wohl zu wenig für einen Elfmeter. Es gibt immerhin Eckball. Doch der bringt nichts ein.

65. Minute: Die Eintracht atmet erstmal durch. Die beiden Treffer waren Gold wert, nur noch ein Tor, dann überwintert die SGE in der Champions League. Bleibt es beim Unentschieden in Lissabon und in Marseille, winkt immerhin die Europa League.

62. Minute: Sporting wechselt doppelt, Ugarte verlässt den Platz, Essugo kommt für ihn rein. Für Edwards kommt Trincao.

61. Minute: Tor für die SGE! Daichi Kamada versenkt den Strafstoß im rechten oberen Eck!

59. Minute: Handspiel im Strafraum von Sporting durch Coates: Elfmeter für die SGE!

59. Minute: Tottenham macht den Ausgleich in Marseille. Aktuell führt Sporting die Tabelle vor Tottenham an.

58. Minute: Sow holt sich nach einem taktischen Foul im Mittelfeld die Gelbe Karte.

58. Minute: Im Velodrome steht es weiter 1:0 für Marseille. Bleibt es dabei, spielt Tottenham Europa League.

56. Minute: Die Ecke von Pellegrini segelt an Freund und Feind vorbei ins Toraus.

55. Minute: Rode gewinnt den Ball in der eigenen Hälfte und spielt auf Götze, der gleich Kolo Muani steil schickt, Sporting klärt dessen Hereingabe zur Ecke.

50. Minute: Die Eintracht wirkt präsenter in der zweiten Halbzeit, Rode als Antreiber im Mittelfeld tut dem Spiel der Glasner-Elf spürbar gut.

48. Minute: Rode probiert sich an einem ersten Steckpass, der auch fast einen Abnehmer findet, doch Sporting kann in letzter Sekunde klären.

46. Minute: Weiter geht’s, die Eintracht wechselt, Sebastian Rode kommt für Lindström in die Partie.

Halbzeit: Aus der intensiven ersten Halbzeit geht Sporting mit einer 1:0-Führung hervor. Beide Mannschaften pressen hoch und scheuen keine Zweikämpfe, zu Chancen kommen sie aber kaum. Vor allem die Eintracht muss Lindström und Kolo Muani besser in ihr Spiel einbinden, beide finden bisher kaum statt. Sporting geht in der 39. Minute mit der ersten wirklich guten Möglichkeit der Partie in Führung, die Flanke von Ugarte kann die Eintracht-Defensive nicht klären, der abgefälschte Ball landet auf dem Fuß von Arthur Gomes, der gegen die Laufrichtung von Trapp einschiebt. In der zweiten Halbzeit muss deutlich mehr von der SGE kommen.

45. + 2 Minute: In Marseille ist ebenfalls der erste Treffer gefallen, Olympique ist mit 1:0 in Führung gegangen. Die Eintracht wäre aktuell raus aus Europa.

45. Minute: Jetzt probiert es Lindström mit einer flachen Hereingabe, Adan hat aufgepasst und kann die Situation entschärfen. Die letzte Spielminute läuft, es gibt zwei Minuten obendrauf.

43. Minute: Die Eintracht schüttelt sich kurz und holt die nächste Ecke heraus. Guter Kopfball von Tuta, aber zu zentral, Adan hat keine Probleme mit dem Aufsetzer.

39. Minute: Tor für Sporting. Da ist es passiert, Arthur Gomes macht das 1:0 für Sporting Lissabon. Die Flanke von Ugarte wird abgefälscht, landet dann direkt auf dem Fuß von Gomes, der Trapp keine Chance lässt. Nun braucht die Eintracht zwei Treffer, will sie den Traum vom Achtelfinale aufleben lassen.

36. Minute: Pellegrini bringt den Ball scharf vors Tor, doch Jakic foult. Der Kroate muss aufpassen, den gelben Karton hat er schon gesehen.

35. Minute: Nächste Gelbe Karte, diesmal für Sporting. Matheus Reis steigt gegen Ebimbe zu hart ein - Freistoß aus guter Position für die Eintracht.

32. Minute: Sporting muss wechseln: Nuno Santos muss raus, neu in der Partie ist Matheus Reis, nominell eigentlich linker Verteidiger.

30. Minute: Kamada holt die nächste Ecke für die Eintracht, nachdem ein hoher Ball der Portugiesen misslingt. Bei der Abwehraktion verletzt sich Nuno Santos, der Mittelfeldspieler bleibt liegen und muss mit der Trage vom Platz gebracht werden.

26. Minute: Auch in Marseille steht es noch 0:0 zwischen Olympique und Tottenham. Bei den Spielständen würde die Eintracht in der Europa League überwintern.

22. Minute: Das Spiel ist weiter umkämpft, vor allem im Mittelfeld schenken sich die Teams nichts. Beide Mannschaften spielen durchaus nach vorne, der letzte Pass sitzt bislang aber nicht. Mal ist Kolo Muani den entscheidenden Schritt zu langsam, mal verpasst Edwards auf Sporting-Seite.

18. Minute: Nächste Ecke für Frankfurt, Götze bringt sie, doch Sporting kann klären. Den Konter kann Pellegrini mit einer Grätsche unterbinden.

14. Minute: Auch Kamada sieht nach einem Foul im Mittelfeld die Gelbe Karte - harte Entscheidung.

12. Minute: Durcheinander im Strafraum der Lissabonner: Paulinho köpft aufs eigene Tor, Adan mit super Reaktion. Coates klärt schließlich. Erste Großchance für die Eintracht!

10. Minute: Im Mittelfeld wird Götze gefoult, Freistoß für die Eintracht. Und wieder läuft der Ball, bis Pellegrini auf Linksaußen angespielt wird. Dessen Flanke wird geblockt - Ecke.

8. Minute: Es wird gefährlich im Eintracht-Strafraum, Sporting gewinnt den Kopfball im Sechzehner, Trapp kann den folgenden Schuss von Edwards aus spitzem Winkel aber entschärfen.

7. Minute: Gelbe Karte für Jakic, nachdem er gegen Arthur Gomes zu spät kommt. Freistoß aus dem Halbfeld für Sporting.

3. Minute: Schon in den ersten Minuten wird hier klar, dass es um viel geht. Lissabon geht die Eintracht giftig an und presst hoch. Jetzt mal eine längere Ballbesitzphase der Frankfurter, die aber noch nicht zu einer gefährlichen Aktion führt.

1. Minute: Schiedsrichter Slavko Vincic pfeift die Partie an, der Ball rollt.

+++ 20.58 Uhr: Die Mannschaften betreten den Platz, die Champions-League-Hymne erklingt. Beide Fanlager versuchen sich mit ihren Gesängen zu übertönen, es ist laut im Estádio José Alvalade.

+++ 20.52 Uhr: Gleich geht’s los, die Spannung in Lissabon steigt. Die Fans singen sich warm. Acht Minuten noch, dann beginnt das wichtigste Spiel in der bisherigen Eintracht-Saison.

+++ 20.35 Uhr: Rund eine halbe Stunde noch, dann wird Schiedsrichter Slavko Vincic die Partie in Lissabon anpfeifen. Wer aktuell die bessere Stimmung abliefert, wird im Estádio José Alvalade schnell klar. Als die SGE auf dem Platz kommt, jubelt der Auswärtsblock, die Fans skandieren: „Auswärtssieg, Auswärtssieg!“. Und als Sporting den Rasen betritt, pfeifen die Eintracht-Anhänger die Portugiesen lautstark aus.

Eintracht Frankfurt in Lissabon mit einer Überraschung in der Startelf

+++ 20.20 Uhr: Heute zählt für die Eintracht nur ein Sieg, will sie in der Champions League überwintern. Frankfurt würde bei einem Sieg in Lissabon sogar Gruppensieger, gewinnt Tottenham parallel nicht in Marseille. Zweiter wird Glasners Mannschaft, wenn sie selbst gewinnt und auch Tottenham in Marseille siegreich ist. Bei einer Niederlage in Lissabon ist Sporting auf jeden Fall weiter, der Eintracht bliebe bei einem Sieg Tottenhams oder einem Unentschieden im Parallelspiel die Europa League. Gewinnt Marseille, würde dies das Aus in Europa bedeuten.

+++ 19.54 Uhr: Die Aufstellung der Eintracht ist da! Trainer Oliver Glasner wechselt im Vergleich mit der unglücklichen 1:2-Niederlage gegen Dortmund nur einmal: Sow beginnt für Kapitän Rode, der auf der Bank sitzt. Knauff steht erstmals seit seiner Verletzung wieder im Kader.

+++ 19.40 Uhr: Noch gut anderthalb Stunden, bis das alles entscheidende Spiel in Lissabon angepfiffen wird. Doch obwohl es am sechsten Spieltag der Champions-League-Gruppenphase für beide Mannschaften noch ums Weiterkommen geht, wird das Estádio José Alvalade wohl nicht ausverkauft sein. Das Gäste-Kontingent der Eintracht-Anhänger – gut 3500 Tickets gingen an die Hessen – wurde die SGE schnell los. Auf Seiten der Lissabonner bleiben allerdings wohl zahlreiche Sitze leer.

Doch weil Sporting Angst vor Zuständen wie in Barcelona hatte, als gut 30.000 Eintracht-Fans im Camp Nou für Heimspiel-Atmosphäre sorgten, sollen die fraglichen Plätze – rund 16.000 sollen es sein – im 50.095 Zuschauer fassenden Stadion frei bleiben. Tausende Anhängerinnen und Anhänger der Eintracht würden die Tickets wohl gerne nehmen, Sporting verzichtet aber lieber auf die zusätzlichen Einnahmen, statt das eigene Stadion in die Hände der Frankfurter Fans zu geben.

+++ 16.45 Uhr: Die CL-Partie zwischen Sporting Lissabon und Eintracht Frankfurt wird am Dienstagabend übertragen: Wo Sie das Spiel verfolgen können.

Eintracht Frankfurt
Die Eintracht jubelt im Gruppenspiel gegen Marseille. © Sebastian Gollnow / dpa

Erstmeldung vom Dienstag, 1. November, 15.00 Uhr: Lissabon/Frankfurt – Eintracht Frankfurt gastiert am Dienstagabend (1. November) zum Endspiel ums Weiterkommen in der Champions League in Portugal. In Lissabon ertönt um 21.00 Uhr der Anpfiff in der Partie zwischen Sporting Lissabon und der SGE.

Eintracht Frankfurt: Endspiel um Champions League-Achtelfinale gegen Sporting Lissabon

Im Vorfeld gab sich Eintracht-Trainer Oliver Glasner sowohl euphorisch als auch fokussiert. Auf der Pressekonferenz am Montagabend (31. Oktober) betonte er, dass das klare Ziel der Einzug in die K.o-Phase der „Königsklasse“ sei. „Wenn das Feuer noch nicht entfacht ist, werden wir es entfachen“, bedeutete der Österreicher. Das Parallelspiel zwischen Tottenham Hotspur und Olympique Marseille interessiere die Eintracht nicht: „Das hat keine Relevanz, wir müssen unser Spiel gewinnen, deshalb lasse ich mich auch nicht über den Spielstand informieren“, sagte Glasner.

Eintracht Frankfurt gegen Sporting Lissabon in der Champions League
Das Flutlicht erhellt das leere Estádio José Alvalade. © Arne Dedert / dpa

Geleitet wird die Champions League-Partie am Dienstagabend im Estadio José Alvalade von Slavko Vincic aus Slowenien.

Eintracht Frankfurt: SGE will ins CL-Achtelfinale

Vor der Partie gegen Sporting ist für die Eintracht klar, dass drei Punkte für den Achtelfinal-Einzug hermüssen. Die Tabelle in Gruppe D sieht vor dem 6. Spieltag wie folgt aus:

PlatzierungTeamPunkteSpieleS-U-NToreDifferenz
1.Tottenham Hotspur852-2-16:51
2.Sporting Lissabon752-1-27:70
3.Eintracht Frankfurt752-1-25:7-2
4.Olympique Marseille652-0-37:61

(fmü/tu)

Auch interessant

Kommentare