+
Fredi Bobic zur Situation der Eintracht

Eintracht im Trainingslager

Fredi Bobic: An Rebic "ist gar nichts dran", für Vallejo "haben wir keinen Bedarf, aber..."

  • schließen

Die Eintracht Frankfurt ist im Trainingslager in Florida. Und noch wird über mögliche Zu- und Abgänge gesprochen. Fredi Bobic im Gespräch.

Fredi Bobic hat dieser Tage im Trainingslager von Eintracht Frankfurt einen ständigen Begleiter - sein Smartphone. Der Sportvorstand, der bisher allen Übungseinheiten der Hessen im US-amerikanischen Bradenton an der Westküste Floridas persönlich beiwohnte, verschwindet nicht selten mal für einige Minuten in eine ruhige Ecke, um wichtige Dinge zu besprechen. Mögliche Neuverpflichtungen? Oder Abgänge? Vermutlich beides. Am Samstagmittag nahm sich Bobic Zeit, um die spannendsten Dragen rund um Eintracht Frankfurt zu beantworten. Er sprach über... 

...den Aufenthalt in Florida: 

"Wir haben uns erstmal gefreut, dass wir vorher ein paar Tage frei hatten. 2019 hat alle geschlaucht. Die Jungs haben aber die Pause gut genutzt, viele Spieler sind zurück nach ihren Verletzungen. Sie treten alle sehr fokussiert auf, im Training ist Zug drin. 

...die schlechten Leistungen und Ergebnisse der vergangenen Wochen: 

"In den letzten sechs Wochen der Hinrunde kamen viele Faktoren zusammen, aber wir konnten das alles gut analysieren. Durch unnötigen Sperren haben wir uns manche Spiele selbst kaputt gemacht. Wir hatten einige Verletzungen und hinten raus ist natürlich auch ein bisschen Luft ausgegangen. Auch haben wir die eine oder andere Geschichte selbst verdaddelt. Von daher ist es auch gut, dass man mal Kritik abbekommt. Aber wenn wir wieder zurückkommen zu unseren Tugenden, zu einer Kompaktheit, dann haben wir keine Sorgen, dass wir uns kurzfristig aus dem hinteren Tabellendrittel befreien und nach oben kommen. 

...die nur schwer in Tritt gekommenen Stürmerneuzugänge Bas Dost und André Silva:

"Bei Bas haben die Doktoren ewig nach den Ursachen für seine Schmerzen gesucht, da haben richtige Spezialisten, nicht nur unsere eigenen, die Ursache nicht erkannt. Erst bei der gefühlt fünften Untersuchung hat dann einer gesehen, dass da ein Nerv querhängt. Bas hat sich gequält, so kannst du keine 100 Prozent abrufen. Und es war auch bei André Silva so, der super reingekommen ist in die Saison und dann verletzt von der Nationalmannschaft zurückkam."

...das schwere Auftaktprogramm in die Rückrunde: 

"Dieses Hammerprogramm hatten wir ja auch am Anfang der Saison, alles ist machbar. Wenn alle Spieler bereit sind, fit sind, dann haben wir eine gute Mannschaft und man muss uns erstmal schlagen. Das eine ist die Analyse der vergangenen, schlechteren Ergebnisse und das andere, die Zusammenhänge zu sehen. Alles runterzubrechen auf vier, fünf Wochen, das geht nicht. Du kannst nicht innerhalb von kurzer Zeit alles über den Haufen werden. Wir müssen keine Angst haben, sondern sollten schon Selbstvertrauen auf dem Platz zeigen. Mit unseren Spielern kannst du auch gegen Hoffenheim und Leipzig gewinnen.“ 

...die Ansatzpunkte für Verbesserungen: 

"Insgesamt haben wir zu viele Gegentore bekommen, ganz klar, vor allem zu einfache Gegentore. Auch fehlt es uns manchmal noch, einfach auf ein Ergebnis zu spielen, zum Beispiel gegen Köln und die Hertha. Da ist bedingungsloses Verteidigen nötig. Aber wir waren nicht mehr kompakt genug, die Geschlossenheit hat in den letzten zwei, drei Wochen ein bisschen gefehlt.“ 

...mögliche Transfers im Allgemeinen: 

"Mit der Struktur und der Qualität des Kaders sind wir zufrieden. Wenn die Jungs alle gesund sind, werden die performen. Einfach zwei, drei Spieler im Winter zu holen, macht für mich keinen Sinn. Aber: Wenn es die Möglichkeit gibt und irgendwo ein Fenster aufgeht, dann kann es natürlich sein, dass wir noch mal zuschlagen. 

…den als Zugang gehandelten Verteidiger Jesus Vallejo: 

"Ich habe zum Berater von Jesus ein sehr gutes Verhältnis, wir reden offen. Auch habe ich viele Spiele von Wolverhampton gesehen. Dass der Junge sehr unglücklich ist, weil er kaum spielt, ist klar. Auch, dass wir uns mit ihm auseinandersetzen. Allerdings haben wir auf seiner Position zwei Spieler im Kader - Kapitän David Abraham und Almamy Touré -, damit ist es überflüssig, die Frage nach Vallejo zu stellen. Wir sehen keinen Bedarf. Das hat nichts mit ihm persönlich zu tun, ich habe einen guten Kontakt mit ihm. Aber trotzdem haben wir natürlich noch drei Wochen vor uns. Wer weiß also, was passiert." 

zu dem ebenfalls als Zugang gehandelten Ante Rebic: 

„Da ist gar nix dran."

zu Simon Falette, der den Klub verlassen wird: 

"Am Sonntag soll eine Entscheidung fallen, wo er hingeht. Es wird eine Leihe mit Kaufoption sein. Es liegt jetzt am Spieler, sich zu entscheiden."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare