Keine europäischen Spiele im Frankfurter Stadion.
+
Keine europäischen Spiele im Frankfurter Stadion.

Europa League

Der nächste Korb für Frankfurt? Europa League Turnier wird wohl woanders ausgetragen

  • Thomas Kilchenstein
    vonThomas Kilchenstein
    schließen

Zwei Körbe innerhalb einer Woche. Nach der erfolglosen Bewerbung um die Austragung der Champions League wird die Stadt Frankfurt auch die Europa League nicht bekommen.

  • Die verbleibenden Partien der Europa-League sollen in einem Turnier ausgetragen werden
  • Die Uefa entscheidet über die Austragungsorte
  • Der DFB will das Turnier austragen - Frankfurt hat aber wohl keine Chance

Die Stadt Frankfurtwird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht einer der Turnierstandorte des von der Uefa angedachten Turniers in der Europa League mit 16 Mannschaften. Der europäische Fußball-Verband favorisiert die wegen der Corona-Pandemie derzeit unterbrochene Europa-League-Saison in einem Turnier-Modus in vier Stadien in einem Land zu Ende zu spielen. Eine Entscheidung über das Land steht noch aus, Deutschland werden wegen eines überzeugenden Hygienie-Konzepts gute Chancen eingeräumt.

Europa League: DFB will Turnier ausrichten

Der Deutsche Fußball-Bundhat seinen Hut in den Ring geworfen und sich als Turnierveranstalter beworben. Entscheidend für die Auswahl soll dem Vernehmen nach sein, dass die vier Stadien über die entsprechende moderne Infrastruktur verfügen sowie räumlich relativ nah beieinander liegen.

Entscheidend sei für die Uefa indes, dass die vier Stadien in einem Bundesland liegen, um eine gewisse Einheitlichkeit in Fragen der Gesundheitsvorsorge, Hygiene und Steuerhoheit erreicht werden kann. In Deutschland ist das nur in Nordrhein-Westfalen der Fall. 

Europa League: NRW gilt als klarer Favorit

Nach FR-Informationen könnte dieses Europa-League-Turnier in den Stadion von Köln, Düsseldorf, Gelsenkirchen und Duisburg ausgetragen werden, sollte Deutschland den Zuschlag erhalten. Bei einer Bewerbung des Rhein-Main-Gebietes mit Stadien in Frankfurt (Hessen), Sinsheim (Baden-Württemberg) und Mainz (Rheinland-Pfalz) wären drei Länder mit unterschiedlicher rechtlicher Handhabe involviert.

Frankfurt und das Rhein-Main-Gebiet nur Ersatz

Frankfurtkäme nur als Backup in Betracht, wenn einer der vier Standorte kurzfristig absagen müsste. Danach sieht es aktuell nicht aus. Trotzdem, sagt der Justitiar bei Eintracht Frankfurt, Philipp Reschke, stehe Frankfurt „als möglicher Turnierstandort Gewehr bei Fuß, sollte er ausgewählt werden.“ Die Eintracht (gegen Basel), VfL Wolfsburg (gegen Donezk) und Bayer Leverkusen (gegen Glasgow) sind noch im Achtelfinale vertreten. Die Champions League soll in Portugal fortgeführt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare