Filip Kostic steckt bei Eintracht Frankfurt im Formtief.
+
Filip Kostic steckt bei Eintracht Frankfurt im Formtief.

Nach dem Spiel gegen Bielefeld

Frankfurts Bester im Formtief: Was ist nur mit Filip Kostic los?

  • Nico Scheck
    vonNico Scheck
    schließen

Filip Kostic gehört bei Eintracht Frankfurt zu den Leistungsträgern. Doch der Serbe auf der Außenbahn schwächelte zuletzt erheblich.

Frankfurt - Wenn der Trainer eines bis-vor-kurzem-noch-Europa-League-Teilnehmers nach einem Remis zum Saisonauftakt gegen einen Aufsteiger betont, dass dieser Punkt für den Gegner „gar nicht unverdient“ war, sagt das auch viel über das eigene Team aus. Das 1:1 von Eintracht Frankfurt gegen Arminia Bielefeld war eine Enttäuschung, zumal der eine oder andere Spieler im Vorfeld der Saison noch das geflügelte Wort Europa in den Mund genommen hatte.

Sinnbildlich für den dürftigen Auftakt steht Filip Kostic, eigentlich Eintrachts Bester, derzeit aber eher Eintrachts Rätselhaftester. Der Serbe steckt im Formtief. Dabei bräuchte ihn die SGE jetzt mehr denn je.

Kostic enttäuscht beim Auftakt von Eintracht Frankfurt

Gegen Arminia Bielefeld wurden die spielerischen und vor allem kreativen Defizite offensichtlich. Auch Tempo suchte man auf Seiten der Frankfurter Eintracht an diesem ersten Spieltag der Bundesliga vergeblich. Ragnar Ache, Neuzugang und ausgemachter Tempo-Experte, saß 90 Minuten nur auf der Bank. SGE-Trainer Adi Hütter beharrte 90 Minuten lang auf dem Plan Brechstange, am liebsten in zwei bis drei Metern Höhe, was sich zumindest beim 1:1 auch auszahlte.

Apropos 1:1: Es war wohl die beste Szene des besagten Kostic und das heißt schon viel. Der Serbe wuselte sich gegen Arminia-Verteidiger Cedric Brunner eher glücklich zur Flanke, die nach Verlängerung mit Köpfchen durch Bas Dost von André Silva zum Ausgleich führte. Und sonst so? Kostic mühte sich, seine Mitspieler suchten ihn, doch bei den 86 Ballkontakten sprang nur wenig Zählbares heraus, außer: die 86 Ballkontakte.

Da passt es ins Bild, dass es ausgerechnet Kostic war, der vor dem 0:1 Cebio Soukou aus den Augen verlor und im Sprint nicht mehr hinterher kam. Direkte Vorwürfe gab es im Nachgang natürlich keine von den Kollegen, doch Hütter deutete an, dass es schwierig wird, wenn die „Schlüsselspieler“ nicht performen. Man muss nicht Sherlock Holmes heißen, um zu wissen, dass auch Filip Kostic damit gemeint war. Oder um es mit der „kicker“-Note auszudrücken: 4,5.

Eintracht Frankfurt: Filip Kostic steckt im Formtief

Doch was ist mit Filip Kostic los, der seit Monaten nur noch seinem eigenen Schatten hinterher läuft? Seit dem 5:0-Sieg der Frankfurter Eintracht gegen den FC Augsburg Anfang Februar (Kostic traf zweimal und bereitete zwei weitere Treffer vor) wirkt der Flügelflitzer überspielt, ideenlos, müde. Die Bilanz seit dem Re-Start im Mai liest sich ernüchternd: drei Assists. Ende.

Dass Filip Kostic in Summe dennoch auf 30 direkte Torbeteiligungen in der Vorsaison kommt, zeigt, wie gut er eigentlich ist. Es zeigt aber auch, wie viele Tore der Eintracht durch sein Formtief derzeit fehlen.

Zur Wahrheit des Formtiefs gehört sicherlich, dass sich die Gegner besser auf Kostic eingestellt haben. Oft sieht er sich zwei, manchmal sogar drei Bewachern ausgesetzt. Die sich dadurch öffnenden Räume weiß die SGE bisher noch nicht ausreichend zu nutzen. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass noch immer nicht klar ist, ob Kostic nun bei Eintracht Frankfurt bleibt oder nicht.

Zukunftsfrage bei Filip Kostic: Bleibt er bei Eintracht Frankfurt?

Anfang September noch sah es mehr nach Abgang als nach Verbleib aus. Die viel zitierten 25 bis 30 Millionen Euro gelten als Frankfurter Schmerzgrenze. SGE-Manager Bruno Hübner betonte vor wenigen Wochen, dass viele Vereine „noch abwarten“ würden. Schließlich zieht sich das Transferfenster dank der Corona-Pandemie bis zum 5. Oktober. Noch gibt es laut Hübner kein Angebot für den Serben.

Anfang des Jahres hätte man wohl noch gesagt, das kommt sicherlich noch. Doch 25 bis 30 Millionen Euro Ablöse sind in Zeiten der finanziellen Massenangeschlagenheit viel Geld, zumal Kostic auf dem Rasen seit Monaten die Frage aufkeimen lässt, ob er diese Summe überhaupt wert ist.

Ja, wird man aus der Eintracht-Ecke vehement schreien. Und sie haben recht. Ein Kostic in guter Form zählt zum Besten, was die Bundesliga zu bieten hat. Er müsste es halt nur mal wieder auf den Platz bringen. Eintracht Frankfurt würde das gefallen.

Sie wollen keine wichtige Nachricht von Eintracht Frankfurt mehr verpassen? Und am besten so früh wie möglich informiert sein? Dann abonnieren Sie unseren neuen Eintracht-Frankfurt-Newsletter!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare