+
Eintracht-Trainer Adi Hütter blickt voller Freude auf das kommende Europa-League-Spiel.

Europa League

Eintracht spielt gegen Schachtjor Donezk

  • schließen

Der nächste Gegner in der Europa League steht fest: Eintracht Frankfurt spielt gegen den ukrainischen Spitzenclub Schachtjor Donezk - eine verdammt harte Nuss.

Eintracht Frankfurt spielt in der ersten K.o.-Runde der Europa League gegen den ukrainischen Spitzenclub Schachtjor Donezk. Das ergab die Auslosung der Zwischenrunde am Montag in Nyon. Damit wartet eine anspruchsvolle Aufgabe auf die hessischen Adler. Schachtjor Donezk ist gerade erst aus der Champions-League abgestiegen. 

„Einen attraktiven Gegner mit einer nicht zu weiten Reise“, das hatte sich Sportdirektor Bruno Hübner vor der Auslosung gewünscht. Nun heißt es „lange Reise, schwerer Gegner“. Denn Donezk wird eine harte Nuss: Die Mannschaft war elfmal ukrainischer Meister (zuletzt 2018), zwölfmal ukrainischer Pokalsieger (zuletzt 2018)und hat auch bereits einen Europacup-Sieg (2009) auf dem Konto. Auch in der abgelaufenen Saison wurde Donezk Meister. 

Die SGE tritt zuerst am 14. Februar in der Ukraine an, am 21. Februar kommt es zum Rückspiel im Waldstadion. Die Eintracht hatte in der Gruppenphase als erstes deutsches Team überhaupt in diesem Wettbewerb sechs Siege in sechs Spielen eingefahren und sich vor Lazio Rom, Apollon Limassol und Olympique Marseille als Gruppensieger durchgesetzt. 

Leverkusen spielt gegen Krasnodar 

Dagegen bekommt es Bayer Leverkusen in der ersten Runde der K.o.-Duelle mit dem russischen Vertreter FC Krasnodar zu tun. Die beiden Hinspiele finden für das Bundesliga-Duo am 14. Februar 2019 zunächst auswärts statt, die Rückspiele steigen eine Woche später vor heimischer Kulisse. Am 29. Mai wird das Finale in der Baku, der Hauptstadt Aserbaidschans, ausgetragen. 

Die Eintracht, die in der Bundesliga am Sonntag Leverkusen mit 2:1 besiegte, war furios durch die Vorrunde gestürmt. Als erstes deutsches Team gewannen die Hessen alle Spiele - in einer Gruppe mit Lazio Rom und dem Vorjahresfinalisten Olympique Marseille. Leverkusen sicherte sich ebenfalls den Gruppensieg. 

Auch die Champions-League-Paarungen stehen fest 

Unterdessen stehen auch die Achtelfinal-Spiele der Champions League fest: Die drei deutschen Fußball-Bundesligisten bekommen es mit englischen Gegnern zu tun. Der FC Bayern tritt im Achtelfinale gegen Jürgen Klopps FC Liverpool an, Borussia Dortmund bekommt es erneut mit Tottenham Hotspur zu tun. Auf den FC Schalke wartet ein brisantes Wiedersehen. 

FC Bayern reist nach Liverpool 

Der FC Bayern München muss im Achtelfinale der Champions League gegen Jürgen Klopps FC Liverpool antreten, für Borussia Dortmund kommt es zum Wiedersehen mit Tottenham Hotspur. Der FC Schalke 04 hat in Manchester City mit Leroy Sané den erwarteten Top-Gegner bekommen. Die französische Ex-Nationalspielerin Laura Georges und Luis Garcia, Königsklassen-Sieger mit dem FC Liverpool 2005, bescherten den drei Fußball-Bundesligisten bei der Auslosung in Nyon am Montag attraktive wie hochkarätige Gegner. 

Auf die Münchner wartet in der ersten K.o.-Runde, die im Februar und März ausgespielt wird, in Vorjahresfinalist FC Liverpool ein echter Prüfstein. Die Mannschaft von Ex-BVB-Coach Klopp hatte in der Gruppenphase einige Mühe, setzte sich aber als Gruppenzweiter hinter Paris Saint-Germain durch. „Das ist genauso ein 50:50-Spiel wie unseres“, sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zum Los der Bayern. „Das ist ein Brocken, aber darauf freut man sich als Spieler. Liverpool ist die Mannschaft der Stunde. Sie sind Tabellenführer in England, spielen guten Fußball, sehr körperbetont, geben Gas“, meinte Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic. 

BVB hat mit Tottenham noch Rechnung offen 

Der BVB hat an die Tottenham Hotspur nicht die besten Erinnerungen. In der vergangenen Saison hatten die Dortmunder in der Gruppenphase der Königsklasse beide Duelle gegen Tottenham verloren und waren ausgeschieden. 2016 setzte sich im Achtelfinale der Europa League aber der BVB durch. Nun ist der Dritte der Premier League um Stürmerstar Harry Kane erneut Gegner des Bundesliga-Tabellenführers.

Für den deutschen Vize-Meister Schalke kommt es im Achtelfinale zum Wiedersehen mit dem Nationalspieler und früheren Schalker Leroy Sané. In die Duelle mit dem englischen Meister um den früheren Bayern-Coach Pep Guardiola geht der Revierclub als klarer Außenseiter. In der Gruppenphase hatte sich die Mannschaft von Trainer Domenico Tedesco als Zweiter hinter dem FC Porto durchgesetzt.

Der frühere BVB-Trainer Thomas Tuchel muss mit Paris Saint-Germain gegen Manchester United antreten, Superstar Cristiano Ronaldo hat mit Juventus Turin Atlético Madrid als Achtelfinal-Gegner zugelost bekommen. Zudem muss sich Titelverteidiger Real Madrid mit Ajax Amsterdam messen, der FC Barcelona spielt gegen Olympique Lyon.

Der FC Bayern und Borussia Dortmund müssen als Gruppensieger zunächst auswärts antreten und haben damit im entscheidenden Rückspiel jeweils Heimrecht. Der FC Schalke 04 bestreitet das Hinspiel zuhause. Die Achtelfinal-Hinspiele werden am 12./13. sowie am 19./20. Februar ausgetragen. Die Rückspiele finden am 5./6. und 12./13. März statt. (mit dpa/sid) 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare