Ein typisches "Meier-Foto" - der Torjäger jubelt nach einem Treffer für die Frankfurter Eintracht, für die er nun als Nachwuchstrainer wieder im Einsatz ist.	 	FOTO: DPA
+
Ein Bild der Vergangenheit: Alex Meier bejubelt ein Tor für Eintracht Frankfurt

Abschied vom „Fußballgott“

Eintracht Frankfurt: Abschiedsspiel von Alex Meier – Alle Infos

  • VonNiklas Kirk
    schließen

Vier Jahre nach seinem letzten Pflichtspiel für die Eintracht präsentiert sich Alex Meier nochmal dem Publikum im großen Stil. Wir haben alle Infos zum Abschiedsspiel.

Frankfurt - An Nostalgie dürfte es an diesem Tag nicht mangeln und das nicht nur wegen des weiten, an die 90er-Jahre erinnernden Schnitts, mit dem Alex Meier stets das Trikot von Eintracht Frankfurt trug. Denn am 31. August soll nochmal an seine Profi-Karriere am Main erinnert werden, die 2004 begann und vor über 4 Jahren endete, als sich der Fußballgott standesgemäß mit einem Tor gegen den HSV verabschiedete. Dann steigt um 19 Uhr das Abschiedsspiel für den, der traf wie er will, „sogar mit dem Zopf“, wenn man dem Fangesang Glauben schenken mag.

Prominenz auf dem Platz und auf der Trainerbank

Um dem Anlass gerecht zu werden, dürfen sich die Zuschauenden auf Namen aus der „guten alten Zeit“ als auch auf Helden der Gegenwart freuen. So haben sich unter anderem die Ex-Kapitäne David Abraham und Ioannis Amanatidis, Legenden wie Anthony Yeboah und Uwe Bein sowie die Europa-League-Sieger Sebastian Rode, Kevin Trapp und Martin Hinteregger angekündigt. Betreut werden die Teams natürlich von zwei ehemaligen Eintracht-Trainern aus der Ära von Alex Meier: Armin Veh und Friedhelm Funkel.

Eintracht Frankfurt: Das sind die Rekord-Torschützen

Platz 10: Mit 60 Toren belegt Rüdiger Wenzel den zehnten Platz in der ewigen Torschützenliste von Eintracht Frankfurt.
Platz 10: Mit 60 Toren belegt Rüdiger Wenzel den zehnten Platz in der ewigen Torschützenliste von Eintracht Frankfurt.  © sportfotodienst/imago
Platz 8: Lothar Schämer erzielte 65 Tore für die Eintracht und teilt sich damit den achten Platz in der ewigen Torschützenliste mit...
Platz 8: Lothar Schämer erzielte 65 Tore für die Eintracht und teilt sich damit den achten Platz in der ewigen Torschützenliste mit... © sportfotodienst/imago
Platz 8: Erwin Stein, der ebenfalls 65-mal traf.
Platz 8: Erwin Stein, der ebenfalls 65-mal traf. © sportfotodienst/imago
Platz 7: Wolfgang Solz kommt auf 76 Tore im Eintracht-Trikot.
Platz 7: Wolfgang Solz kommt auf 76 Tore im Eintracht-Trikot. © sportfotodienst/imago
Platz 5: Wilhelm Huberts aus Österreich traf 89-mal. Genauso wie...
Platz 5: Wilhelm Huberts aus Österreich traf 89-mal. Genauso wie... © Roland Witschel/dpa
Platz 7: Anthony Yeboah kommt auf auch auf 89 Treffer
Platz 5: Anthony Yeboah kommt auf auch auf 89 Treffer © imago
Platz 4: Eintracht-Legende Jürgen Grabowski kommt auf 130 Tore für seinen Verein.
Platz 4: Eintracht-Legende Jürgen Grabowski kommt auf 130 Tore für seinen Verein. © dpa
Platz 3: Fußballgott Alex Meier knipste 137-mal.
Platz 3: Fußballgott Alex Meier knipste 137-mal. © Armin Weigel/dpa
Platz 2: Bernd Nickel erzielte 168 Tore.
Platz 2: Bernd Nickel erzielte 168 Tore. © Roland Witschel/dpa
Platz 1: Einsame Spitze ist Bernd Hölzenbein (Mitte) mit 202 Toren.
Platz 1: Einsame Spitze ist Bernd Hölzenbein (Mitte) mit 202 Toren. © Roland Witschel/dpa

Diese Rahmenbedingungen sorgen beim Fußballgott selbst für die nötige Vorfreude, so erklärt Meier gegenüber den Kanälen des Vereins: „Noch einmal vor diesen unglaublichen Anhängern auflaufen und mit alten Weggefährten spielen zu dürfen, noch einmal vor der Nordwestkurve zu jubeln, wird für mich ein grandioses Erlebnis und gleichzeitig mein Dankeschön an all die Menschen [...]. Dieser Tag soll ein einziges Fest werden und ich freue mich über jeden Einzelnen, der es mit mir feiert.“

Eintracht Frankfurt: Abschiedsspiel im Rahmen des Familientags - Tickets zunächst für Dauerkarteninhaber

Mit dem Abschiedsspiel will der Klub zudem den großen Eintracht-Familientag begehen. Wenn am 31. August ab 16 Uhr die Stadiontore öffnen, wird den Besuchern ein Rahmenprogramm geboten, in dem sich auch die Profimannschaft präsentieren wird.

Der Kartenvorverkauf für das Spiel beginnt am Mittwoch, 20. Juli, wobei Tickets je nach Kategorie zum Preis zwischen 5 und 20 Euro erhältlich sind, wobei die Einnahmen karitativen Zwecken gespendet werden. Laut Verein erhalten Dauerkartenabonnenten ab Mittwoch, 20. Juli, 10 Uhr, bis Freitag, 22. Juli, 10 Uhr, ein Vorkaufsrecht gemäß der Anzahl ihrer Dauerkarten. Der freie Verkauft startet am Montag, 25. Juli, 10 Uhr.

Eine gute Nachricht gibt es zudem für Fans, die nicht vor Ort sein können. Das Abschiedsspiel wird sowohl von EintrachtTV als auch SPORT1 übertragen.

Das Team der Eintracht befindet sich unterdessen auf den Zielgeraden der Saisonvorbereitung, um die Herausforderungen der neuen Spielzeit anzunehmen, hat sich der Club vor allem offensiv immens verstärkt. (nki)

Kommentare