freigang_180920
+
Laura Freigang, Stürmerin bei Eintracht Frankfurt.

Bundesliga

Eintracht-Fußballerinnen patzen gegen SC Sand

Die Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt verlieren erstmals in dieser Saison – die Niederlage war vermeidbar.

Trotz eines Doppelpacks von Laura Freigang verloren die Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt am Sonntag ihr Auswärtsspiel in der Bundesliga beim SC Sand mit 2:3 (1:1). Marina Georgieva (15. Minute), Dörthe Hoppius (77.) und Chiara Loos (80.) sorgten für die erste Saisonniederlage der Hessinnen. Deren Toptorjägerin Freigang hatte das Team von Trainer Niko Arnautis nach anfänglichem Rückstand mit Treffern in der 39. und 51. Minute zwischenzeitlich in Führung gebracht. Es waren die Tore acht und neun für die 22-Jährige in dieser Spielzeit.

Dennoch ärgerte sich die Nationalspielerin mehr über die vergebenen Punkte, als sie sich darüber freute, dass es bei ihr persönlich so gut läuft und sie weiterhin die Liste der besten Schützinnen anführt. Freigang kritisierte sich selbst offen dafür, dass sie die frühe Chance verpasste, der Partie einen ganz anderen Verlauf zu bescheren.

Denn in der Anfangsphase der Partie, die vor 260 Fans ausgetragen wurde, knallte sie freistehend aus wenigen Metern Entfernung den Ball gegen die Latte. „Den hätte ich reinmachen können, dann wären wir in Führung gegangen“, betonte sie. Es sollte noch weitere Gelegenheiten für den Tabellenvierten geben, die eingeplanten drei Punkte einzufahren. „Eigentlich waren wir das einzige Team, das überhaupt Fußball gespielt hat“, behauptete Arnautis. Doch individuelle Fehler und die Naivität, die das Team bereits in der vergangenen Saison begleitete, hätten der Eintracht „das Genick gebrochen“. Der Coach forderte: „Das sind Dinge, die wir lernen müssen, wenn wir weiter nach vorne kommen wollen.“

Dass einige wichtige Akteurinnen derzeit verletzt sind, wollten weder Arnautis, dessen Assistent und Bruder Christos nach einem Wortgefecht mit den Schiedsrichterinnen und der SC-Trainerin Nora Häuptle vor der Pause die Rote Karte sah, noch seine Spielerinnen als Ausrede anführen. Freigang war nach einer Erkältung zu Beginn der Woche ebenfalls angeschlagen aufs Feld gegangen. „Aber daran lag es nicht“, erklärte sie selbstkritisch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare