1. Startseite
  2. Eintracht

Eintracht-Führung sucht den Dialog: Holzer lädt Hellmann ein

Erstellt:

Von: Ingo Durstewitz

Kommentare

Redebedarf: Eintracht-Vorstandssprecher Axel Hellmann (links) und Aufsichtsratsboss Philip Holzer.
Redebedarf: Eintracht-Vorstandssprecher Axel Hellmann (links) und Aufsichtsratsboss Philip Holzer. © Imago

Eintracht Frankfurt und die spannende Frage, was aus Vorstandssprecher Hellmann wird und ob er zur DFL wechselt: Aufsichtsratschef Holzer bittet zum Gespräch.

Offiziell ist von Eintracht Frankfurt zu dem brisanten Thema Axel Hellmann/DFL nach wie vor nur wenig zu hören. Zu heikel und zu bedeutend ist die Personalie, zu viel steckt dahinter. Dass der Vorstandssprecher aber ernsthaft überlegt, sein Amt bei der Eintracht nach mehr als 20 Jahren niederzulegen und die Seiten ab Sommer zu wechseln, gilt als offenes Geheimnis und ist dementsprechend schon medial, auch von der FR, aufgearbeitet worden. Der strategisch und weitsichtig denkende 51-Jährige, der entscheidenden Anteil an der Weiterentwicklung des Vereins hat, ist bezüglich seiner persönlichen Karriereplanung ganz schön ins Schwanken geraten, nachdem er noch im Januar allen kolportierten Wechselabsichten einen Riegel vorgeschoben hat („Bin bei der Eintracht verortet, habe nicht vor, die Eintracht zu verlassen“).

Doch der Jurist leistet gute Arbeit, seit Dezember auch für die Deutsche Fußball Liga, der er gemeinsam mit dem Freiburger Kollegen Oliver Leki kommissarisch vorsteht. Eigentlich sollte für die Doppelsitze im Sommer Schluss sein, doch nun mehren sich die Stimmen der Vereinsvertreter, die Axel Hellmann dazu drängen, die Leitung auch über den 30. Juni hinaus zu übernehmen. Gerade die Schwergewichte der Liga aus München und Dortmund halten den Eintracht-Vorstand für die Idealbesetzung – was er sicherlich auch wäre und für die großen Bundesligisten als Nebeneffekt auch den Vorteil hätte, einen mittlerweile ernstzunehmenden Konkurrenten einen Leistungsträger und Wachstumstreiber abspenstig zu machen. Der Eintracht-Vorstand ist hin- und hergerissen.

Um auszuloten, wie es um die Zukunft Hellmanns bestellt ist, ist nun Aufsichtsratschef Philip Holzer rund um das Heimspiel gegen den VfB Stuttgart auf den Plan getreten und hat den Vorstandssprecher zu einem Gespräch eingeladen, das zeitnah in dieser Woche stattfinden soll. Nach FR-Informationen ist das Treffen noch vor dem Champions-League-Rückspiel am Mittwoch in Neapel geplant. Könnte spannend werden, die Unterredung der beiden Führungskräfte. dur

Auch interessant

Kommentare