1. Startseite
  2. Eintracht

Drohen Ausschreitungen in London? Peter Fischer: „Müssen damit rechnen“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tobias Utz

Kommentare

Eintracht Frankfurt Fans
Die Nordwestkurve von Eintracht Frankfurt gegen die TSG Hoffenheim. © Peter Hartenfelser/Imago Images

Die Eintracht trifft in der Europa League auf West Ham. In Spanien kam es bereits zur Konfrontation beider Fanlager.

London – Eintracht Frankfurt gastiert am Donnerstagabend bei West Ham United. Das Hinspiel der Europa League steht dabei unter besonderen Vorzeichen. Gemeint ist allerdings nicht, was sich auf dem Rasen abspielen könnte, sondern auf den Rängen und außerhalb des Olympiastadions.

Hintergrund dieser Vermutung sind Vorkommnisse aus Sevilla Anfang März. Damals spielte die Eintracht gegen Betis Sevilla, West Ham gegen den FC Sevilla im Achtelfinale des Wettbewerbs. In der Innenstadt kam es laut übereinstimmenden Medienberichten zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen beiden Fanlagern. Das berichtete beispielsweise Faszination Fankurve. Videoaufnahmen, die auf Twitter kursieren, zeigen derartige Szenen ebenfalls. Aus Großbritannien waren im Anschluss Stimmen zu vernehmen, wonach die Aggression von den Eintracht-Fans ausgegangen sei. Das berichtete zum Beispiel die Zeitung The Telegraph mit Bezug auf die Videoaufnahmen. Dies lässt sich jedoch nicht abschließend überprüfen.

Eintracht-Präsident Fischer über mögliche Ausschreitungen in London: „Müssen davon ausgehen“

Der Sportinformationsdienst berichtete im Nachgang der Ereignisse von Sevilla, dass es „zahlreiche Verletzte“ und „Festnahmen“ nach den Auseinandersetzungen in der Innenstadt gegeben habe. Dass es auch in London zu Ausschreitungen kommen könnte, erklärte Eintracht-Präsident Peter Fischer jüngst. „Wir müssen davon ausgehen, weil wir wissen, wie hart englischer Fußball und auch Hooligans sein können“, sagte er, ergänzte aber: „Wobei unsere Jungs auch stehen bleiben und nicht weglaufen. Das kann passieren.“

Derweil ist unklar, wie viele SGE-Fans nach London reisen werden. Das Gästekontingent beträgt lediglich 3000 Tickets, ein Zehntel der rund 30.000 Anhänger:innen, die im Camp Nou vor Ort waren. (tu)

Auch interessant

Kommentare