1. Startseite
  2. Eintracht

Eintracht Frankfurt: Welche Spieler sind aktuell verliehen?

Erstellt:

Kommentare

Ali Akman ist an den NEC Nijmegen verliehen. Ob er eine Zukunft in Frankfurt hat, ist unklar.
Ali Akman ist an den NEC Nijmegen verliehen. Ob er eine Zukunft in Frankfurt hat, ist unklar. © Imago Images

In der gerade abgelaufenen Saison hatte Eintracht Frankfurt einige Spieler verliehen. Manche Leihgeschäfte waren erfolgreich, andere weniger.

Frankfurt ‒ Das Ziel eines Leihgeschäfts ist eine Win-win-win-Situation - am besten profitieren beide Vereine sowie der Spieler von dem vorübergehenden Wechsel. Diese Hoffnung hatte auch Eintracht Frankfurt vor der Saison. Bei manchen Spielern hat sich diese erfüllt, andere Leihdeals waren nicht so erfolgreich. Ein Überblick:

Eintracht Frankfurt: Neuzugang Akman wurde direkt verliehen

Ali Akman kam vor der Saison als vielversprechendes Sturm-Talent aus der Türkei von Bursaspor. Nachdem die Eintracht in Sam Lammers und Rafael Borré jedoch zwei weitere Stürmer verpflichtet hatte, einigten sich die Beteiligten darauf, Akman direkt weiterzuverleihen. Den Türken zog es zum NEC Nijmegen in die Niederlande. In der Eredivisie stand er meistens in der Startelf, spielte allerdings nur ein Spiel durch. Negativ fällt eine Rote Karte für ein grobes Foulspiel auf.

In insgesamt 32 Pflichtspielen für den niederländischen Erstligisten erzielte er sechs Tore. Ob diese Quote dem 20-Jährigen reicht, um in der kommenden Saison eine Chance bei Eintracht Frankfurt zu erhalten, ist unklar. Mit Kolo Muani hat die Eintracht bereits ein weiteres Sturmtalent verpflichtet. Zudem besteht Interesse am Bundesliga-erfahrenen Sebastian Polter.

Eintracht Frankfurt: Die jungen Pecar und Otto wohl ohne Perspektive

Auch Martin Pecar verbrachte die abgelaufene Rückrunde auf Leihbasis im Ausland. Der Slowene war an den österreichischen Bundesligisten Austria Wien verliehen, kam jedoch nur für die zweite Mannschaft in der zweiten Liga zum Einsatz. Dabei kam er nur achtmal zum Einsatz. Der 19-jährige Linksaußen steuerte zwei Torvorlagen bei. Eine Zukunft in der ersten Mannschaft der Eintracht ist schwer vorstellbar.

Ebenfalls verliehen war das Eigengewächs Fynn Otto. Der Innenverteidiger verbrachte die gerade beendete Saison beim Drittligisten Hallescher FC. Durchgesetzt hat sich der 20-Jährige dort jedoch nicht. Alle seine zehn Liga-Einsätze bestritt er als Einwechselspieler.

Eintracht Frankfurt: Diese Spieler sind aktuell verliehen

Ali AkmanNEC Nijmegen
Martin PecarAustria Wien
Fynn OttoHallescher FC
Igor MatanovicFC St. Pauli
Steven ZuberAEK Athen
Dominik KohrFSV Mainz 05
Rodrigo ZalazarFC Schalke 04

Eintracht Frankfurt: Matanovic spielt noch ein Jahr bei St. Pauli

Igor Matanovic wurde auch innerhalb Deutschland verliehen - zu seinem Jugendverein FC St. Pauli. In der Sommertransferperiode 2021 hat die Eintracht für 500.000 Euro vom Kiezclub geholt und umgehend zurück verliehen. Stammspieler war er in der zweiten Bundesliga nicht. Immerhin gelangen Matanovic in 18 Einsätzen zwei Tore und zwei Vorlagen.

Für besonderes Aufsehen sorgte der Deutsch-Kroate im vorletzten Saisonspiel gegen den FC Schalke, in dem es für beide noch um den Aufstieg ging. Erst erzielte er zwei Tore und dann flog er in der Nachspielzeit mit einer Gelb-Roten Karte vom Platz. Der Leihvertrag von Matanovic ist auch in der kommenden Saison noch gültig.

Eintracht Frankfurt: Zuber und Kohr verlassen die SGE endgültig

Die weiteren Leihspieler der Eintracht waren Dominik Kohr, Steven Zuber und Rodrigo Zalazar. Über die Zukunft dieser Spieler wurde schon eine Entscheidung getroffen. Alle wurden von ihren Leihclubs fest verpflichtet. Die Eintracht bekommt jeweils eine Ablösesumme. Diese liegt bei Zuber nach transfermarkt.de bei 1,6 Millionen Euro. Für Kohr und Zalazar bekam die Eintracht dem Vernehmen nach jeweils 1,5 Millionen Euro.

Zuber schloss sich dem griechischen Erstligisten AEK Athen an. Beim Hauptstadt-Club war der Schweizer Nationalspieler Stammspieler und erzielte in 38 Pflichtspielen acht Tore und vier Vorlagen. Mit diesen Leistungen empfahl er sich für eine feste Verpflichtung. Eintracht Frankfurt holte damit immerhin wieder Teile der drei Millionen Euro teuren Ablöse hinein, die die Eintracht 2020 an Hoffenheim überwies.

Dominik Kohr verlässt die Eintracht endgültig und bleibt bei Mainz 05.
Dominik Kohr verlässt die Eintracht endgültig und bleibt bei Mainz 05. © Anke Waelischmiller / Sven Simon / Imago Images

Eintracht Frankfurt: Kohr und Zalazar verstärkten ihre neuen Teams sofort

Kohr war über weite Strecken der Saison ein wichtiger Faktor im Mittelfeld von Eintracht-Ligakonkurrent Mainz 05. Da sich Kohr in Mainz besser zurechtfand als in seiner Frankfurter Zeit, einigten sich alle Parteien auf einen festen Transfer. Insgesamt bestritt Kohr in eineinhalb Leih-Jahren 41 Spiele für Mainz.

Zalazar hatte bei Schalke 04 mit sechs Toren und sieben Vorlagen maßgeblichen Anteil am Wiederaufstieg der Königsblauen. Bei ihm griff eine zuvor vereinbarte Kaufverpflichtung.

Alle Leihgeschäfte haben nicht den gewünschten Erfolg gebracht. Es wird spannend zu sehen sein, wie es mit den Leihspielern weitergeht. (jo)

Auch interessant

Kommentare