+
Das Waldstadion in Frankfurt wird in Zukunft viel stärker als Heimspielstätte von Eintracht Frankfurt wahrgenommen werden können. 

Lange Verhandlungen

Eintracht Frankfurt einigt sich mit Stadt - Waldstadion wird ausgebaut

  • schließen

Eintracht Frankfurt und die Stadt einigen sich auf die künftige Nutzung des Waldstadions. Die gute Nachricht für die SGE-Fans: der Ausbau kommt!

Frankfurt - "Die Eintracht Frankfurt Fußball AG steht vor der Umsetzung eines fundamentalen Meilensteins zur langfristigen Sicherung und Weiterentwicklung des Profifußballs in Frankfurt", beginnt eine Mitteilung der Hessen an die Vertreter der Presse. Und tatsächlich ist der angedeutete Meilenstein einer. Denn es geht unter anderem um den Ausbau des Waldstadions auf rund 60.000 Plätze. 

Die Fußball AG und die Stadt Frankfurt haben dazu am Donnerstag, 31. Oktober 2019, eine Absichtserklärung unterzeichnet, welche die wesentliche Inhalte der bis zum 30. Juni 2035 angelegten Zusammenarbeit festlegt. In den kommenden Wochen soll der Vertrag dann unterzeichnet werden. 

Stadionausbau bis 2023 – Eintracht Frankfurt erhält mehr Rechte zur Nutzung

Die wichtigsten Punkte kurz zusammengefasst: 

  • Die Stadt Frankfurt wird bis spätestens zum Beginn der Saison 2023/24 das Waldstadion auf eine Kapazität von 60.000 Plätzen im Bundesligabetrieb ausbauen. Derzeit hat die WM-Arena Platz für 51.500 Zuschauer im Ligabetrieb. 
  • Die Eintracht erhält das uneingeschränkte Recht zur Nutzung des Stadions inklusive des Trainingsgeländes als ganzjähriger Mieter
  • Eintracht Frankfurt besitzt das Recht zur Untervermietung des Waldstadions an Dritte für weitere Veranstaltungen, wie Konzerte, Businessevents und sonstige Sportveranstaltungen
  • Die Vergabe des Caterings und die Vermarktung der Namensrechte an der WM-Arena obliegen der Eintracht
  • Eintracht Frankfurt verpflichtet sich zu umfangreichen Investitionen für den Ausbau und die Erneuerung der digitalen Infrastruktur des Stadions

Waldstadion: Zukünftig viel stärker als Heimspielstätte der Eintracht wahrnehmbar

Eintracht-Vorstandsmitglied Axel Hellmann freut sich über den neuen Vertrag mit der Stadt Frankfurt "Wir freuen uns, dass wir nach langen und nicht immer einfachen Gesprächen mit der Stadt ein Modell der Zusammenarbeit gefunden haben, das man für uns, für die Stadt, aber auch für Fans, Publikum und Partner des Stadions als Win-Win-Win-Situation bezeichnen kann", sagt er. Mit der Verabredung werde sichergestellt, dass die wirtschaftlichen Verwertungsrechte des Stadions vollumfänglich auf Eintracht Frankfurt übergehen und das Stadion auch in seiner Gestaltung zukünftig viel stärker als Heimspielstätte der Eintracht wahrgenommen werde.

Wandspieler mit Torriecher: Bas Dost nutzt die Zeit vorm Bayern-Spiel zum Luftholen

„Das sind die geilsten Spiele“: Eintracht Frankfurt freut sich auf die Bayern

Der seit 2005 bestehende Vertrag zum Betrieb der Commerzbank-Arena zwischen der städtischen Sportpark Stadion Frankfurt am Main Gesellschaft für Projektentwicklungen mbH (SSF) und dem bisherigen Betreiber (Stadion Frankfurt Management GmbH) endet am 30. Juni 2020. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare