Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eintracht Frankfurt holt ein Remis bei RB Leipzig.
+
Eintracht Frankfurt holt ein Remis bei RB Leipzig.

Ballhorn-Kolumne

Eintracht Frankfurt: Wahlbetrug  

  • Thomas Stillbauer
    VonThomas Stillbauer
    schließen

Bei der Eintracht tun sie erst so, als könnten sie nicht kicken, und dann schießen sie plötzlich ein Tor gegen das Konstrukt. Das reicht fürs Erste. Unsere Kolumne Ballhorn. 

Darf man das? Jeden Ball verspringen lassen, alles verstolpern, so wie Deitschi Kamada und Seppl Rode – und dann zaubern sie zusammen ein Tor gegen die Klebrigen? Was soll’s, nach der Wahl fragt keiner mehr, wie das Ergebnis zustande gekommen ist. Ballhorn, der einzige Liveticker, der erst nach Schließung der Wahllokale erscheint, ist jedenfalls hochzufrieden mit dem Urnengang, 

-29 Minuten: Was ist heute für ein Tag? 

-27 Minuten: Richtig. 

-25 Minuten: Peter Fischers Geburtstag. 

-22 Minuten: Happy Birthday, Mr. President! (Hier Miss M. Monroe einblenden.) 

-20 Minuten: Was ist sonst noch für ein Tag? 

-17 Minuten: Wahltag, Jeschäftsfreunde. 

-16 Minuten: Ich hoffe, Ihr habt alle Eure Stimme abgegeben. 

-14 Minuten: Im Stadion braucht Ihr sie ja zurzeit nicht. 

-12 Minuten: Schnüff. 

-10 Minuten: Wen wählt Adi heute? 

-9 Minuten: Den Hinti leider nicht. Der hat Oberschenkel. 

-7 Minuten: Durmi auch ohne passives Wahlrecht heute. Hüftbeuger gezerrt. 

-5 Minuten: Korrigiere: den tiefen Hüftbeuger. 

-4 Minuten: Sowas hatten wir früher gar nicht. 

-3 Minuten: Am Körper. 

-2 Minuten: Na denn. Die Urnen sind geöffnet. 

Wahlleiter: Felix Zwayer. War mal’n guter Mann. 

1.Minute: Hui, Bielefeld schlägt Leverkusen im eigenen Wahlkreis. 

4. Minute: Sehr schön. Dann können wir heute vier Prozentpunkte zwischen uns und Platz 5 legen. 

6. Minute: Wenn wir gewinnen. 

8. Minute: Dafür müssten wir aber auch mal was ankreuzen. 

10. Minute: Bisher suchen wir noch den Stift. Da geht ja gar nichts.  

12. Minute: Die bang erwartete Ballhorn-Viertelhalbzeit-Hochrechnung: 

13. Minute: Das geht nicht mehr lang gut. 

14. Minute: Da! Isses passiert, Nee, Abseits. 

15. Minute: Ich schalte mal akustisch auf Eintracht-Radio um. Ist besser.  

17. Minute: Also … für die Champions League … 

20. Minute: … bräuchten wir schon ein bisschen mehr Wahlbeteiligung.  

23. Minute: Nur so ein Gefühl. 

26. Minute: Filip Kostic wird von seinem Gegner griechisch-römisch geschultert. 

27. Minute: Schiri Zwayer findet, ein Freistoß genügt. 

29. Minute: Hm. 

31. Minute: Wir hatten es doch mal so schön miteinander, Felix. 

33. Minute: Kein Grund, jetzt immer extra gegen uns zu sein. 

35. Minute: Opamecano muss bei Leipzig raus. 

37. Minute: Der einzig wahre Opa bleibt Hase B.    

40. Minute: Ilse! Mördergrätsche, schon die zweite! 

42. Minute: So was kann wahlentscheidend sein. 

44. Minute: Bringt die entscheidenden Pro… boah! 

45. Minute: Kluivert senst den Hasen von hinten um. Gelb. 

45.+1. Minute: Und dann noch abfällige Gesten!    

HZP: So Leute. 

INHZP: Bisschen mehr Wahlbeteiligung hätten wir uns von Herrn Kamada erhofft. 

INHZP: So bringt das aber leider nichts. 

INHZP: Dann lieber einen, der mal ganz plakativ dazwischenfährt. 

INHZP: Paar Wahlplakate klebt. 

INHZP: „Mit uns nicht!“ 

INHZP: Oder: „Sie kennen mich.“ 

INHZP: „Für Frieden und Eintracht.“ 

INHZP: „Für mehr Sicherheit.“ 

INHZP: „In Europa daheim.“ 

INHZP: „Weltpokalsieger- und Katar-Schätzchen-Besieger.“ 

46. Minute: Ah. Wahllokal wieder geöffnet. 

47. Minute: Oh. Und 1:0. 

48. Minute: Trapper kann ihn nur nach vorne abwehren. 

49. Minute: Hatte wohl keine Wahl. 

51. Minute: Wenn ich immer noch abergläubisch wäre, würde ich sagen: 

52. Minute: Drei Tore würden unserem Spiel jetzt guttun.   

54. Minute: Vielleicht, wenn wir ein bisschen kumulieren? 

55. Minute: Und panaschieren? 

56. Minute: Auf geht’s, Eintracht, kumulieren und panaschieren! 

58. Minute: Jetzt vielleicht … Kostic … Younes … Ouuu! 

59. Minute: Gulaschi lenkt ihn übers Tor. 

60. Minute: Das wäre zumindest eine kleine Bürgermeisterwahl wert gewesen. 

61. Minute: Oder sogar eine Landrats… TOOOOOOOR! 

62. Minute: Der DEITSCHI!  

63. Minute: Das hat er ja geschickt eingefädelt! 

64. Minute: Wie der bisher gespielt hat – das war ja fast Wählertäuschung! 

65. Minute: Und dann schießt er das 1:1. Super-Steilpass vorher von Seppl auf Silver. 

66. Minute: Die beide bis dato auch nicht gerade das Klebrige vom Rasen heruntergespielt hatten. 

68. Minute: Aber ein wenig Entlastung wäre nicht schlecht. 

70. Minute: Jemanden, der mal den Ball sichert, könnten wir gut gebrauchen. 

72. Minute: Hui. Adi bringt Aymen und Luka. 

73. Minute: Nix mauern hier. 

75. Minute: Amin und Silver sind raus. 

77. Minute: Ein Brause-Angriff nach dem anderen. 

79. Minute: Mei Nerve. 

80. Minute: Deitschi übel abgeräumt. Kein Pfiff. 

81. Minute: Muss raus. Wahrscheinlich der tiefe Hüftbeuger. Dafür kommt Kandidat Ache! 

82. Minute: Gehen wir jetzt all-in? Ouuuuuu! Fast das Tor! Luka frei durch! 

84. Minute: Wahnsinn. Jetzt haben wir plötzlich auch mal Chancen. 

85. Minute: Die Klebebrause wechselt weitere Milliarden-Euro-Spieler ein. 

86.-Minute: Aber das Wahllokal schließt bald. 

87. Minute: Die Sechsundachtzigste ist schon mal rum. 

88. Minute: Die Älteren unter uns beruhigt das. 

90. Minute: Aber nur ein bisschen.   

91. Minute: Wie lang noch? Drei. 

92. Minute: Wie lang noch? Zwei. 

93. Minute: Wie lang noch? Eine. 

Wahlergebnis: 1:1-Auswärtssieg! 

96. Minute: Wir bedanken uns bei unseren Parteifreundinnen und Parteifreunden, Wählerinnen und Wählern. 

99. Minute: Und bei unserer heutigen Koalitionspartnerin Arminia Bielefeld. 

100. Minute: Die nächste Wahl gewinnen wir dann wieder selbst. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare