1. Startseite
  2. Eintracht

Eintracht Frankfurt verleiht Ache

Erstellt:

Kommentare

Eintracht Frankfurt möchte Stürmer Ragnar Ache mehr Spielzeit ermöglichen. Er wechselt auf Leihbasis zum Zweitligisten Greuther Fürth.

Frankfurt – Bei Eintracht Frankfurt konnte sich Ragnar Ache in den vergangenen beiden Saisons nie richtig durchsetzen. Ein Leihwechsel zum Bundesliga-Absteiger Greuther Fürth soll dem 23-Jährigen nun zum nächsten Entwicklungsschritt verhelfen. Für eine Spielzeit wird Ache das Trikot mit dem Kleeblatt tragen.

Sportvorstand Markus Krösche hält den Transfer für die richtige Option. „Wir glauben unverändert an die Entwicklungsfähigkeit von Ragnar“, erklärte er am Dienstag. „Leider hatte er in der Vergangenheit immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen, was die Rückkehr in ein funktionierendes Team zusätzlich erschwert hat.“ Ache verpasste in seinen bisher zwei Jahren bei der Eintracht 35 Pflichtspiele verletzungsbedingt.

Eintracht Frankfurt erhofft sich neuen Schwung für Ache

„Wir sind zu der gemeinsamen Entscheidung gelangt, dass der befristete Wechsel zu einem ambitionierten Zweitligisten wie Greuther Fürth sehr hilfreich sein kann, um wieder in einen regelmäßigen Rhythmus zu kommen und neuen Schwung zu nehmen“, führte der Eintracht-Manager laut einer Mitteilung weiter aus.

Ragnar Ache von Eintracht Frankfurt beim Kopfball.
Eintracht Frankfurt verleiht Ragnar Ache für eine Saison an Greuther Fürth. © Andreas Gora/dpa

Fürths Sport-Geschäftsführer Rachid Azzouzi freute sich mit Ache auf „weitere Möglichkeiten“ in der Offensive. Der Stürmer hätte „weitere Optionen geprüft“, sich aber „ganz bewusst“ für Fürth entschieden, wie Azzouzi erklärte.

Ache konnte sich bei Eintracht Frankfurt noch nicht durchsetzen

Bei der Eintracht läuft Aches Vertrag noch bis 2025. Er kam im Sommer 2020 für zwei Millionen Euro aus den Niederlanden von Sparta Rotterdam. In 23 Spielen für die Frankfurter gelangen ihm jeweils nur ein Tor und eine Vorlage. In der kommenden Saison hätte er mit Randal Kolo Muani einen weiteren Konkurrenten im Sturmzentrum gehabt. Zudem möchten die Frankfurter noch einen weiteren Mittelstürmer mit Champions-League-Format verpflichten. Daher wäre es bei der Eintracht für den ehemaligen Junioren-Nationalspieler in der nächsten Saison noch schwieriger geworden, auf Spielzeit zu kommen. Diese erhofft er sich nun in der zweiten Liga bei Greuther Fürth zu bekommen.

Die Personalplanung bei Eintracht Frankfurt ist längst nicht abgeschlossen. Ache wird nicht der letzte Abgang bei der Eintracht bleiben. Mit Filip Kostic und Martin Hinteregger stehen auch zwei Leistungsträger der vergangenen Jahre auf der Kippe. (jo)

Auch interessant

Kommentare