Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fredi Bobic verlässt Eintracht Frankfurt.
+
Fredi Bobic (links) verlässt Eintracht Frankfurt.

SGE

Eintracht Frankfurt bestätigt Abgang von Fredi Bobic - Gerüchte um Wechsel zu Hertha BSC

  • Sascha Mehr
    vonSascha Mehr
    schließen

Eintracht Frankfurt und Sportvorstand Fredi Bobic gehen ab Sommer getrennte Wege, wie der Verein nun bekannt gab.

Frankfurt - Jetzt ist es amtlich: Fredi Bobic verlässt Eintracht Frankfurt zum Ende der aktuellen Saison. Wie der Verein bekannt gab, trennen sich Sportvorstand und Klub einvernehmlich. Der eigentlich bis 30. Juni 2023 laufende Vertrag wird mit Wirkung zum 31. Mai 2021 aufgelöst. Über die Details wurde Stillschweigen vereinbart. Fredi Bobic beendet damit seine Tätigkeit bei Eintracht Frankfurt eine Woche nach dem letzten Bundesligaspieltag der laufenden Saison.

Eintracht Frankfurt: Bobic geht nach dem letzten Spieltag

„Fredi Bobic hat großen Anteil an einer zuletzt sportlich und wirtschaftlich erfolgreichen Eintracht-Zeit. Er hat durch viele kluge und gelungene Personalentscheidungen die Weichen für eine systematische Verbesserung des Profikaders gestellt und optimale Arbeit geleistet. Besonders anfangs hat er unter schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen für eine sportliche Neuorientierung gesorgt, damit auch einen wichtigen Stimmungsaufschwung im Umfeld des Traditionsvereins und bei seinen Fans ausgelöst. Nach intensiven Gesprächen in den vergangenen Tagen hat mir Fredi Bobic zugesichert, bis zu seinem Ausscheiden Ende Mai mit optimalem Einsatz für die Eintracht arbeiten, um sportlich das bestmögliche Ergebnis in der Spielzeit 2020/2021 zu erzielen. Für seine weitere berufliche Zukunft wünschen wir ihm alles Gute“, sagt Philip Holzer, der Aufsichtsratsvorsitzende von Eintracht Frankfurt zum Abgang des Sportvorstandes am Ende der aktuellen Spielzeit.

Fredi Bobic bedankt sich für die Unterstützung bei Eintracht Frankfurt und ist stolz auf die Erfolge in seiner fünfjährigen Amtszeit: „Ich blicke auf fünf großartige Jahre bei Eintracht Frankfurt zurück. Die in dieser Zeit realisierten Erfolge erfüllen mich mit Stolz. Wir haben viel verändert und viel geschaffen. Die Eintracht-Familie ist in den fünf Jahren enorm gewachsen. Mein besonderer Dank geht an meine Vorstandskollegen und alle Mitarbeiter aus dem Sport. Herausheben möchte ich die beiden Trainer Niko Kovac und Adi Hütter. Durch den Aufsichtsrat habe ich immer volle Rückendeckung empfunden, insbesondere vom heutigen Ehrenvorsitzenden Wolfgang Steubing und seinem Nachfolger als Aufsichtsratsvorsitzenden Philip Holzer, dem ich für die jederzeit professionelle Zusammenarbeit danke.“

Eintracht Frankfurt: Suche nach einem Nachfolger läuft

Die Suche nach einem Nachfolger ist schon in vollem Gange, wie Philipp Holzer erklärte. Eintracht Frankfurt hat den Markt sondiert und im Stillen an der Verpflichtung eines neuen Sportvorstandes gearbeitet. In nächster Zeit werden konkrete Gespräche mit potenziellen Kandidaten geführt werden, wie Holzer bestätigte. Die SGE will sich bei der Suche nach einem Nachfolger für Fredi Bobic nicht unter Druck setzen, sondern weiter in Ruhe an einer optimalen Lösung arbeiten. Bobic zieht es wohl zu Hertha BSC, die aber eine Ablöse an die SGE zahlen müssen, wenn sie den 49-Jährigen unter Vertrag nehmen wollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare