1. Startseite
  2. Eintracht

Eintracht Frankfurt: Trennung von Ben Manga offiziell

Erstellt:

Von: Johannes Skiba

Kommentare

07.07.2021 Frankfurt am Main, Deutsche Bank Park Fussball, 1. Bundesliga, Saison 2021/2022 Eintracht Frankfurt Training
Ben Manga gehört nun nicht mehr zu Eintracht Frankfurt. © Hartenfelser/imago

Ben Manga ist nicht mehr Teil von Eintracht Frankfurt. Der Klub gibt bekannt, dass die Zusammenarbeit einvernehmlich beendet wurde.

Frankfurt – Wie die FR bereits zuletzt berichtete, gehen Eintracht Frankfurt und der Direktor Profifußball Ben Manga künftig getrennte Wege. Das gab der Verein am Mittwochabend (30. November) offiziell bekannt. Beide Parteien haben sich auf eine einvernehmliche Trennung des noch bis 2026 laufenden Vertrag geeinigt. Der Kaderplaner wird die SGE mit sofortiger Wirkung verlassen.

Eintracht Frankfurts Sportvorstand Markus Krösche äußerte sich im Zuge der Trennung anerkennend und dankbar: „Ben hat in den vergangenen Jahren in seiner Funktion als Chefscout eine hervorragende Arbeit geleistet und einen großen Anteil am Erfolg. Dies verdient absoluten Respekt und Anerkennung. Sechseinhalb Jahre sind im Fußball eine lange Zeit.“ Neben Ben Manga verlassen auch weitere Mitarbeiter der Scoutingabteilung den Klub. Auch ihnen dankte Krösche.

SGE: Manga ein Teil des großen Erfolges

Ben Manga kam bereits 2016 zu Eintracht Frankfurt. Zunächst war er unter Fredi Bobic als Chefscout und Kaderplaner tätig. Der 48-Jährige prägte die erfolgreiche Transferpolitik der letzten sechseinhalb Jahre maßgeblich mit und bewies sowohl seine unumstrittene Fachkompetenz sowie sein gutes Gespür für die richtigen Spieler.

Sein Abschied von der SGE fällt Manga nicht leicht, wie er in der Mitteilung der Eintracht verriet: „Ich bedanke mich für sechseinhalb tolle Jahre bei der Eintracht. Es gab viele schöne Momente und große Erfolge zu feiern. Für mich war es eine sehr intensive und unvergessliche Zeit, doch jetzt möchte ich ein neues Kapitel aufschlagen. Das war keine Entscheidung gegen die Eintracht, sondern für einen neuen Weg.“

Eintracht Frankfurt und Ben Manga: Trennung ohne Nachtreten

Zur Neubesetzung von Mangas Position machte Eintracht Frankfurt keine Angaben. Beide Parteien betonten hingegen, dass die Trennung „im Guten“ vollzogen wurde. Die jahrelange Zusammenarbeit hat sowohl für Ben Manga als auch für die SGE als Verein eine emotionale Ebene geschaffen, die die Trennung zwar schmerzlich, aber ohne böses Blut vollziehen lässt. Angeblich soll Ben Manga künftig die Kaderplanung beim englischen Zweitligisten FC Watford übernehmen.

Auch interessant

Kommentare